DJ-Kopfhörer

Das macht einen guten DJ-Kopfhörer aus

Das magische Kürzel „DJ“ ist in den letzten Jahren ganz offensichtlich zum Lieblings-Präfix aller Marketingabteilungen geworden. Und jeder Kopfhörer der nicht bei Drei auf dem Baum – respektive auf dem Kopf des Hörers – ist, wird plötzlich zu einem DJ-Kopfhörer erklärt. Nicht alles wo „DJ“ draufsteht ist dann auch wirklich ein souveränes Arbeitsgerät für den harten Clubeinsatz. Andererseits ist es tatsächlich gar nicht so schwer, ein „guter“ DJ-Kopfhörer zu sein.

Drei Dinge machen einen guten DJ-Kopfhörer aus – die Pflicht…

1. Eine ordentlich Umgebungsgeräusch-Abschirmung, damit der Plattenaufleger sein rhythmisches Tun möglichst genau kontrollieren kann.
2. Ein klar definierter Sound mit ordentlich Lautstärkereserven (Wichtig: Die richtige Impedanz). Er darf dabei durchaus ein bisschen mehr Schub im Bassbereich haben und über etwas mehr Charakter verfügen als etwa ein Studio-Kopfhörer.
3. Ein ebenso angenehmer, wie sicherer Sitz auf dem Kopf des Plattenauflegers (im Idealfall mit drehbaren Ohrmuscheln). Und natürlich muss der Ohrnahbeschaller wirklich robust sein, denn keiner anderen Kopfhörergattung wird thermisch und mechanisch so viel zugemutet.

…und die Kür

Die Kür sind dann Features wie austauschbare Anschlusskabel und Ohrpolster oder ein Mechanismus zum Zusammenklappen des Arbeitsgeräts beim Transport.
Ihr merkt schon: das ist in manchen Bereich gar nicht so unterschiedlich zu dem, was beispielsweise ein Studio- oder Hifi-Kopfhörer leisten soll. So waren die ersten DJ-Kopfhörer oft auch Studio-Modelle, die von DJs einfach zweckentfremdet wurden. Entsprechend gibt es eine ganze Reihe von Kopfhörern, die kein „DJ“ im Namen tragen und sich dennoch bestens für den Einsatz in der DJ-Booth eignen und vielfach sogar zu einem Standard geworden sind.

Egal ob mit oder ohne den Zusatz „DJ“- wir stellen euch in dieser Rubrik alle Modelle vor, mit denen sich problemlos ein erfolgreicher Abend im Club bestreiten lässt.

Die besten DJ-Kopfhörer

Wer sich gerne einen Überblick von euch verschaffen möchte und wissen will, welche DJ-Kopfhörer denn eigentlich die besten sind, sollte einen Blick auf unsere Bestenliste werfen:

Bestenlisten aus dem Bereich DJ-Kopfhörer

 

 

Alle Tests

Die neuesten DJ-Kopfhörer im Test

3.5

Razer Adaro DJ Geschlossener Kopfhörer DJs und Producer

Seit Anfang 2014 hat der amerikanische Hersteller Razer den Adaro DJ mit 50 mm Treibern im Programm und ist für die „Plattenreitende Zunft" sowie für „Beatschrauber" geeignet.

DJ-Kopfhörer von Detlef Rick vor 4 Jahren

Empfehlungen der Redaktion: DJ-Kopfhörer

Nils Neuneier-Quak Nils Neuneier-QuakZum Profil

Ein professioneller On-Ear-Kopfhörer für Studio, Produktion, FOH- und DJ-Sessions, der mit detailreichem Sound und hervorragender Verarbeitung punktet.

Numinos NuminosZum Profil

Man darf das modulare TMA-2-System von Aiaiai ohne Übertreibung als kleine Revolution im Bereich Kopfhörer feiern. Denn so flexibel und umfassend ließ sich bislang noch kein Kopfhörer an die persönlichen Trage- und Hörgewohnheiten anpassen. Dabei ist es gar nicht mal die Anzahl an Komponenten, die hier entscheidend ist, sondern die Qualität der einzelnen Baugruppen und ihr Zusammenspiel, die das gut strukturierte und schick designte Gesamtkonzept des TMA-2 so gut macht. Gut möglich, dass man künftig auf die Frage, welchen Kopfhörer man denn da auf hat, die Antwort „S03-H03-E05-C04“ bekommt. Genau das ist übrigens die Kombination, die wir in die Hörtest-Wertung genommen haben und die mit 240 Euro zu Buche schlägt.

Numinos NuminosZum Profil

Zwar mag der etwas dezentere Klang des größeren Mackie-Modells MC-250 bei längeren Hörsessions weniger ermüdend sein, aber die größere Lebendigkeit und Agilität des 150er ist am Ende einfach mitreißender. Noch schöner ist, dass man den ganzen Hörspaß für einen sehr günstigen Preis bekommt, der einem die Kaufentscheidung wirklich leicht macht. Im Preisbereich unter Hundert Euro bekommt der neue Mackie von mir also eine Empfehlung erster Klasse mit Schleife.