Roland

Elektronische Musikinstrumente und Musikproduktion brauchen Kopfhörer

Roland wurde 1972 im japanischen Osaka gegründet und beliefert als Hersteller von hochwertigen elektronischen Musikinstrumenten die Musikwelt schon seit Jahren mit hochwertigen Kopfhörern, die vor allem für E-Drums und Pianos entwickelt werden, aber auch im Studiobereich zunehmend Anwender finden. Roland zeichnet sich durch eine hohe Produkt- und Fertigungsqualität aus.

Alle News

Aktuelle News

Empfehlungen der Redaktion: Roland

Marcus Schlosser Marcus SchlosserZum Profil

Der Roland RH-A30 hat sich in meine Ohren gespielt. Nicht nur weil er wirklich sauber reproduziert, sondern weil er als Gesamtpaket überzeugt. Er ist leicht, sitzt super bequem, man schwitzt nicht unter den gut gepolsterten Ohrschalen. Musikalisch ist es ein Alleskönner mit oben genannten Einschränkungen, der mir besonders beim kritischen Hören gefällt.

Jan Bruhnke Jan BruhnkeZum Profil

Zusammen mit den sehr hohen Verarbeitungsstandards und der coolen Ausstattung liefert der Roland M-100 AIRA ein komplettes Package ab. Das Design ist auf jeden Fall ein Hingucker und wer mag, nimmt den M-100 auch bei der Gaming-Session oder beim Casual-Musikhören nicht ab. Die gute passive Abschirmung und seine hohe Lautstärken-Reserven machen ihn zu einem exzellenten Tipp für DJing und Club-Performances. Und auch im Studio von EDM-Produzenten macht er eine sehr gute Figur.

Markus Wilmsmann Markus WilmsmannZum Profil

Der RH-5 kommt nach dem Üben mit Gitarre, E-Drum oder Keyboard mit zur Party am Baggersee und teilt sich den Platz im Rucksack mit rauen Gesellen, ohne gleich den Geist aufzugeben. Auch wer als Jogger, Angler oder sonstiger Nichtmusiker nicht gleich einen dreistelligen Betrag loswerden will, ist mit ihm gut beraten. Rolands RH-5 ist kein analytisches Werkzeug, sondern einfach ein gut klingender Kopfhörer.