Vergleichstest: True Wireless In-Ears

Welche True Wireless In-Ears sind die besten?

Lesezeit: ca. 6 Minuten

In-Ear-Kopfhörer, komplett ohne Kabel, sind die Überflieger der letzten Jahre. Kein Wunder, denn keine andere Kopfhörergattung schafft es, unseren Alltag zwischen Uni, Job und Freizeit so klein, leicht und ohne lästiges Kabelwirrwarr mit unseren Lieblings-Songs zu versüßen.
In unserem Vergleichstest stellen wir euch sieben von uns getestete aktuelle Modelle übersichtlich gegenüber, damit ihr euch eine umfassende Meinung bilden sowie eine Kaufentscheidung treffen könnt.


Checkliste:

– Das solltet ihr beim Kauf eines True Wireless In-Ears beachten –

✔︎ Klang & Passform: Ein guter Klang der In-Ears hängt maßgeblich vom Sitz in euren Ohren ab! Checkt bitte vorher, ob und wie viele Ohrpassstücke in verschiedenen Größen im Lieferumfang enthalten sind.

✔︎ Sport & Haltbarkeit: Ihr wollt mit euren True Wireless Sport machen? Dann achtet nicht nur auf einen festen Sitz, sondern auch wie sich die Kopfhörer gegenüber Schweiß, Regen und Dreck verhalten.

✔︎ Bluetooth & Kompatibilität: Geht sicher, dass sowohl der Kopfhörer als auch alle beteiligten Geräte die gleichen Bluetooth-Spezifikationen einhalten. Mehr Infos über Bluetooth findet ihr hier: „SBC, aptX und AAC: Bluetooth-Standards einfach und schnell erklärt“.


Unsere Testkandidaten:

Wir beschränken uns bei unserem Vergleichstest auf die aktuellsten Modelle folgender Hersteller:

  • Apple AirPods
  • Audio-Technica ATH-SPORT7TW
  • Bang & Olufsen Beoplay E8 2.0
  • Bose SoundSport Free Wireless Headphones
  • JBL Free X
  • Sennheiser Momentum True Wireless
  • Soundcore Liberty Air von Anker

 

Apple AirPods

Der Platzhirsch

Apple AirPods

Klang & Passform:

Die AirPods stecken nicht im, sondern vor dem Ohrkanal. Deshalb sitzen sie bei einigen recht locker und können verrutschen. Dadurch ändert sich der Klang, wenn sie nicht genügend Halt haben. Ihr seid nicht sicher, ob sie euch passen? Dann testet sie einfach mit den (von Apple) mitgelieferten EarBuds. Passen diese, klappt’s auch mit den AirPods. Klanglich präsentieren sich die EarBuds durchaus gut. Die einzelnen Frequenzbereiche werden ordentlich wiedergegeben, auch wenn es an echtem Subbass fehlt. Die virtuelle Bühne könnte weiter und gestaffelter sein.

Bluetooth & Kompatibilität:

Ein Traum, wie gut die AirPods mit anderer Apple-Hardware harmonieren. So muss das sein! Der Wechsel zwischen aktiven Geräten geht innerhalb von wenigen Sekunden. Die Bluetooth-Reichweite ist sehr gut, an Codecs bieten die AirPods den niedrigsten Standard SBC sowie hochwertiges AAC. Wer diese EarBuds mit Android oder Windows benutzen möchte, muss Abstriche machen: kein Siri, kein Touch und keine smoothe Einbindung.

Sport & Haltbarkeit:

Die AirPods sind keine Sport-Kopfhörer! Wer draußen bei widrigen Umständen Sport treiben will, sollte sich anderen Kandidaten zuwenden. Für leichte sportliche Aktivitäten reicht’s allemal. Zu nass dürfen die AirPods allerdings nie werden, bei Defekten wird’s teuer!

 


Audio-Technica ATH-SPORT7TW

Der Sportliche

Audio-Technica ATH-SPORT7TW

Klang & Passform:

Die ATH-SPORT7TW kommen mit ergonomisch geformten Flügelaufsätzen sowie Ohrpassstücken in vier Größen, die für einen äußerst sicheren Halt sorgen. Somit können die Kopfhörer selbst bei extremen Erschütterungen nicht herausfallen. Allerdings stehen die In-Ears über das Ohr hinaus, bei eng anliegenden Mützen kann es zu Druckbeschwerden kommen. Dafür belohnt uns der ATH-SPORT7TW mit einem Klang, der eine große stilistische Bandbreite abdeckt. Auch hier gilt: der Tiefbassbereich ist eher rudimentär vorhanden, dennoch klingt das Bassfundament druckvoll und bietet zugleich ausreichend Raum für die Mitten und Höhen. Lediglich die Auflösung könnte feiner sein, um auch audiophilen Ansprüchen gerecht zu werden.

Bluetooth & Kompatibilität:

In Sachen Bluetooth setzten diese Kopfhörer auf den neuesten Standard 5.0, der Strom sparen hilft. Im Praxistest erreichten wir stabile Reichweiten von bis zu acht Metern. Der linke Hörer unsers Testkandidaten hatte allerdings vereinzelt Aussetzer, die wir jedoch nicht reproduzieren konnten. Codec-seitig gibt’s hier ebenfalls SBC sowie AAC. Mit der Connect App für iOS und Android lassen sich viele Funktionen feintunen.

Sport & Haltbarkeit:

Dank der schweiß- sowie wetterfesten Verarbeitung eignen sich die ATH-SPORT7TW perfekt für sportliche Herausforderungen! Ebenfalls ein dickes Plus: eine Hear-Through-Funktion zur Steigerung der Wahrnehmung von Außengeräuschen sowie eine gesperrte Touch-Steuerung, um bei der Entnahme aus dem Ladecase nicht versehentlich Gerätefunktionen auszulösen.

 


Bang & Olufsen Beoplay E8 2.0

Der Schicke

Bang & Olufsen Beoplay E8 2.0

Klang & Passform:

Die Beoplay E8 2.0 klingen gut bis sehr gut: Sie reproduzieren den Tiefbassbereich recht schön, klingen „satt“ und „saftig“, die Stereobühne wird ebenfalls schön ausgebreitet. Dank vier Paar Ohrpassstücke und einem Paar aus Schaumstoff sollte schlechter Halt kein Thema sein.

Bluetooth & Kompatibilität:

Die E8 2.0 unterstützen – wie ihre Vorgänger – Bluetooth-Version 4.2 und die -Codecs SBC sowie AAC. Wie die teurere Variante der AirPods unterstützt das Ladecase den Qi-Standard. Die Reichweite von 10 Metern liegt im Normbereich und wie die Audio-Technicas gibt’s eine spezielle App für Smartphones zur klanglichen und funktionalen Feinabstimmung.

Sport & Haltbarkeit:

Diese True Wireless In-Ears sind eher was für den täglichen Gebrauch. Dennoch verfügen sie über eine sogenannte SweatGuard-Membran, die das Hörerinnere gegen Feuchtigkeit und Wachs schützt. Obwohl Bang & Olufsen keine Angaben bzgl. Sporteignung machen, sollten sie für leichte Work-outs problemlos eignen.

 


Bose SoundSport Free Wireless Headphones

Der Aktive

Bose SoundSport Free Wireless Headphones

Klang & Passform:

Eine hohe Punktzahl verdienen sich diese In-Ears bei Sitz, Tragekomfort und Klang: Die StayHear+ Sport-Ohreinsätze in 3 Größen sitzen in den Ohren richtig gut, so dass selbst bei intensivstem Work-out nichts rausfallen kann. Wie bei den Audio-Technicas stehen die Boses aufgrund ihres Formfaktors ein Stück weit aus den Ohren heraus, bei engen Mützen kann es auch hier eng werden. Klanglich ist dagegen (fast) alles prima: Der Frequenzgang ist ausgewogen, die Mitten und Höhen werden fein aufgelöst. Allerdings empfanden wir im Hörtest den Klang ohne den Einsatz des iPhone-internen Equalizers als etwas flacher und weniger nuanciert, was sich aber kaum auf die klangliche Overall Performance auswirkt.

Bluetooth & Kompatibilität:

Leider schweigt sich Bose – wie Apple – über die technischen Daten aus, man muss schon ein bisschen suchen: Die Bluetooth-Version 4.0 ist schon etwas betagter, Codec-seitig setzt der Hersteller auf SBC sowie AAC. Dank Bose Connect App lassen sich viele Funktionen verwalten, ein EQ fehlt allerdings, was dagegen nicht fehlt, ist eine Suchfunktion für verloren gegangene Hörer – wie bei den Apple AirPods.

Sport & Haltbarkeit:

Wie der Name es schon verrät: Diese In-Ears sind für viele sportliche Aktivitäten geeignet und gemäß Schutzklasse IPX4 schweiß- und wetterresistent, ein wasserabweisendes Mesh-Material an der Öffnungen der Elektronik schützt das technische Innenleben. Insgesamt lässt sich sagen, dass die Bose SoundSport Free Wireless Headphones robust und sehr gut verarbeitet sind.

 


JBL Free X

Der Bequeme

JBL Free X

Klang & Passform:

Zusätzlich zu den drei Paar Silikon-Ohrpassstücken sitzen die JBL Free X auch dank der zwei Paar Gelkappen (in M und L) besonders bequem und bieten einen sicheren Halt im Ohr, so dass die Kopfhörer auch bei schnelleren, ruckartigen Bewegungen nicht herausfallen. Auch über längere Zeiträume hinweg passt der Sitz, da die In-Ears mit lediglich sieben Gramm pro Seite kaum wahrgenommen werden. Von Vorteil ist zudem, dass die Free X nicht so weit hervorstehen wie die Audio-Technicas und Boses, wodurch sie problemlos unter einer Mütze Platz finden, ohne Druckbeschwerden zu erzeugen. Klanglich reichen diese In-Ears bis 10 Hz herunter, der somit entstehende warme Klangcharakter lässt vor allem bei Hip-Hop und elektronischer Musik Hörspaß aufkommen. Aber auch bei Rock, Pop, Soul sowie Jazz und Klassik machen die Free X eine gute Figur, was sie zu guten Allroundern macht.

Bluetooth & Kompatibilität:

Die In-Ears setzen auf Bluetooth 4.2 und wir erreichten in unseren Tests gute und stabile Reichweiten von bis zu 12 Metern. Leider schweigt sich der Hersteller über die verwendeten Codecs aus, aber SBC als Mindeststandard ist selbstverständlich vorhanden. Somit gewährleisten die Free X eine Kompatibilität zu sämtlichen Smartphones und anderen Bluetooth-Abspielgeräten.

Sport & Haltbarkeit:

Diese robusten In-Ears sind für viele sportliche Aktivitäten wie gemacht und gemäß Schutzklasse IPX5 sogar noch besser gegen allerlei Flüssigkeiten geschützt als IPX4-Kopfhörer.

 


Sennheiser Momentum True Wireless

Der Luxuriöse

Sennheiser Momentum True Wireless

Klang & Passform:

Wer auf wirklich guten Klang steht, kommt an den Sennheiser Momentum True Wireless kaum vorbei: Der Frequenzgang reicht von 5 Hz bis 21 kHz – das sorgt für satte Bässe, sehr gute Mitten sowie klare Höhen. Auch in Sachen Tiefenstaffelung herrscht hier Sonnenschein, denn sowohl komplexe Soundstrukturen als auch akustische Instrumente breiten sich weit und tief aus. Vier Silikon-Ohrpassstücke von XS bis L sind vorhanden, Ohrhaken dagegen nicht.

Bluetooth & Kompatibilität:

Sennheiser macht alles richtig: Neben der aktuellen Bluetooth-Version 5.0 ist der Hersteller ganz klar Testsieger in Sachen Codecs! SBC, AAC, aptX und sogar aptX LL (Low Latency – zur Vermeidung von Bild-Ton-Verzögerungen) sind mit an Bord. Die kostenlose Smart Control App für iOS und Android hilft euch dabei die Kopfhörer dank allerlei Funktionen (Equalizer oder der integrierter Transparent-Hearing-Modus) euren Bedürfnissen anzupassen.

Sport & Haltbarkeit:

Diese Momentum True Wireless werden von Sennheiser nicht als explizite Sport-In-Ears beworben, allerdings bieten auch sie den IPX4-Standard, was sie bis zu einem gewissen Grad vor Spritzwasser schützen. Leichte bis mittlere sportliche Aktivitäten sollten sie daher problemlos Stand halten. Auch materialseitig ist dieses Modell solide und robust gebaut, so dass ihr lange Freude an diesem Produkt haben solltet.

 


Soundcore Liberty Air von Anker

Der Günstige

Soundcore Liberty Air von Anker

Klang & Passform:

Wer nicht mehr als 100 Euro für gute True-Wireless-Hörer ausgeben möchte, könnte mit den Soundcore Liberty Air von Anker glücklich werden. Der Klang ist gut, denn sie klingen klar und hell mit präsenten, aber durchaus ausgewogenen Mitten. Die Präsenz der Bässe liegt im oberen Bassbereich, Tiefbass-Fans (Hip-Hop, Electro, Drum’n’Bass) könnten daher hier allerdings nicht glücklich werden. Pop und Rock sowie Soul, Jazz und Klassik kommen hingegen gut zur Geltung und profitieren von einer strukturierten Stereoabbildung, die auch Räumlichkeit zu vermitteln vermag. Hier ist die richtige Wahl der Ohrpassstücke (vier Paar sind im Lieferumfang enthalten) umso wichtiger, damit nicht zu viel vom Gesamtklang flöten geht. Auch bei diesem Modell fehlen Ohrhaken, bei einem Gewicht von ca. 5,5 Gramm pro Seite werden die In-Ears glücklicherweise kaum wahrgenommen.

Bluetooth & Kompatibilität:

Auch Soundcore setzen auf Bluetooth 5.0 und erreichen damit eine durchschnittliche Reichweite von 10 Metern, was allerdings auch hier fehlt sind Codec-Angaben. Das ist schade, aber immerhin bietet SBC als Mindestvorraussetzung eine uneingeschränkte Kompatibilität zu sämtlichen Smartphones und anderen Bluetooth-Abspielgeräten.

Sport & Haltbarkeit:

Dank IPX5-Norm sind die Hörer gegen Schweiß und Wasser gut geschützt, so dass sie auch mal härtere Sportaktionen aushalten sollten, auch wenn der Hersteller sie explizit nicht als Sport-Kopfhörer ausweisen. Die primär aus Kunststoff gefertigten Hörer wirken optisch betrachtet allerdings nicht sonderlich hochwertig.

 

Redaktion
vor 7 Monaten von Redaktion
  • Bewertung: 5
  • Sound

Wer klanglich und technisch keine Kompromisse eingehen will, hat mit den Sennheiser Momentum True Wireless (zum Test) die richtigen In-Ears gefunden, obwohl sie nicht einmal die teuersten in unserem Testfeld sind! In Sachen Lifestyle stehen die Sennheiser den Bang & Olufsen Beoplay E8 2.0 (zum Test) in nichts nach, auch wenn diese einen Tacken eleganter auftreten.

Allen Apple-Fans, die – dank H1-Chip – besonderen Wert auf eine möglichst schnelle Verbindung und smoothe Verzahnung mit iOS sowie macOS Wert legen, seien die AirPods (zum Test) ans Herz gelegt, auch wenn man Abstriche in Sachen Klang machen muss.

Für besonders aktive Sportler empfehlen sich dagegen die Audio-Technica ATH-SPORT7TW (zum Test), die Bose SoundSport Free Wireless Headphones (zum Test) und die JBL Free X (zum Test). Wer auch bei kalten Temperaturen trainieren will oder muss, sollte aber eher zu den JBL Free X greifen, da es durch ihren flacheren Formfaktor bei eng anliegenden Mützen zu weit weniger Druckbeschwerden kommt.

Und wenn ihr in den Genuss der kabellosen Freiheit kommen wollt, ohne dabei tief in die Tasche zu greifen, dann wären die Soundcore Liberty Air von Anker (zum Test) empfehlenswert. Allerdings gibt’s hier Abstriche in Sachen Sound.

P.S.: Alle von uns bisher getesteten True-Wireless-Kopfhörer findet ihr in unserer Bestenliste „Die besten True Wireless In-Ears“

Technische Daten

    2
    Hinterlasse einen Kommentar

    avatar
    2 Kommentar Themen
    0 Themen Antworten
    0 Follower
     
    Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
    Beliebtestes Kommentar Thema
    2 Kommentatoren
    BecciMatthias Letzte Kommentartoren
      Abonnieren  
    neueste älteste meiste Bewertungen
    Benachrichtige mich bei
    Becci
    Gast
    Becci

    Hallo
    Ich bin noch auf der Suche…. vier paar habe ich schon weggeschmissen oder weiterverkauft.
    Sie sollen klein sein,unter die Mütze passen, Musikrichtung Rock und Elektro.
    Jeder Test macht ein Mann, mich würde mal interessieren was Frauen dazu sagen.? Könnte sich ja auf die Passform auswirken. Habt ihr die von Marshall auch getestet?

    Matthias
    Gast
    Matthias

    Danke für den TOP Vergleich und das objektive Fazit!
    Hat mir bei meiner Kaufentscheidung definitiv weitergeholfen. Habe mich, aufgrund sportlicher Aktivitäten und aus Budget Gründen, für die JBL Free X entschieden.
    Mittlerweile ist es sehr schwierig einen „echten“ Testvergleich zu finden der nicht komplett gekauft ist!!