Hochauflösend und leicht bassbetont meistert der HDJ-X10 den harten DJ-Alltag sogar nach US-Militär-Norm.

Einen DJ-Kopfhörer Härtetests nach US-Militär-Standard zu unterziehen, mag vielleicht etwas übertrieben klingen. Schließlich sollte ein Premium-DJ-Kopfhörer, wie der HDJ-X10, zivile Einsätze in der DJ-Kanzel souverän und langlebig absolvieren. Dafür spricht seine äußerst solide Bügel-Konstruktion aus Metall samt Schraubverbindungen. Dennoch präsentiert er sich nicht nur funktionell, sondern auch dank der ausgestellten Drehgelenke auffallend, dazu ästhetisch und zeitlos. Dafür gewann er sogar einen Design-Award. Auf eine übertriebene Markenwerbung verzichtet Pioneer DJ, so dass nur das Kopfband und die beiden Bügelausläufe das Logo smart zieren.

Den schwarzen Metall-Look lockern Manschetten und kleine Akzente in Chrom auf, wie auch ein Relief an den Kapseln, das gleichzeitig für Grip sorgt. Unterhalb der linken Kapsel schließt man entweder das 1,2 Meter lange Spiral- oder das 1,6 Meter lange gerade Kabel per Mini-XLR an. Mit dem ebenfalls zum Lieferumfang gehörenden Adapter von 3,5 Millimeter auf 6,3 Millimeter Klinke passt der Kopfhörer an professionelle Mixer- und Verstärker-Ausgänge, wie auch an mobile Zuspieler. Obendrein spendiert Pioneer DJ ein Hardshell-Case zum sicheren Transport.

Verarbeitung und Tragekomfort

Über das komplette Kopfband zieht sich die sehr weiche Kunstleder-Polsterung, um den Druck zu dämpfen. Schließlich liegt der Bügel deutlich enger als bei anderen Kopfhörern an, dazu über seine gesamte Länge. Obendrein sorgen auch die runden ohrumschließenden Kapseln stets für sicheren Halt. Die nanobeschichteten und damit schweiß- und schmutzabweisenden, austauschbaren Kunstlederpads umklammern regelrecht mit ihrer recht kleinen Treibermulde das Ohr. Für meine Ohren passend, hingegen könnte es bei größeren Lauschern zu eng werden. Dazu tuschiert der Treiber fast das Ohr. Für die optimale Höhenposition der Kapseln sorgt zum einen die in neun Schritten ausziehbare und einrastende Bügelverlängerung. Die Lage auf den Ohren passen drei Gelenke an: Mit dem zurückfedernden Y-Gelenk lassen sich die Kapseln zwar nicht vom Ohr für einseitiges Monitoring wegdrehen, aber dafür mit dem flexiblen Kopfband. Die anderen beiden Gelenke gleichen die horizontale Position aus und rasten in ihrer Ausgangsposition ein. Damit hält der HDJ-X10 selbst bei heftigen Kopfbewegungen stets seine Stellung. Zudem fühlt er sich trotz seiner massiven 328 Gramm angenehm an.

Klang

Der HDJ-X10 brilliert mit einem Frequenzbereich von 5 Hz bis 40 kHz. Dafür sorgen neuentwickelte 50 Millimeter große HD-Treiber samt speziellen Membranen und Schwingspulen. Die prägnanten und kernigen Tiefen holt der Headphone aus einer Bassreflexkammer in der Kapsel. Obwohl sie das Klangbild merklich definieren, wirken sie nicht zu aufdringlich und maskieren weder Mitten noch Höhen. Lediglich Befürworter einer linearen Signalabbildung werden sich am Bass stören. Seine Mitten gliedern sich homogen in das Klangbild und treten mit sehr viel Details auf. Sein Hochtonbereich bildet hochauflösend, natürlich und präzise ab. Beispielsweise Hi-Hats klingen messerscharf, aber nicht überspitzt. Transienten überträgt er sauber und unverzerrt, selbst bei hohem Lautstärkepegel, den er dank seines Outputs von 106 Dezibel und seiner 32 Ohm Impedanz auch bei einem leistungsschwachen Kopfhörerausgang herausholt. Es zahlt sich auch seine hohe Nennbelastung von maximal 3.500 mW aus. Seine räumliche Tiefe versprüht Konzertsaalatmosphäre und sorgt für Kopfkino. Damit empfiehlt sich der HDJ-X10 auch abseits des DJ- und mobilen Einsatzes für audiophile Hörsessions. Nur für das Studio fehlt dem Kopfhörer die nötige Linearität.

Abschirmung

Vom umklammernden und soliden Sitz der Kapseln profitiert auch die Abschirmung. Denn das Kopfband presst die weichen Earpads regelrecht an das Ohr – kein Spielraum für ungewollte Signale. Dazu kapseln die geschlossenen Muscheln regelrecht von der Umgebung ab, so dass das Treibersignal kaum diffundiert und Störgeräusche ausgeblendet werden.

Fazit: Pioneer DJ HDJ-X10
von Dirk Duske

Bewertung
Bewertung:
Sound
Handling
Preis/Leistung
Funktion

Der Pioneer DJ HDJ-X10 verdient wahrlich das Prädikat „Spitzenmodell“: Sei es wegen seines hochwertigen Materials, seiner robusten Verarbeitung oder wegen seines hochauflösenden Klangs. Mit einer UVP von 339,- Euro spielt der HDJ-X10 allerdings ebenfalls mit in der obersten Liga der DJ-Kopfhörer. Aber auch hier gilt einmal mehr: Qualität zahlt sich eben (auch) in seiner Langlebigkeit aus.

Hier erhältlich:

Kopfhörer vergleichen

Zum Produktvergleich

Technische Daten

Bauform
Over-Ear
Bauweise
geschlossen
Wandlerprinzip
dynamisch
Audio-Übertragungsbereich (Hörer)
5 - 40.000 Hz
Impedanz
32 Ohm
Schalldruckpegel (SPL)
106 dB
Gewicht ohne Kabel
328 g
Kabellänge
160 cm

Lieferumfang

  • 1,2 m Spiralkabel (ausgezogen 3,0 m)
  • 1,6 m langes gerades Kable
  • Adapter auf 6,35 mm
  • Transportbox

Besonderheiten

  • in Schwarz und Silber erhältlich

Ähnliche Modelle

Ratgeber - Alles rund um Kopfhörer

Alle Ratgeber (24)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: