Mit der XB-Serie („XB“ steht für „Extra Bass“) spricht Sony ein Hörpublikum an, das am liebsten in den tiefsten Tiefen des Frequenzozeans tauchen geht.

Der in fünf Farben erhältliche MDR-XB550AP markiert dabei das günstige Einstiegsmodell in die Welt des submarinen Frequenzbereichs: Mit knapp 50 Euro UVP und einem Straßenpreis von um die 30 Euro klingt der XB550AP zumindest was den Preis angeht verdammt verführerisch. Wir wagen den Sprung – faszinierende Tiefsee oder doch eher öde Dunkelheit?

Ausrüstungsgegenstände

Die Verpackung ist nichts Besonderes. Auf der Rückseite erfährt man alles Wichtige, etwa dass der XB550AP 30-mm-Treiber für kraftvolle Bässe besitzt, ein starres Metallband für alle Kopfgrößen und -formen anbietet, aber auch zum einfachen Transport flach und kompakt zusammengeklappt werden kann. Letzteres bedeutet, dass sich die Ohrmuscheln nach hinten drehen lassen, das Metallband verhindert bauartbedingt einen Klappmechanismus im Bügelsystem, sodass es der Aufdruck „kompakt zusammenklappbar“ meiner Meinung nach nicht ganz trifft. Ansonsten finden wir nur noch die üblichen Faltzettelchen im Karton, die in unterschiedlichen Sprachen uns allerlei Nützliches über den Kopfhörer verraten.

Verarbeitung

Hier gibt es nichts zum Meckern. Die Kopfhörer sind sauber verarbeitet, es gibt keine scharfen Grate, die gegebenenfalls unseren Tauchgang gefährden könnten und auch die 120 cm lange Audioleine ist dank flacher Bauweise verknotungsfrei und sollte selbst bei rauer See für sicheren Halt sorgen. Funkkontakt zur Oberfläche bietet eine am linken Ohrhörerkabel untergebrachte One-Button-Remote mit integrierter Freisprecheinrichtung. Der Anrufer selbst klingt etwas nuschelig und zerrt ganz leicht, ich als angerufener Kopfhörerträger werde aber ganz prima verstanden.

Unter der Taucherglocke

Die Sony MDR-XB550AP dichten für einen On-Ear sehr gut ab und das obwohl ihr Anpressdruck moderat ausfällt. Dank den 180 Gramm Gewicht sitzen sie bequem und drücken nicht so schnell – einer längeren Tauch-Session steht also nichts im Wege.

Tauchgang

Wer wirklich tief hinunter will, weil er seine Songs stets mit der nötigen Deepness hört, könnte hier den richtigen Partner an seiner Seite gefunden haben. Unsere Spotify-Playlist liefert die ersten Klangeindrücke, denn hier deckt unsere Auswahl eigentlich alles ab, von reduzierten Akustiknummern bis hin zu Bombast-Electronica – eine Diversität, die der XB550AP allerdings nicht zu meiner vollsten Zufriedenheit abbilden kann. Orchestralen Film-Scores fehlt die luftige Weite und der Glanz, da der gehypte Bassbereich eben sehr prominent ins Klanggeschehen eingreift. Bei Singer-Song-Writer-Stücken gehen viele liebevolle Details wie beispielweise Zupfgeräusche unter – wer’s natürlich will, sollte sich anderweitig umhören. Aber: R’n’B und Hip-Hop-Tracks kommen dagegen wahrhaft deep daher, in Kanye Wests „Love Lockdown“ klingen die 808 Bassdrums einfach nur fett und fast alle modernen Dance-Tracks machen Spaß, auch wenn für meinen Geschmack die Mitten und vor allen Dingen die Höhen um einiges ausgeprägter sein dürften. Die kann der Sony-Kopfhörer zwar abbilden, sein getunter Bassbereich wirft aber ein harmonischeres Klangbild immer wieder aus der Balance.

Fazit: Sony MDR-XB550AP
von Pete Schloßnagel

Bewertung
Bewertung:
Sound
Handling
Preis/Leistung
Funktion

Wer die Tiefsee liebt und dabei möglichst wenig für seinen Tauchgang ausgeben will, bekommt mit dem Sony MDR-XB550AP ein günstiges Besatzungsmitglied auf die Frequenzbrücke gesetzt. Ultratief kann er, was nicht für bei allen Genres funktioniert, wer allerdings in modernen HipHop- und EDM-Gewässern fischen geht und auf transparenten Sound verzichten kann, macht mit dem MDR-XB550AP nicht viel falsch.

Hier erhältlich:

Messdaten

Mehr Messdaten

Kopfhörer vergleichen

Zum Produktvergleich

Technische Daten

Bauform
On-Ear
Bauweise
geschlossen
Wandlerprinzip
dynamisch
Audio-Übertragungsbereich (Hörer)
5 - 22.000 Hz
Impedanz
27,05 Ohm
Schalldruckpegel (SPL)
98,86 dB
Druck gemittelt aus großem und kleinem Kopf
391 g
Gewicht mit Kabel
203 g
Gewicht ohne Kabel
180 g
Kabellänge
120 cm

Lieferumfang

  • kein weiteres Zubehör

Besonderheiten

  • in den Farben Schwarz, Weiß, Blau, Grün, Rot erhältlich

Ähnliche Modelle

Ratgeber - Alles rund um Kopfhörer

Alle Ratgeber (21)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: