ANZEIGE

Sennheiser Accentum True Wireless

Modern abgestimmte True Wireless In-Ears mit hybridem ANC

Kurz & knapp

Bei den Sennheiser Accentum True Wireless kommen die hauseigenen, dynamischen 7-mm-True-Response-Treiber zum Einsatz, um beste Voraussetzungen für eine hochwertige Klangwiedergabe zu schaffen. Ein weiteres Augenmerk wurde bei der Entwicklung auf den Komfort gesetzt, was sich beim jüngsten Spross der Accentum-Familie (siehe Sennheiser Accentum Wireless und Sennheiser Accentum Plus Wireless) in einer optimierten Passform widerspiegeln soll.

Vorteile:
  • Klang
  • unterstützen AAC, aptX und LC3
  • sehr stabiler Sitz
  • anpassbarer Transparenzmodus
  • Schnellladefunktion
  • Case kann drahtlos via Qi geladen werden
  • Sprachverständlichkeit beim Telefonieren
  • Multipoint-Verbindungen
Nachteile:
  • recht hoher Preis
  • Grundrauschen im Transparenzmodus
  • kein manuelles Ein- und Ausschalten möglich
ANZEIGE

Das neue, ergonomische Design der Sennheiser Accentum True Wireless verspricht viel Stabilität im mobilen Einsatz und einen hohen Tragekomfort, was der Praxistest durchaus bestätigen kann. Dabei sitzen die Gehäuse ausgesprochen satt, füllen die gesamte Ohrmuschel aus und wirken maßgeschneidert, wodurch kein Spiel besteht. Insofern empfehlen sich die gemäß IP54 staub- und wasserbeständigen Hörer auch für sportliche Aktivitäten. Feststellbar ist zudem, dass die Passform stark abdichtet, sodass wenig Schall von außen nach innen sowie umgekehrt von innen nach außen gelangt.

Akkulaufzeit

Im Standardbetrieb ist mit den Sennheiser Accentum True Wireless bei gehobener Wiedergabelautstärke eine Hördauer von achteinhalb Stunden erreichbar, wenn der AAC-Codec genutzt wird. Ist die Geräuschunterdrückung aktiv, verkürzt sich die Laufzeit dagegen auf fünfeinhalb Stunden.

Darüber hinaus können die Hörer im Case zwei Mal vollständig und ein weiteres Mal zu 40 Prozent aufgeladen werden, wodurch unter den genannten Voraussetzungen eine Gesamtlaufzeit von 29 Stunden und 30 Minuten im Grundmodus oder 19 Stunden im ANC-Betrieb eingeplant werden kann.

Während eine zehnminütige Schnellladung der Hörer Kapazität für bis zu 100 Minuten bereitstellt, benötigt das Auftanken bei leeren Akkus etwa 55 Minuten. Das kompakte, quadratische Case kann wahlweise drahtlos oder über den USB-C-Anschluss mit Strom versorgt werden, wobei die Reserve per Kabel nach 75 Minuten wieder hergestellt ist. Hierzu wird ein USB-C auf USB-A-Ladekabel mitgeliefert.

ANZEIGE

Bluetooth Specs

Die True Wireless In-Ears unterstützen den Bluetooth-Standard 5.3 sowie Multipoint-Verbindungen mit zwei Geräten gleichzeitig und konnten in der einwöchigen Testphase mit einer stabilen Funkverbindung überzeugen. Während auf freier Strecke eine Reichweite von 30 Metern besteht, lassen sich im Innenbereich mehrere Räume überbrücken und das Stockwerk wechseln. Im Low-Latency-Modus für Computer- und Handy-Spiele können hingegen ab einer Distanz von acht Metern erste Aussetzer auftreten.

Ein zukünftiges Firmware-Update soll die Ausstattung dem Hersteller zufolge noch um Bluetooth LE Audio und Auracast (siehe Ratgeber) erweitern. An Audiocodecs stehen darüber hinaus SBC, AAC, aptX und LC3 zur Auswahl.

ANZEIGE

Bedienung

Zum Steuern der Wiedergabe, dem Abwickeln von Telefonaten sowie dem Vor- und Zurückspringen bei der Titelauswahl dienen die berührungsempfindlichen Oberflächen der Sennheiser Accentum True Wireless, welche sich über die App-Anbindung der Hörer auch deaktivieren lassen. Ebenfalls vorgesehen ist eine Lautstärkeregelung, das Aufrufen des Sprachassistenten sowie ein Umschalten in den Transparenz- oder ANC-Modus.

Beim ein- und mehrfachen Antippen ist die Belegung dabei an die persönlichen Vorlieben anpassbar, während ein Halten fest der Lautstärkeeinstellung zugewiesen ist. Was nicht unterstützt wird, ist ein manuelles Ein- und Ausschalten der Hörer über die Touch-Oberflächen, wodurch das Lade-Case stets zur Hand sein sollte. Möglich ist hingegen eine einseitige Nutzung im Single-Betrieb. Ergänzend sind die kabellosen In-Ears noch mit einer Trageerkennung ausgestattet, die sich je nach Bedarf (de-)aktivieren lässt.

Sennheiser Smart Control App

Die Klangregelung der App-Anbindung (Android und iOS) umfasst zwei direkt zuschaltbare Modi zur Bassanhebung oder einer verbesserten Sprachverständlichkeit namens „Podcast“. Darüber hinaus stehen über die EQ-Sektion mit „Rock“, „Pop“, „Dance“, „Hip Hop“, „Klassik“, „Film“ und „Jazz“ sieben Presets zur Verfügung, die als Ausgangsbasis für eigene Einstellungen dienen können und eine gute Orientierung bieten.

Als weiteres Hilfsmittel kann die Sound-Check-Funktion eingesetzt werden, um eigene Presets zu erstellen, was jedoch eine Registrierung voraussetzt. Ein Sennheiser-Konto wird auch für die Einrichtung sogenannter Soundzonen benötigt, über die sich automatisch an bestimmten Orten (Zuhause, Fitnessstudio etc.) vorkonfigurierte Klangeinstellungen nutzen lassen.

Ein dreistufiger Transparenzmodus ermöglicht eine Anpassung an unterschiedliche Umgebungen. Zudem kann eingestellt werden, ob die Wiedergabe beim Einschalten pausieren soll. Als weitere Option lassen sich Außengeräusche in zwei Intensitätsstufen bei Telefonaten verstärken, wodurch die eigene Stimme auf eine natürlichere Weise mithörbar ist.

Aufseiten der Geräuschunterdrückung kann bei Outdoor-Aktivitäten hingegen auf einen speziellen Anti-Wind-Modus zurückgegriffen werden. Des Weiteren lassen sich neben der Touch-Steuerung noch Hinweistöne und Sprachmeldungen personalisieren, ein Timer einrichten oder der Low-Latency-Modus aktivieren. Firmware-Aktualisierungen zählen ebenfalls zum Funktionsumfang der App.

Sprachverständlichkeit beim Telefonieren

Den Herstellerangaben zufolge verfügen die Sennheiser Accentum True Wireless über zwei Beamforming-Mikrofone pro Seite, die beim Kommunizieren für eine recht natürliche Stimmenübertragung mit tadelloser Verständlichkeit sorgen.

Hintergrundgeräusche sind für die Gegenseite zwar wahrnehmbar, jedoch wird die eigene Stimme bei einer belebten Kulisse vordergründig übertragen, sodass eine Verständigung jederzeit möglich bleibt. Windgeräusche werden zudem größtenteils ausgeblendet, sodass für das Gegenüber in Redepausen primär ein leichtes Säuseln zu hören ist. Eine Ausnahme, die bis zum Verkaufsstart der Hörer aber noch behoben werden kann, stellt die rechte Seite dar: Wenn der rechte Hörer direkt im Wind steht, wird das Rauschen vollständig übertragen, was nicht der Fall ist, wenn die Böen von vorne oder aus der linken Richtung kommen.

Geräuschunterdrückung (ANC) und Transparenzmodus

Das hybride Noise Cancelling ist vor allem im tieffrequenten Bereich sehr effektiv und schwächt hohe Geräuschanteile zweckmäßig ab. Dagegen erscheint die Reduzierung im mittleren Frequenzspektrum zwar erkennbar, aber nicht unbedingt intensiv. Sowohl Stimmen als auch eine Kreissäge in der Nachbarschaft wirken eher leicht abgedämpft.

Im Transparenzmodus besteht ein Grundrauschen, das sich von Stufe zu Stufe erhöht. Jedoch erfolgt bereits in der niedrigsten Einstellung eine zielführende Verstärkung, die bei pausierender Wiedergabe problemlos eine Unterhaltung ermöglicht. Ergänzend lassen sich die höheren Stufen dazu nutzen, um die Außenwahrnehmung während der Beschallung zu verbessern.

Sound

Die dynamischen 7-mm-Treiber der Sennheiser Accentum True Wireless mit True-Response-Technologie stammen aus den eigenen Produktionsstätten im irischen Tullamore, wo auch die Schallwandler audiophiler Hörer sowie weiterer Accentum- und Momentum-Modelle hergestellt werden. Kennzeichnend ist eine präzise Klangwiedergabe, wobei ein großzügig bemessener Hörraum zur Verfügung steht, der gekonnt genutzt wird, um komplexe Produktionen detailreich und konsequent aufzufächern. Auch bei atmosphärischen Klangwelten wie dem pointierten Soundtrack des Stummfilmklassikers „The Cabinet of Dr. Caligari“ von Karl Bartos beeindrucken die Hörer mit einer stimmungsvollen, weitläufigen Abbildung.

Den Bassbereich stellt der Grundklang spaßbezogen dar, was bei der Zusammenführung von Disco und Techno in „Generator“ auf dem kürzlich erschienenen Album „Hyperdrama“ des französischen Duos Justice anschaulich zur Geltung kommt. Insbesondere der Tiefbass wirkt gehaltvoll und dabei eher weich, was nicht jeden Geschmack treffen dürfte, aber im Trend liegt. Wer eine neutralere Ausrichtung bevorzugt, kann das Bassfundament unkompliziert mit dem 5-Band-EQ verschlanken, wobei die Abstimmung an sich genreübergreifend einwandfrei funktioniert.

Einen natürlichen, sehr agilen Eindruck vermittelt der Mittenbereich. Auch beim tempo- und kontrastreichen Gitarrenspiel von Rodrigo y Gabriela auf dem Opener „True Nature“ des Albums „In Between Thoughts…A New World“ von 2023 wirkt die Wiedergabe sauber aufgelöst, ausdrucksstark und temperamentvoll im Fluss. Authentisch erfolgt zudem die Reproduktion von Stimmen, was sowohl beim Gesang als auch bei gesprochenen Inhalten oder Filmdialogen eine hervorragende Sprachverständlichkeit begünstigt.

Weder zurückhaltend noch zu fordernd tritt der Hochtonbereich in Erscheinung. Eine gelungene Balance, die Akzente setzt, aber das Gehör nicht schnell ermüden lässt, wodurch Max Richters „Spring 1“ vom 2022 veröffentlichten Album „The New Four Seasons – Vivaldi Recomposed“ auch bei einem höheren Lautstärkepegel unangestrengt durchhörbar ist.

Fazit

Die Klangwiedergabe der Sennheiser Accentum True Wireless ist zweifelsfrei überzeugend und kann bei Bedarf durch die Hilfsmittel der App-Anbindung an die eigenen Präferenzen angepasst werden. Darüber hinaus bietet das neue, ergonomische Design viel Stabilität im Alltagsgebrauch oder beim Sport, ohne auf einen entsprechenden Komfort verzichten zu müssen. Leichte Schwächen entpuppen sich hingegen bei der Geräuschunterdrückung. Verbesserungswürdig erscheint auch das Grundrauschen im Transparenzmodus, der durch die dreistufige Verstärkung jedoch flexibel einsetzbar ist.

vor 1 Monat von Maike Paeßens
  • Bewertung: 4.13
  • Sound
  • Handling
  • Preis/Leistung
  • Funktion

Technische Daten

  • BauformIn-Ear
  • Bauweisegeschlossen
  • Wandlerprinzipdynamisch
  • Audio-Übertragungsbereich (Hörer)5 - 21.000 Hz
  • Schalldruckpegel (SPL)@1 kHz/1 mW: 107 dB
  • Gewicht ohne Kabelje 5,5g, Case 41 g

Lieferumfang

  • Ear Tips (XS, S, M, L)
  • USB-C Ladekabel
  • Lade-Case

Besonderheiten

  • in Schwarz und Weiß/Sand erhältlich
  • BT-Version: 5.3
  • BT-Codecs: SBC, AAC, aptX, LC3

Eine Antwort zu “Sennheiser Accentum True Wireless”

  1. Heiko sagt:

    Ich hätte erwähnenswert gefunden, dass das Case extrem cheap daherkommt. Es ist von Anfang an fast schon klapprig, vor allem das Oberteil, und beim Scharnier zw. Ober- und Unterteil hab ich echt Sorge dass das schnell bricht wenn man nicht konsequent vorsichtig ist und Samthandschuhe trägt.
    App: Empfinde ich als okay. Der Bass-Boost klingt allerdings grauenhaft, das sage ich ohne audiophilen Anspruch und als Connoisseur bassbetonter Musik. Die EQ Presets sind ok, eigene lassen sich mit ein paar wenigen EQ-Bänderm erstellen und speichern. Allerdings ist mir aufgefallen, dass es da wohl einen Bug gibt: Ich hab mir ein „Flat“ Preset als neues Preset gespeichert, nach dem Aufrufen sind jedes Mal verschiedene Bänder, aber nicht alle, random ein wenig nach unten o. oben verschoben. Jedenfalls nicht auf 0db.
    Den Klang finde ich bisher ziemlich gut, der Sitz der Ohrtips und der Earbuds ist tatsächlich rocksolid, grade da habe ich sonst oft Probleme. Deshalb schade, dass ich die Acc TW zurückschicken muss, denn bei 199€ erwarte ich schon ein halbwegs wertiges und v.a. stabiles Case.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

ANZEIGE