V-Moda Crossfade M-100 Master

Robuster und extravaganter Over-Ear mit ausgewogenem Klangbild

Der geschlossene Kopfhörer Crossfade M-100 Master von V-Moda wirkt mit seinem spacigen Design als käme er von einem anderen Stern. Seine Verarbeitung glänzt mit einer massiven Stahlkonstruktion, sein hochauflösender Sound beflügelt mit seinem breiten Frequenzumfang.

Um unter den unzähligen Kopfhörern aufzufallen, bedarf es Mut und Know-how. Der Firma V-Moda attestiere ich dies schon beim Blick auf die sechseckige Verpackung des vorliegenden Crossfade M-100 Master, die den Kopfhörer mit etlichen Superlativen förmlich anpreist.

Das ausgepackte mattschwarze Hardcase im Cyber-Look bestätigt die Erwartungen. Der 282 Gramm leichte und kompakt wirkende Kopfhörer präsentiert sich optisch wie aus einem Science-Fiction-Film, der qualitativ in höheren Sphären schwebt, ohne in Überheblichkeit die Bodenhaftung zu verlieren. Denn mit dem außergewöhnlichen, dennoch smart wirkenden sechseckigen Kapsel-Design samt speziell angefertigten, austauschbaren Metallplatten trifft der Hersteller geschmacklich ins (Matt)Schwarze. Die ausschließlich horizontal drehbaren Muscheln greifen robuste Stahlarme, die, wie auch die in zehn Stufen ausziehbaren und einrastenden Bügelverlängerungen, miteinander verschraubt sind. Mit der Stahlkonstruktion und den Schraubverbindungen wirkt der Kopfhörer wie in einer Maschinenfabrik gefertigt, aber nicht auf Kosten des Designs. Der Bügel aus flexiblem Stahl ist komplett mit veganem, wasserabweisendem Leder überzogen, die Unterseite dazu weich gepolstert. Um die futuristische Optik nicht durch Eigenwerbung zu stören, prangt das Firmenlogo lediglich kopfüber, wie auch äußerst dezent an den beiden Bügelenden.

Wahlweise werden an einer der beiden Kapseln per Miniklinke die mit Textil- und Aramid-Faser verstärkten Kabel angedockt. Somit sind die beiden mitgelieferten geraden Kabel, eins als SpeakEasy-Version mit Mikrofon für Smartphones, im Verschleißfall austauschbar. Eine weitere Besonderheit: An einer Miniklinken-Buchse am Ende des schwarzen 1,5 Meter langen Kabels kann ein zweiter Kopfhörer angeschlossen werden, um über den gleichen Headphone-Output das Signal abzugreifen.

Der Tragekomfort

Ohrumschließende Kopfhörer gelten eher als wuchtig. Aber der Crossfade M-100 Master fühlt sich beim Tragen eher wie ein Ohraufliegender an. Denn die Kapseln wirken doch recht kompakt und umklammern meine durchschnittlich großen Ohren sehr passend, ohne ihnen zu viel Spielraum zu bieten. Auch die Treiber liegen förmlich auf dem Ohr, das ihm auch bei seinem Klang gut zuspielt. Wer allerdings große Ohren besitzt, für den könnte es eng werden, da die Polster dann auf den Ohren liegen. Generell ist der Kopfhörer auch für recht kleine Köpfe zu empfehlen, denn das sehr dehnbare Kopfband ist schmal und liegt straff an. Das geringe Gewicht, das weiche Kopfband und die austauschbaren, sehr üppig gepolsterten Earpads kompensieren den selbstbewussten Druck des Bügels. Das verleiht Sicherheit. Selbst bei heftigen Kopfbewegungen und wenn der flexible Bügel einseitig vom Ohr gedreht wird, weicht er nicht von der Stelle. Da vermisse ich auch kein Drehgelenk für einohriges Monitoring, worauf der Hersteller verzichtet. Ungewöhnlicherweise ist der Kopfhörer in seiner y-Achse komplett starr. Lediglich mit dem Gelenk um die x-Achse an der Kapselaufhängung passen sich die Kapseln der Ohrposition an, wie auch mit dem ausziehbaren massiven Bügel. Mit dem zweiten Scharnier als Bindeglied zwischen Bügel und Aufhängung klappt man die Kapseln lediglich nur zum platzsparenden Transport im Case ein.

Der Klang

Die im Crossfade M-100 Master verbauten 50 Millimeter großen Doppel-Membran-Treiber präsentieren einen überdurchschnittlich breiten Frequenzgang. Von ultratiefen 5 Hertz, die nur als Impuls wahrgenommen werden, bis extrem hohen 40.000 Hertz ist die Rede. Zwar nicht vom menschlichen Ohr in voller Range hörbar, sorgt dieser aber für ein ausgesprochen hochauflösendes Klangbild. Zum Test gibt’s Massive Attacks „Protection“ auf die Ohren: das Intro aus Drums und fetter Bassline nimmt mich spürbar mit. Tracy Thorns glasklare Stimme balanciert grazil auf diesem groovigen Teppich. Auch beispielsweise die glockenartigen, spitzen Transienten in Bob James „Winchester Lady“ stellt er brillant dar. Dem organischen Instrumentarium widmet er sehr viel Wärme. Generell wirkt das Klangbild sehr ausgeglichen und natürlich. Sein Bass passt sich den gezügelten Mitten und den prägnanten, aber nicht überspitzten Höhen sehr gut an. Von daher eignet sich der Kopfhörer auch zum Produzieren im Studio-Bereich.

Mit dem Crossfade M-100 Master vergisst man förmlich sein Umfeld: Seine geschlossene Bauweise schirmt von störenden Geräuschen außerhalb der Kapsel sehr gut ab, dazu diffundiert das Signal kaum nach außen. Die Lautstärke muss es daher nicht zwingend richten, selbst wenn, dann schickt er mit seinen 103 Dezibel Empfindlichkeit und 40,75 Ohm Impedanz (gemittelt) ein deftiges Signal auf die Treiber. Das zahlt sich besonders beim Gebrauch mit Smartphones aus, für die er sich auch dank des beigelegten Kabels samt Mikrofon empfiehlt. Optional bietet der Hersteller ein weiteres Kabel samt Remote an.

Custom Metallplatten

Immer mehr DJs möchten auch ihren Kopfhörer nach ihren Wünschen designen oder gar mit ihrem Künstlernamen personalisieren. Mit den austauschbaren Kapselplatten bietet V-Moda auch verschiedene Designs mit 3D-Printing oder Gravierungen an. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal für diesen außergewöhnlichen Kopfhörer.

Dirk Duske
vor 3 Monaten von Dirk Duske
  • Bewertung: 4.63
  • Sound
  • Handling
  • Preis/Leistung
  • Funktion

Der V-Moda Crossfade M-100 Master ist wie eine Maschine! Die robuste, dazu recht leichte Stahlkonstruktion sitzt dank der sehr weichen Polsterung äußerst bequem, dazu sattelfest. Die geschlossenen und ohrumschließenden Kapseln einschließlich personalisierbarer Metallplatte beherbergen neue Doppel-Membran-Treiber, deren High-Resolution-Klangbild mit Dynamik, Transparenz und Homogenität brilliert. Obendrein überzeugt sein futuristisches Design, mit dem der Kopfhörer samt austauschbarer Kabel, Polster und der hochwertigen Verarbeitung für die Zukunft gewappnet ist.

Messdaten

Mehr Messdaten

Technische Daten

  • BauformOver-Ear
  • Bauweisegeschlossen
  • Wandlerprinzipdynamisch
  • Audio-Übertragungsbereich (Hörer)5 - 40.000 Hz
  • Impedanz40,75 Ohm
  • Schalldruckpegel (SPL)103,38 dB
  • Druck gemittelt aus großem und kleinem Kopf676 g
  • Gewicht mit Kabel299 g
  • Gewicht ohne Kabel282 g
  • Kabellänge130 cm

Lieferumfang

  • Aramid-Fiberglas-verstärktes SpeakEasy 1-Button-Mikrofonkabel
  • Verstärktes SharePlay Audiokabel
  • Adapter auf 6,35 mm
  • Exoskelett-Transport-Case
  • Karabiner-Clip
  • V-Cork Abdichtung

Besonderheiten

  • 2 Jahre Garantie
  • Immortal Life Replacement-Programm

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei