Die besten Kopfhörerverstärker, DACs und DAPs 2022

Hier findet ihr die besten Kopfhörerverstärker

Ihr sucht nach den besten Kopfhörerverstärkern, egal, ob fürs Studio, Wohnzimmer oder unterwegs? Dann seid ihr hier an der richtigen Stelle.


Inhaltsverzeichnis


Was ist ein Kopfhörerverstärker?

Vereinfacht ausgedrückt ist ein Kopfhörerverstärker ein Verstärker (engl. Headphone Amplifier, Amp), der ausschließlich für die Nutzung mit Kopfhörern vorgesehen ist.
Diese Amps sind weit verbreitet: In MP3 Playern, Smartphones, Tablets, PCs, Fernseher und Stereoanlagen sorgen sie für die nötige Spannung und Strom, damit der angeschlossene Kopfhörer optimal arbeiten kann. Aber natürlich stecken in vielen dieser oben genannten Beispiele Kopfhörerverstärker, die qualitativ nicht mit speziellen Lösungen mithalten können. Logisch – ein Smartphone oder PC mit sogenannter „Onboard-Soundkarte“ mit 3,5-Miniklinkenbuchse – werden mit günstigen Bauteilen bestückt. Das spart Kosten und natürlich auch Strom, damit die Akkus unserer mobilen Geräte geschont werden. Allerdings geht das immer auch auf Kosten der Klangqualität. Zudem liefern diese „Minilösungen“ nie ausreichend Spannung sowie Strom, damit auch hochohmige Kopfhörer betrieben werden können. Einen Kopfhörer mit 250 Ohm Impedanz (siehe auch unsere Ratgeber „Was bedeutet Impedanz?“ und „Warum ist der eine Kopfhörer lauter als der andere?“) braucht eben auch genügend Leistung des angeschlossenen Verstärkers, damit er nicht nur laut genug, sondern auch gut genug klingt.

Was ist ein DAC?

Ein DAC ist nichts anderes als die Abkürzung für „Digital Analog Converter“, also ein Wandler, der das digitale in ein analoges Signal umwandelt. Je hochwertiger diese Wandler sind, desto hochwertiger findet auch die Umwandlung des Audio Streams statt. DACs finden sich natürlich in allen Kopfhörerverstärkern, die einen digitalen Eingang besitzen (TOS-LINK, S/PDIF, USB, Lightning), aber es gibt auch rein analoge Amps, wie beispielsweise der extrem hochwertige SPL Phonitor 2 (zum Test).

Was ist ein DAP?

„DAP“ ist die Abkürzung für „Digital Audio Player“. Diese elektronischen Geräte speichern (hochauflösende) Musik- oder Mediendateien und können diese natürlich auch abspielen. Die Urform kennen wir alle: den Sony Walkman. Das Konzept eines DAPs ist daher nicht neu, der technische Fortschritt hat hier selbstverständlich ebenfalls nicht haltgemacht. Denn nach den tragbaren Kassetten-Abspielgeräten folgten Varianten mit CD sowie Minidisc, bis schließlich MP3-Player (z.B. Apple iPod) den Markt eroberten. Seit dem Durchbruch von Smartphones hat diese Player-Kategorie allerdings für viele an Attraktivität verloren. Dennoch haben DAPs ihre Daseinsberechtigung. Wer unterwegs verlustfreies Audio mit hochwertigen Wandlern in Kombination mit seinem High-End-Kopfhörer genießen will, hat keine andere Wahl, als zu einem DAP zu greifen. Die Auswahl ist zum Glück vielfältig: So gibt es mit dem FiiO M17 (zum Test) einen High-End-Player der Premiumklasse, mit hochoptimiertem Netzteil, kräftigem Akku und großen Display.

Wann brauche ich einen Kopfhörerverstärker?

Wenn der Billigkopfhörer schlecht klingt, dann hilft auch ein Kopfhörerverstärker nicht weiter. Dieser kann aus einem schlechten Klangbild kein HiFi-Sound zaubern. Wer aber einen hochwertigen Kopfhörer, wie beispielsweise den Sennheiser HD 800 S (zum Test), besitzt, kann mit einem speziellen Verstärker einen noch besseren Klang herauskitzeln mit einer besseren Signal-, besserer Impulstreue und besserer Räumlichkeit.

Welche Kopfhörerverstärker gibt es?

Viele Kopfhörerverstärker gibt es in einem kleinen handlichen Format für die Hosentasche (Violectric Chronos), mit luxuriösem Farbdisplay samt integriertem Player für hochauflösende Musikdateien (FiiO M11 Plus LTD, iBasso DX 240) oder als Desktop-Variante für den stationären Einsatz in den heimischen vier Wänden, bzw. im Studio (SPL Phonitor 2, Sennheiser HDV 820, Focal Arche, RME ADI-2 Pro FS).

Wie und wo kann ich einen Kopfhörerverstärker anschließen?

Anschließen könnt ihr einen Kopfhörerverstärker (fast) überall, je nachdem welche Audio-Eingänge diese Zuspieler besitzen. Nicht nur an einer Stereoanlage wäre der ideale Weg aber über digitale Eingänge. Denn eine Wandlung geht auch immer mit einer Änderung des eigentlichen Nutzsignals einher. Sollte euer Zuspieler keine digitalen Ausgänge besitzen (und der Kopfhörerverstärker ebenfalls nicht), dann solltet ihr sicherstellen, dass eure Kabel möglichst hochwertig sind, um Einstreuungen, Netzbrummen und eine Signalminderung zu vermeiden.
Wer auf einen mobilen Amp setzt, um damit seinem Smartphone die Wandlung abzunehmen, nimmt am besten die Kabel, die im Lieferumfang enthalten sind. Hier gibt es – je nach Hersteller – unterschiedliche Steckertypen: Apple User benötigen ein Lightning- auf USB-Kabel, Android-Nutzern reicht ein Kabel mit entsprechenden USB-Steckern.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Weitere Bestenlisten

ANZEIGE