Aukey

Empfehlungen der Redaktion: Aukey

Sven Opitz Sven OpitzZum Profil

Am Ende bleibt eine Überraschung. Die Überraschung, dass man für 25 Euro etwas bekommen kann, was man selbst für ein Vielfaches dieses Betrages manchmal nicht erhält. Guter Klang, saubere Verarbeitung, stabile Bluetooth-Funke, lange Laufzeit – die angegeben acht Stunden sind realistisch – und selbst Magneten, die die Ohrhörer zusammenklickbar machen. Das ist solides Handwerk und sympathischer Gesamteindruck gepaart mit einem Klang der Freude macht für so unglaublich wenig Geld, dass der Tester immer noch ganz fassungslos ist und zur Erbauung aller mit dieser Anekdote enden möchte: Ein Kanzlerkandidat, der nie Kanzler geworden ist, hat sich mal mit einer Aussage elegant ins Abseits bugsiert: Er würde ja niemals einen Wein trinken, der pro Flasche unter 5 Euro kosten würde, weil der nicht gut sein kann. Genau diese Haltung vertrat ein kleiner Tester bei kopfhoerer.de bei Kopfhörern, deren Anschaffungspreis unter 30 Euro liegt. Die Aukey EP-B40 haben ihn nun überzeugt, dass das so nicht stimmt.

Sven Opitz Sven OpitzZum Profil

Mal ganz ehrlich: Für knapp 17 Euro kann man eigentlich nicht viel erwarten und man merkt an vielen Stellen, dass billig nicht gleich schlecht aber eben auch nicht unbedingt gut sein muss. Daher überrascht es umso mehr, dass die Aukey EP-E7 Kopfhörer kein Totalausfall sind, sondern ordentlich funktionieren und gar nicht mal so schlecht klingen. Die EP-E7 wollen gar nicht blenden, sie wollen nur spielen, ohne groß aufzutrumpfen und genau das bekommen sie hin – nicht weniger, nicht mehr. Für so manche Höranwendung sollte das allemal reichen.

Sven Opitz Sven OpitzZum Profil

Materialseitig gibt es bei den Aukey EP-E1 nichts zu bemängeln. Griffig, stabil und dank der in Metall ausgeführten Ohrhörer sehen sie edler aus, als man es für 24,99 € jemals erwarten würde. Beim Klang ist das so eine Sache. Er ist nicht toll, aber auch nicht so schwach, dass ich sie in großem Bogen von mir werfen würde. Ich hatte schon schlechteren Klang zu deutlich höheren Preisen, allerdings auch besseren bei gleichen Kosten, siehe Aukey EP-B40 (zum Test). Daher bleibt als Fazit: Der Klang ist es nicht, weshalb ich diese Aukeys empfehlen würde. Aufgrund ihres Preises und wegen der Optik kann man die EP-E1 aber durchaus näher in Betracht ziehen.