Pryma

1980 begann ein kleines Audio-Forschungsteam aus Italien, italienische Handwerkskunst mit High-Fidelity-Technologie zu vereinen. Das Ergebnis war Sonus faber, die fortan High-End-Lautsprecher herstellen. Diese Kunst wollten die Italiener auf Kopfhörer übertragen: Pryma, der jüngste Spross, wurde als eigenständige Marke geboren.

Empfehlungen der Redaktion: Pryma

Numinos NuminosZum Profil

Ob man es persönlich nun mag oder nicht, sei dahingestellt, erfreulich ist zunächst einmal, dass sich Pryma mit dem 01 getraut haben, aus dem ewigen Einerlei von gerasterten Metallbügeln auszubrechen und ihren ganz eigenen Entwurf einer Höhenverstellung auf den Markt zu bringen. Mechanisch ist dieser durchaus gelungen und die Verarbeitung durchweg erstklassig. Nicht ganz so gelungen ist am Ende die klangliche Charakteristik des Hörers: Ohne Frage klingt er gut. Aber eine etwas unausgeglichene Signatur im Bereich der Mitten trübt hier die Neutralität.