Themen: DJ-Kopfhörer

Das macht einen guten DJ-Kopfhörer aus

Das magische Kürzel „DJ“ ist in den letzten Jahren ganz offensichtlich zum Lieblings-Präfix aller Marketingabteilungen geworden. Und jeder Kopfhörer der nicht bei Drei auf dem Baum – respektive auf dem Kopf des Hörers – ist, wird plötzlich zu einem DJ-Kopfhörer erklärt. Nicht alles wo „DJ“ draufsteht ist dann auch wirklich ein souveränes Arbeitsgerät für den harten Clubeinsatz. Andererseits ist es tatsächlich gar nicht so schwer, ein „guter“ DJ-Kopfhörer zu sein.

Drei Dinge machen einen guten DJ-Kopfhörer aus – die Pflicht…

1. Eine ordentlich Umgebungsgeräusch-Abschirmung, damit der Plattenaufleger sein rhythmisches Tun möglichst genau kontrollieren kann.
2. Ein klar definierter Sound mit ordentlich Lautstärkereserven (Wichtig: Die richtige Impedanz). Er darf dabei durchaus ein bisschen mehr Schub im Bassbereich haben und über etwas mehr Charakter verfügen als etwa ein Studio-Kopfhörer.
3. Ein ebenso angenehmer, wie sicherer Sitz auf dem Kopf des Plattenauflegers (im Idealfall mit drehbaren Ohrmuscheln). Und natürlich muss der Ohrnahbeschaller wirklich robust sein, denn keiner anderen Kopfhörergattung wird thermisch und mechanisch so viel zugemutet.

…und die Kür

Die Kür sind dann Features wie austauschbare Anschlusskabel und Ohrpolster oder ein Mechanismus zum Zusammenklappen des Arbeitsgeräts beim Transport.
Ihr merkt schon: das ist in manchen Bereich gar nicht so unterschiedlich zu dem, was beispielsweise ein Studio- oder Hifi-Kopfhörer leisten soll. So waren die ersten DJ-Kopfhörer oft auch Studio-Modelle, die von DJs einfach zweckentfremdet wurden. Entsprechend gibt es eine ganze Reihe von Kopfhörern, die kein „DJ“ im Namen tragen und sich dennoch bestens für den Einsatz in der DJ-Booth eignen und vielfach sogar zu einem Standard geworden sind.

Egal ob mit oder ohne den Zusatz „DJ“- wir stellen euch in dieser Rubrik alle Modelle vor, mit denen sich problemlos ein erfolgreicher Abend im Club bestreiten lässt.

Die besten DJ-Kopfhörer

Wer sich gerne einen Überblick von euch verschaffen möchte und wissen will, welche DJ-Kopfhörer denn eigentlich die besten sind, sollte einen Blick auf unsere Bestenliste werfen:

Bestenlisten aus dem Bereich DJ-Kopfhörer

 

 

Die neuesten DJ-Kopfhörer im Test

Studio-Kopfhörer Von Dirk Duske vor 4 Tagen

Behringer BH 470

Geschlossener Studio-Kopfhörer mit ausgewogenem und detailliertem Soundarrangement

Behringers Studio-Kopfhörer BH 470 überzeugt mit einem leicht bassbetonten, dennoch homogenen und transparenten Klang, dazu mit einem sehr ansprechenden Design und angenehmen Tragekomfort.

4.4

In-Ear-Kopfhörer Von Carsten Kaiser vor 6 Monaten

Sennheiser IE 40 PRO (Clear)

Lautstarkes In-Ear-Monitoring für Profis

Die Sennheiser IE 40 PRO (Clear) bieten den günstigsten Einstieg in die neue In-Ear-Reihe, die der Hersteller speziell fürs Monitoring auf der Bühne konzipiert hat. Die Knopfkopfhörer sollen professionellen Ansprüchen gerecht werden, ohne allzu stark ins Kontor zu schlagen.

4.5

DJ-Kopfhörer Von Dirk Duske vor 7 Monaten

Pioneer DJ HDJ-X10

Geschlossener DJ-Kopfhörer der Superlative

Hochauflösend und leicht bassbetont meistert der HDJ-X10 den harten DJ-Alltag sogar nach US-Militär-Norm.

4.1

Empfehlungen der Redaktion: DJ-Kopfhörer

Ein professioneller On-Ear-Kopfhörer für Studio, Produktion, FOH- und DJ-Sessions, der mit detailreichem Sound und hervorragender Verarbeitung punktet.

Nils Neuneier-Quak
Nils Neuneier-Quak 23. August 2015

Die Young Guru-Version ist mit rund 260 Euro derzeit die teuerste Variante der vier Aiaiai-Presets. Dafür ist sie allerdings klanglich auch die mit der größten klanglichen Plastizität und dem eindrucksvollsten Hörerlebnis. Tatsächlich klingt die C04-Kapsel frequenztechnisch so umfassend und liefert eine so dynamische Transientenabbildung, dass man sie sowohl im Studio, beim Auflegen wie auch für den reinen Hörgenuss empfehlen kann.

Numinos
Numinos 23. Januar 2016

Nicht ohne Grund zählt der Sennheiser HD 25 zu den besten und damit beliebtesten Kopfhörern überhaupt. Dafür sprechen vor allem seine modulare, kompakte Bauweise und sehr gute Abschirmung, sein angenehmer Tragekomfort und lineares Klangbild. Zudem nimmt es sein 120 Dezibel lauter Schalldruckpegel auch mit leistungsschwachen Kopfhörerverstärkern auf. Damit ist er prädestiniert für die DJ-Kanzel, wie auch den Broadcast- und Studiobereich.

Dirk Duske
Dirk Duske 4. Juli 2016