Der t.bone HD-880 bietet ordentlichen Tragekomfort für wenig Geld und eignet sich für Studiozwecke, weniger aber für’s entspannte Musikhören.

Verarbeitung & Tragekomfort

Die Marke t.bone macht seit Jahren mit einem beeindruckenden Preis-Leistungs-Verhältnis auf sich aufmerksam und beweist, dass man für ein solides Produkt nicht zwangsweise immer viel Geld ausgeben muss.

Was beim HD-880 sofort positiv auffällt: die Kabellänge von 3 Metern, die in dieser Preisklasse schon überdurchschnittlich ist. Auch mit dem einseitig geführten Kabel hätte ich nicht gerechnet. Das spart Nerven, wenn man sich beim Abhören viel bewegt und sich jedes zusätzliche Kabel bemerkbar machen würde. Ansonsten kann man von der Verarbeitung keine Wunder erwarten. Elegant ist hier gar nichts und die drehbaren Hörmuscheln klappern wild in der Gegend herum. Doch die Basis-Funktionalität stimmt: Der Bügel ist in der Größe verstellbar und gepolstert. Angenehm gepolstert und von den Abmessungen her großzügig fallen auch die ohrumschließenden Hörmuscheln aus. So kommt es, dass sich der HD-880 tatsächlich bequem anfühlt. Der Kopfhörer sitzt recht locker, für meinen Geschmack sogar eine Spur zu locker. Dennoch lässt sich mit dem HD-880 angenehm abhören – wenn auch die Ohren unter dem Kopfhörer nach einiger Zeit warm werden und man dann eine kleine Pause einlegen sollte.

Der HD-880 bringt nur das nötigste Zubehör mit, in diesem Fall den für die Studio-Arbeit obligatorischen 6,3-mm-Klinkeadapter. Dieser ist schraubbar und gewährleistet festen Halt.

Klang & Praxis

Mein erster Gedanke, als meine Lieblings-Songs über den HD-880 erklangen: Wo kommen diese Bässe her? Ich bin ja durchaus empfänglich für ein kräftiges Fundament, diese Bass-Abbildung geht für mein Empfinden aber etwas zu weit. Vor allem der Hochton- und obere Mittenbereich sind extrem zurückgenommen und verleihen dem Kopfhörer einen dumpfen und bassigen Gesamtsound. Dazu kommt, dass aufgrund der schwachen Höhen Gesang und Soloinstrumente gefühlt immer zu weit hinten sind. Auch ist Räumlichkeit nicht die Stärke des HD-880 – alles klingt recht mittig und eindimensional.

Zwar gewöhnt sich das Ohr nach einiger Zeit ein wenig an die fehlende Brillianz, der im beiliegenden Infoblatt vorgeschlagene Einsatz am E-Piano überzeugte mich aber leider nicht. Auch hier: für einen natürlichen Klavierklang zu bassig, zu wenig Brillianz.

Durchaus geeignet finde ich den HD-880 allerdings für Abhör-Zwecke im Studio, also in Situationen, bei denen audiophiler Hörgenuss nicht im Vordergrund steht. Aufgrund der geschlossenen Bauweise dringt wenig Klang nach außen, eine gute Voraussetzung für Studioaufnahmen.

Fazit: the t.bone HD-880
von Lukas Ruschitzka

Bewertung
Bewertung:
Sound
Handling
Preis/Leistung
Funktion

Beeindrucken kann beim t.bone HD-880 hauptsächlich der günstige Preis und der dafür ordentliche Tragekomfort. In puncto Klang muss man aber mit einigen Kompromissen leben.

Hier erhältlich:

  • thomann 21,90 € inkl. MwSt., Versand & 3 Jahren Garantie Zum Angebot

Messdaten

Mehr Messdaten

Technische Daten

Bauform
Over-Ear
Bauweise
geschlossen
Audio-Übertragungsbereich (Hörer)
20 - 20.000 Hz
Impedanz
36 Ohm
Schalldruckpegel (SPL)
108,75 dB
Druck gemittelt aus großem und kleinem Kopf
600,5 g
Gewicht mit Kabel
245 g
Gewicht ohne Kabel
196 g
Kabellänge
280 cm

Lieferumfang

  • Adapter auf 6,35 mm

Ähnliche Modelle

Ratgeber - Alles rund um Kopfhörer

Alle Ratgeber (24)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: