KRK KNS 6402

Geschlossener Monitoring-Kopfhörer

Der geschlossene Over-Ear KRK KNS 6402 ist ein vielversprechendes Monitoring-Tool fürs Home-Recording von Gitarren und Gesang. Und selbst für DJs eignet sich der Kopfhörer dank seiner Gelenkigkeit. Im Praxis-Check zeigt sich der Sound für diese Preisklasse zunächst einmal überraschend detailreich und fein auflösend in den Höhen.

ANZEIGE
ANZEIGE

Der KRK KNS 6402 ist der kleine Bruder des KNS 8402 (zum Test) und möchte wie dieser bei Content Creation und in Homestudios gute Dienste leisten. Um den Testkandidaten besser einordnen zu können, vergleichen wir ihn in diesem Test auch mit dem etwas teureren Geschwisterchen.

Lieferumfang

Dem Kopfhörer KRK KNS 6402 liegt ein 2,40 m messendes Kabel mit vergoldetem 3,5-mm-Klinkenstecker bei. An Buchsen für große Klinkenstecker kann es dank seines ebenfalls vergoldeten 6,3-mm-Schraubadapters angeschlossen werden. Die zum Lieferumfang gehörende Tasche dient zur Lagerung und zum Transport des Kopfhörers. Sie wird schnell und einfach per Kordel verschlossen. Zu guter Letzt sind auch ein Reinigungstuch und ein Manual am Start. Was dem KNS 6402 gegenüber dem KNS 8402 fehlt, ist dessen knapp 75 cm langes Verlängerungskabel mit integrierter Remote. Wer sich für das Testgerät interessiert, sich aber zusätzlich eine Lautstärke-Fernbedienung für seinen neuen Kopfhörer wünscht, sollte einen Blick auf den KNS 8402 werfen.

Material und Aufbau

ANZEIGE

Zwar sind auch die Hörschalen des KNS 6402 geschlossen. Ihren Abschluss bilden aber im Gegensatz zum KNS 8402 nicht zwei Metallplatten, sondern eine Rückseite aus Plastik. Und auch die restlichen tragenden Teile des Kopfhörers bestehen aus Plastik. Den Kern des Kopfbügels bildet ein Stahlblech, das für Stabilisierung sorgt. Die austauschbaren Ohrpolster sind nicht wie beim KNS 8402 aus Memory-Schaumstoff, sondern aus einer einfachen Schaumstofffüllung.

Was mir optisch nicht gut gefällt, ist die Riffelung der Ohrpolsteroberfläche. Sie entsteht dadurch, dass die Bezüge durch die Rundung der Polster aufgeschoben werden. Noch dazu wirkt die Oberfläche der Ohrpolsterbezüge dünn und fragil auf mich. Im Bereich der Ohrpolster kommt der KNS 8402 doch mit deutlich mehr Klasse daher. Bei der Polsterung des Kopfbügels entsprechen sich die beiden Geschwister dagegen.

Technische Daten des KRK KNS 6402

Mit von uns gemessenen 29,5 Ohm (gemittelt) ist die Impedanz des KRK KNS 6402 so gering, dass er auch an Kopfhörerverstärkern mit wenig Spannung laut genug klingen kann. Zum Abhören an mobilen Geräten kann er deshalb ebenso eingesetzt werden wie fürs Monitoring an Audio-Interfaces und Controllern. Mit etwas über 100 dBSPL ist der maximale Schalldruckpegel, den der KNS 6402 in unserem Test ohne deutlich wahrnehmbare Verzerrungen ausgibt, überraschenderweise höher als derjenige seines großen Bruders. Abstriche müssen Käufer dagegen im Vergleich des gebotenen Frequenzumfangs machen. Denn in den Bässen reicht der KNS 6402 nur bis 10 Hz statt bis 5 Hz hinab. Auch in den Höhen ist das ausgegebene Spektrum ein wenig eingeschränkter als beim KNS 8402. Es reicht „nur“ bis 22 kHz. Beides wird aber für die meisten Interessenten zu verschmerzen sein. Denn für einen Kopfhörer dieser Preisklasse bietet der Audio-Übertragungsbereich hier noch immer großes Kino und bietet mehr, als das menschliche Gehör für gewöhnlich wahrnehmen kann.

Handling

Das geringe Gewicht des KRK KNS 6402 führt dazu, dass er ohne hohen Anpressdruck auskommt. Denn er bringt mitsamt Kabel kaum mehr als 250 Gramm auf die Waage. Dennoch ist sein Sitz aufgrund der Ohrpolster nicht sehr komfortabel. Sie führen für mich schon nach kurzer Tragedauer zu einem Satz heißer Ohren. Wie beim nächstgrößeren KRK-Modell KNS 8402 ist auch hier das weitere Handling praktisch, aber nicht ganz ausgereift. So wird für den Anschluss des Kabels zwar ein fest sitzender Stecker verwendet, über eine Absicherung verfügt er jedoch nicht. Folglich ist das Kabel nicht vor Zug und versehentlichem Herausziehen geschützt.

Für den Transport lassen sich die Hörschalen des Kopfhörers zwar drehen, aber nicht per Faltmechanismus einklappen. Das Wechseln der Ohrpolster gelingt mir nicht ganz ohne Probleme. Zwar lässt sich ihre Trägerplatte leicht aus der Umklammerung ihrer Plastikclips herauslösen. Das erneute Einstecken gestaltet sich aber als Herausforderung und gelingt mir auch nach mehrmaligen Versuchen letztlich nicht. Positiv ist aber bei seinem Handling zu vermerken, dass das Wechselkabel mit seiner Länge von 250 cm und seiner einseitigen Kabelführung viel Bewegungsfreiheit bietet. Durch die Möglichkeit seine Hörschalen um 180 Grad nach außen drehen zu können, kann der KNS 6402 auch DJs gute Dienste erweisen.

KRK KNS 6402 Klang

Der Sound des KRK KNS 6402 ist zunächst einmal für diese Preisklasse überraschend detailreich und fein auflösend in den Höhen. Außerdem wirkt das Stereobild für mich breiter als bei vergleichbaren Modellen. Was aber ebenso auffällt, ist die Unausgewogenheit des Klangbildes:

Bässe finden vor allem im Subbass-Bereich und in Richtung der unteren Mitten statt. Der Frequenzanteil, der bei anderen Kopfhörern für klangliche Wärme sorgt, wird beim KNS 6402 allerdings stark vernachlässigt. Und ähnlich wie beim größeren Bruder KNS 8402 ist auch der Klang dieses Kopfhörers stark komprimiert. Wer aber einen Kopfhörer sucht, der Gitarren-Sounds, Vocals und andere in den Frequenzmitten beheimatete Klänge prägnant und doch ohne Schärfe wiedergibt, sollte den KNS 6402 einmal testen. Zumal er sich mit seiner geschlossenen Bauweise gut fürs Recording eignet. Im Hör-Check beweist er nämlich eine Isolation nach außen, die einem bei Aufnahmen entgegenkommt.

KRK bewerben das Modell zwar als Kopfhörer für Musikerstellung, Monitoring und Mixing. Gerade für das Abmischen würde ich ihn allerdings nicht empfehlen. Dazu erscheint mir sein Klangprofil einfach zu speziell und zu „verbogen“. Positiv ist, dass der Kopfhörer – ganz wie es sein Impedanzwert verspricht – auch in der Praxis tatsächlich ein lauter Geselle ist. Und das selbst an Kopfhörerausgängen mit geringer Ausgangsspannung. Deshalb eignet er sich gut, um auch an Laptops zum Einsatz zu kommen.

ANZEIGE
ANZEIGE
Carsten Kaiser
vor 4 Monaten von Carsten Kaiser
  • Bewertung: 3
  • Sound
  • Handling
  • Preis/Leistung
  • Funktion

KRK bieten mit dem KNS 6402 für ein relativ geringes Budget einen Kopfhörer, dessen Frequenzumfang für diese Preisklasse gerade in den Höhen überzeugt. Wer ein Tool sucht, mit dem er für wenig Geld insbesondere dem oberen Frequenzspektrum „Ohrenmerk“ schenken möchte, wird deshalb hier fündig. Ungereimtheiten in Sachen Handling und ein entgegen der Werbung des Herstellers wenig ausgeglichenes Klangbild, machen den KNS 6402 für mich zu einem sehr speziellen Tool.

Im Praxis-Check zeigt sich der Testkandidat dennoch als vielversprechendes Monitoring-Tool fürs Home-Recording von Gitarren und Gesang. DJs profitieren dagegen von der Gelenkigkeit seiner Hörschalen. Dazu gibt es einen gut aufgestellten Lieferumfang. Für ein paar Euro mehr gibt es allerdings bereits den deutlich wärmeren Sound des großen Geschwister-Kopfhörers KRK KNS 8402.

Messdaten

Frequenzgang:

Außendämpfung:
Mehr Messdaten

Technische Daten

  • BauformOver-Ear
  • Bauweisegeschlossen
  • Wandlerprinzipdynamisch
  • Audio-Übertragungsbereich (Hörer)10 - 22.000 Hz
  • Impedanz29,5 Ohm
  • Schalldruckpegel (SPL)100,6 dB
  • Druck gemittelt aus großem und kleinem Kopf465 g
  • Gewicht mit Kabel258 g
  • Gewicht ohne Kabel217 g
  • Kabellänge250 cm

Lieferumfang

  • Kabel mit 3,5-mm-Klinke
  • Adapter auf 6,35 mm
  • Reinigungstuch
  • Tasche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

ANZEIGE