ANZEIGE
ANZEIGE

Teufel Real Z

Halboffener Kopfhörer mit ordentlich Druck

Kurz & knapp

Teufel hat saubere Arbeit geleistet und mit dem Real Z eine echte Alternative zum im Vergleich hell spielenden Aureol Real im Programm. Mit Kunstlederpolstern und halboffener Bauweise hat er deutlich mehr Wärme im Klang und Druck im Bass.

ANZEIGE

Darf es etwas mehr sein? Wenn es nach Teufel geht, gerne mit etwas mehr Bass – wie beim halboffenen Real Z, der sich als Evolution des Aureol Real versteht.

Features

Teufels Real Z macht laut Teufel da weiter, wo der Aureol Real aufhört. Als großer Bruder teilt sich der Real Z viele Eigenschaften mit dem Aureol Real, macht aber auch einiges anders. So ist der Gehäuse-Aufbau identisch, ebenso das Kopfpolster. Die Ohrpolster dagegen sind nun aus Kunstleder, das akustische Prinzip ist halboffen. Beim Zubehör setzt Teufel nach wie vor auf zwei unterschiedlich lange Kabel (1,3 und 3 Meter) Kabel, legt aber einen Klinken-Adapter bei. Ein großes Softcase rundet den Lieferumfang ab.

Material und Verarbeitung

Bügel, Ohrmuscheln, Aufhängungen und sogar die Mechaniken sind aus Kunststoff. Dieser wirkt sehr stabil und weiß mit den matten Flächen optisch und haptisch mehr zu überzeugen, als die polierten Oberflächen des Aureol Real. Die Ohrpolster aus Kunstleder sind ordentlich verarbeitet, das Kopfpolster aus Velours ist mit dem des Aureol Real identisch. Die Kabel überzeugen nun mit vernünftigen Steckern an allen Enden, doch leider ist die Stoffummantelung immer noch sehr „mikrofonisch“. Metall findet man, wie schon beim Aureol Real, nur an den Ohrmuschelaufhängungen.

Tragekomfort

Wie sein kleiner Bruder ist auch der Real Z auf dem Papier „ohrumschließend“, hat aber zu kleine Polster-Innendurchmesser bei einer recht geringen Dicke. Das Ergebnis ist, dass es praktisch immer irgendwo auf dem Ohr aufliegt oder es zumindest berührt. Das Kopfpolster ist sehr weich und üppig und hat so mit den gut 230 Gramm Gewicht des Hörers keine Probleme. Löblich: Die Größenverstellung hat auch für sehr große Köpfe ausreichend Reserve.

ANZEIGE

Klang

Teufel legt die Messlatte mit dem Aureol Real schon recht hoch, speziell für seine Preisklasse. Vornehmlich auf mehr Bass getrimmt, merkt man dem Real Z das „Plus“ an Bass und Wärme im Mittelton unmittelbar an. Dabei hält er sich immerhin so weit zurück, dass der Bass die Mitten nicht überspielt. Technisch büßt er dabei gegenüber seinem offenen Bruder fast nichts ein, die Höhen lösen genauso fein auf, Details werden ebenso sauber präsentiert. Abstriche muss man bei der Bühnenpräsentation und dem Raum machen, denn aufgrund der halboffenen Bauweise klingt alles etwas eingeengt und nah, fast schon intim. Löblich dagegen ist die gesteigerte Empfindlichkeit – der Real Z ist deutlich lauter bei gleicher Leistung als der Aureol Real.

vor 6 Jahren von Ben Seemann
  • Bewertung: 3.88
  • Sound
  • Handling
  • Preis/Leistung
  • Funktion

Messdaten

Frequenzgang:

Außendämpfung:
Mehr Messdaten

Technische Daten

  • BauformOver-Ear
  • Bauweisehalboffen
  • Audio-Übertragungsbereich (Hörer)18 - 22.000 Hz
  • Impedanz26,05 Ohm
  • Schalldruckpegel (SPL)100,43 dB
  • Druck gemittelt aus großem und kleinem Kopf520,5 g
  • Gewicht mit Kabel214 g
  • Gewicht ohne Kabel228 g
  • Kabellänge300 cm

Lieferumfang

  • Kabel mit 3,5-mm-Klinkenstecker (1,3m)
  • Kabel mit 3,5-mm-Klinkenstecker (3m)
  • Transport-Case
  • Adapter auf 6,35 mm

Besonderheiten

  • auch in Braun erhältlich

Eine Antwort zu “Teufel Real Z”

  1. Koller Stefan sagt:

    Moin,
    der Kopfhörer hat ca 14Monate durchgehalten. Beide Ohr-Polster bekannen zu zerfleddern, der rechte Hörer war ohne Funktion – nach Zerlegung – „Kabel“ gerissen/gebrochen, sofern hier von Kabel gesprochen werden darf – es war nur eine „Litze“, die der täglichen Beanspruchung nicht stand halten konnte. Dies ist mein drittes Produkt von Teufel (Rockster – Bedienknopfe gehen“stuck“), welches schon nach wenigen Monaten ihren Dienst versagten. Andere elektronische Produkte – Sony, Panasonic, LG etc… tuen schon zum Teil seit mehr als 10 Jahren ohne Probleme ihren täglichen Dienst. Beats – von DR.Dre hatte nach 18 Monaten einen kapitalen Power-Supply Ausfall – mehr als 4 Dioden waren durchgebrannt – Ersatzteile, wie auch von Teufel, spärlich oder garnicht verfügbar.
    Fazit:
    Je stärker die Werbetrommel rührt, desto schlechter scheinen die Produkte zu sein – hauptsache man konsumiert sie regelmäßig.
    Ich merke mir so etwas und meide dann diese Firmen – für immer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

ANZEIGE