KRK

Die Lautsprecher mit der markanten, gelben Membran von KRK sind aus der Studiowelt nicht mehr wegzudenken. Keith Klawitter gründete diese Firma 1986, da er als Ingenieur Monitore suchte, die klar und genau klangen. Er konnte sie nicht finden und begann schließlich seine eigenen High-End-Studiolautsprecher zu bauen. Inzwischen  Neben aktiven und passiven Nahfeldmonitoren sowie Subwoofer wurde das Portfolio inzwischen um Kopfhörer erweitert.

Die aktuellsten Tests: KRK

KRK KNS 6400

Leichtgewicht für viele Einsatzorte

Der Studiokopfhörer ist zweckmäßig designed und ermöglicht viele Anwendungsgebiete. Vom DJ bis zum Home-Produzenten, vom ambitionierten Musikhörer bis zum Keyboardschüler – alle werden bedient.

4.4

KRK KNS 8400

Klassisches Äußeres trifft auf große Seele

Wie sein kleiner Bruder, der KNS 6400 ist dieser Kopfhörer sehr flexibel einsetzbar. Er klingt dabei insgesamt erwachsener, entspannter und verfügt über eine bessere Ausstattung. In seiner Preisklasse rangiert er damit entspannt im oberen Drittel.

4.5

Passende Themen

Empfehlungen der Redaktion: KRK

Nur ganz wenige Anwender sind mit dem KNS 8400 komplett falsch beraten, handelt es sich doch um einen hochwertigen Allrounder für fast alle Gelegenheiten. Mit diesem Kopfhörer macht mir sowohl das genussvolle Musikhören Spaß, wie auch die kritische Bewertung von Klanggeschehen.
Sehr kritische Applikationen werden die leichten Wellen des Frequenzgangs nicht verzeihen können – ich kann das in der Summe sehr wohl und drehe beiden Daumen hoch.

Marcus Schlosser
Marcus Schlosser 16. September 2015

Der KNS 6400 spielt streng genommen weit über seiner angebotenen Preisklasse und besteht auch jederzeit im Studio.

Marcus Schlosser
Marcus Schlosser 6. September 2017