30 Jahre ULTRASONE: Die Kopfhörer-Manufaktur von Gut Raucherberg feiert Jubiläum

Von Redaktion vor 3 Monaten

Ganze 30 Jahre High-End-HiFi für den besonderen Hörgenuss – ULTRASONE feiert rundes Jubiläum.

Seit der Gründung will der bayerische Kopfhörer-Hersteller von Gut Raucherberg sowohl anspruchsvolle Musikliebhaber als auch professionelle Anwender mit bestem Klang verwöhnen.

Die Manufaktur legt dabei laut eigenen Angaben seit jeher ein großes Augenmerk auf Nachhaltigkeit und Langlebigkeit seiner Produkte. Die von Hand in Deutschland gefertigten High-End-Kopfhörer der Edition Serie wurden vielfach von der Fachpresse prämiert und begeistern Audio-Enthusiasten weltweit. Im Laufe der Zeit sind so einige unvergessene Meilensteine in der Geschichte des Unternehmens zusammengekommen – vom ersten Kopfhörer HFI-100 über die Edition 8 bis zum ausgefeilten Kopfhörerverstärker Volcano. Als Zeugnis der Innovationskraft der Manufaktur stehen über 60 erfolgreich angemeldete Patente, die ULTRASONE seinen Produkten einsetzt, heißt es weiter.

S-Logic: revolutionäre Technologie und eigenständiges Markenzeichen

Der Kern eines jeden Kopfhörers der bayrischen Manufaktur ist seit 30 Jahren die patentierte und mehrfach ausgezeichnete S-Logic-Technologie. Hierbei werden die Schallwandler versetzt angeordnet, wodurch eine exzellente Räumlichkeit des Klangs erzeugt werden soll. Einhergehend wird ein geringerer Schalldruck bei gleich empfundener Lautstärke erreicht, womit das Ohr gerade bei langem Musikgenuss oder bei der professionellen Anwendung weniger belastet werden soll. So garantiere S-Logic nicht nur besten Klang, sondern auch ermüdungsfreies Hören. Die neuste Evolutionsstufe der Technologie ist laut Hersteller „S-LogicEX“ mit einer trichterförmig nach vorne und unten strukturierten Schallwandler-Anordnung. Diese Konstruktion ermöglicht einen größeren Abstand zwischen Treiber und Ohr und soll die oKlangbühne noch besser machen. Neben dem geringeren Schalldruck von S-Logic schützt ULTRASONE seine Kopfhörer-Nutzer auch mit einer MU-Metall-Abschirmung nach ULE-Standard (Ultra Low Emission). Diese wurde entwickelt, um die Hörer vor elektromagnetischer Strahlenbelastung zu schützen.

Nachhaltige Manufakturfertigung in Bayern

In der langjährigen Unternehmensgeschichte sind speziell ausgewählte und hochwertige Materialien schon immer die Grundlage der Manufakturprodukte, heißt es weiter. Sie sollen dabei nicht nur den besonderen optischen und haptischen Eindruck garantieren, sondern auch für eine lange Lebensdauer sorgen – für jahrelangen Musikgenuss. Mit austauschbaren Polstern und Kabeln wollen die Kopfhörer für hohe Standards und ein nachhaltiges Produktdesign von Anfang bis Ende stehen. Bei der Auswahl von Kopfhörer-Bauteilen achte ULTRASONE außerdem auf maximale Umweltverträglichkeit und kurze Wege zu den Zulieferern. Mit einer ständigen Optimierung der Fertigungsprozesse soll mit den vorhandenen Ressourcen zudem verantwortungsvoll umgegangen werden. Nachhaltigkeit sei auch an anderer Stelle ein fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie: Der Fertigungs-Standort in Bayern sei mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet und auch bei der Zusammenarbeit mit Partnern werde auf eine klimaneutrale Fertigung geachtet. Weiterhin bestehe der Firmenfuhrpark vorwiegend aus fortschrittlichen Elektrofahrzeugen.

Meilensteine der Unternehmensgeschichte

Laut eigenen Angaben steht ULTRAONE seit 30 Jahren für erstklassige Kopfhörer, die sich durch wertige Materialien und eine edle Formgebung auszeichnen. Während dieser Zeit soll das Unternehmen vielmals die Vorreiter-Rolle im Bereich der Kopfhörer-Technologie übernommen und zahlreiche einzigartige sowie ausgezeichnete Modelle auf den Markt gebracht haben. Vor allem die Kopfhörer der Edition Serie sollen enorm zur Bekanntheit der Marke beigetragen haben und für exzellenten Klang stehen, den Hörer auf der ganzen Welt schätzten. So sollen die erfolgreichen Edition 8 noch immer exzellent an der audiophilen HiFi-Anlage klingen. Der 2017 erschienene Edition 15 (zum Test) hat das Portfolio des Herstellers um einen offenen Referenzkopfhörer erweitert, der mit Gold-Titanium-Compound Treibern ausgestattet ist. Mit seinem absoluten High-End-Anspruch begeistere das edle Over-Ear-Modell nicht nur anspruchsvolle Kunden, sondern auch die Fachwelt, heißt es seitens des Herstellers. Doch ULTRASONE will seine Innovationskraft auch bei revolutionären In-Ear-Hörern bewiesen haben. Der Saphire (zum Test) von 2019 vereint sechs Treiber und vier Wege in einem kompakten In-Ear-Gehäuse und ermöglicht so eine detaillierte Auflösung über das gesamte Frequenzspektrum hinweg – selbstverständlich handgefertigt in Bayern. Im letzten Jahr will sich ULTRASONE mit dem Volcano zudem ein wahres Denkmal gesetzt haben. Der erlesene Kopfhörerverstärker im Stil der Referenzkopfhörer will als Röhrenverstärker der Superlative auf absolut kompromisslose Klangqualität setzen.

Seit 20 Jahren bei ULTRASONE: CEO Michael Willberg

In diesem Jahr gibt es sogar noch ein weiteres Jubiläum zu feiern: Michael Willberg, CEO der ULTRASONE AG, begleitet die Geschicke der Manufaktur unweit des Starnberger Sees seit nunmehr 20 Jahren. Ein besonderes Augenmerk war in dieser Zeit die nachhaltige Entwicklung von ULTRASONE. Als absoluter Vorreiter der E-Mobilität hat Willberg die umweltbewusste Ausrichtung des Unternehmens stark geprägt. Vieles ist im Laufe der Zeit allerdings auch beständig geblieben:

„Unfassbare 30 Jahre ist es her, als mein alter Freund Florian König die Firma ULTRASONE elektroacoustics GmbH gegründet hat und mittlerweile bin ich selbst schon über 20 Jahre dabei. Dabei weiß ich noch genau, wie ich mir meinen ersten ULTRASONE HFI-100 verdient habe, indem ich beim Bau der Geräte mitgeholfen habe. Meiner war der erste nicht-gelbe ULTRASONE Kopfhörer aller Zeiten und er belegt immer noch einen Ehrenplatz im Büro. Viel ist seit der Zeit passiert – aber zwei Dinge haben sich nie verändert: Die Freundschaft zwischen Florian und mir und die Passion, die Emotionen der Musik zum Erlebnis beim Hören zu machen“, so Willberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte News