Marshall

Vom Gitarrenamp zum Kopfhörer – Traditionsmarke mit Stil

Die Geschichte von Marshall hat etwas mit Rock’n’Roll zu tun. Jim Marshall war der Gründer und Geist der britischen Traditionsmarke, ohne die es viele legendäre Bands und deren Equipment nicht geben würde. Inzwischen gibt Marshall über die Produktlinie Lifestyle mit Minor, Major und Monitor eigene Kopfhörer heraus, die im Mashall-typischen Design daherkommen, aber nicht nur Musiker ansprechen.

Alle News

Aktuelle News

Empfehlungen der Redaktion: Marshall

Ben Seemann Ben SeemannZum Profil

Der kompakte, klappbare Marshall Headphones Major überzeugt mit seinem ikonischem Design, der durchdachten Ausstattung und dem angenehm zurückhaltenden Klang als portabler Hörer. Der enorme Anpressdruck ist die Schattenseite dieses sonst fast fehlerfreien Kopfhörers mit gutem Preis-Leistungsverhältnis.

Chris Reiss Chris ReissZum Profil

Seht her, hier rockt es! Wer den Marshall Monitor auf dem Kopf hat, will sicherlich auch ein Statement für die Umwelt setzen. In der rauen Schale steckt aber ein weicher und vor allem flexibler Kern, der „Monitor“ macht bei vielerlei Musikstilen eine gute Figur. Einzig Klassik würde ich aus dieser Liste streichen, aber lassen wir die Kirche im Dorf: schon mal ein Marshall-Stack im Konzertsaal gesehen?

Chris Reiss Chris ReissZum Profil

Der Marshall Major II Bluetooth ist ein solider Unterwegs-Kopfhörer. Vor allem im kabellosen Betrieb, wenn der Jog-Button genutzt werden kann, gibt es kaum Gründe den Major II von den Ohren zu nehmen. Sound-mäßig ist hier Luft nach oben, aber legen wir die Tatsache zugrunde, dass der Kopfhörer wohl kaum zum heimischen, entspannten Musikhören genutzt werden wird, relativiert sich das wieder.
Ein Probe-Hören rate ich trotzdem, ob einen die bedeckten Höhen stören, muss jeder mit seiner Playlist herausfinden.