KRK KNS 6400

Leichtgewicht für viele Einsatzorte

Der Studiokopfhörer ist zweckmäßig designed und ermöglicht viele Anwendungsgebiete. Vom DJ bis zum Home-Produzenten, vom ambitionierten Musikhörer bis zum Keyboardschüler – alle werden bedient.

Optik und Haptik

Mattes Anthrazit und Silber prägen neben des kleinen KRK-Logos das eher unauffällige Erscheinungsbild. Das Kopfband besteht aus einem Metallskelett, einer Kunststoff-Fassung und einer zweiteiligen Schaumstoffpolsterung hinter Kunstledermantel. Die Ohrschalen-Halterung aus Kunststoff ist drehbar aufgehängt und lässt sich mehr als 90° verdrehen. Die Ohrschalen selbst können gekippt werden (rechts um 180°, links nur um wenige Grad Neigung). Die Polsterung der Ohrschalen ist ausreichend, könnte für meinen Geschmack aber ruhig bei gleichem Material etwas dicker oder bei gleicher Dicke mit einem etwas festeren Schaumstoff gefertigt sein. Das einseitig links befestigte Kabel mit verschraubbarem Klinkenadapter kann über einen einrastenden Subminiatur-Stecker abgenommen werden. Ein dickes Plus vergebe ich für die beiliegende Dokumentation und das aus Tragetasche und Reinigungstuch bestehende Zubehör.

Tragekomfort

Der KNS 6400 verfügt über einen guten Anpressdruck, der bei meiner Kopfgröße keine Probleme bereitet. Die Polsterung der Kopfbügels ist ebenso gut. Die flexible Anpassung aus Rotations- und Kippmechanismus ums Ohr herum finde ich gelungen und die Isolation von Umgebungsgeräuschen ist entsprechend gut. Was ihn zudem für längeres Hören prädestiniert ist sein geringes Gewicht – den würde ich auch mit in die Bahn oder ins Flugzeug nehmen. Viele bewegliche, anpassungsfähige Teile bergen die Gefahr, dass sich was einklemmt: Stichwort „lange Haare“. Die unmittelbare Nähe zu den Treibern könnte manchen Anwendern mit großen Ohren zudem ein beengendes Gefühl vermitteln.

Klang

Der resultierende Gesamtfrequenzgang gefällt mir grundsätzlich gut. Die Treiber sind schnell und können bei Impulsen punkten. Die räumliche Darstellung in der Stereobasis ist breit und genau, die Kanäle werden dabei gut getrennt. Auch die Raumtiefe wird befriedigend aufgebaut. Der KNS 6400 beherrscht den Bass – nicht aufdringlich, aber schön tief und prominent. Die Clubfrequenzen zwischen 60-90 Hz wirken dabei etwas zurückhaltend, was sich auch bei manchen HipHop Tracks etwas schmalbrüstig auswirkt. In den Mitten überzeugt der KNS-6400. Instrumente und Gesang werden sehr zielsicher und präzise gesetzt. Die Präsenz in den Höhen ist stark ausgeprägt, im Wirkbereich von z.B. Gesang und darüber bei den Becken etwas überdosiert.

Musikhören mit den KNS 6400 macht Spaß und ermüdet nicht

Solange man nicht ausschließlich auf Club-Musik und den dabei dominierenden Bass-Boost fixiert ist, leistet dieser Kopfhörer in allen Disziplinen einen mehr als vernünftigen Job. Die flexiblen Ohrschalen und sein geringes Gewicht unterstützen sowohl den mobilen Einsatz, als auch die Verwendung in der DJ-Kanzel.

Marcus Schlosser
vor 3 Jahren von Marcus Schlosser
  • Bewertung: 4.38
  • Sound
  • Handling
  • Preis/Leistung
  • Funktion

Der KNS 6400 spielt streng genommen weit über seiner angebotenen Preisklasse und besteht auch jederzeit im Studio.

Messdaten

Frequenzgang:

Außendämpfung:
Mehr Messdaten

Technische Daten

  • BauformOver-Ear
  • Bauweisegeschlossen
  • Audio-Übertragungsbereich (Hörer)10 - 22.000 Hz
  • Impedanz32,45 Ohm
  • Schalldruckpegel (SPL)97,29 dB
  • Druck gemittelt aus großem und kleinem Kopf521,5 g
  • Gewicht mit Kabel254 g
  • Gewicht ohne Kabel217 g
  • Kabellänge260 cm

Lieferumfang

  • Reinigungstuch
  • Adapter auf 6,35 mm
  • Tasche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.