Der Clarito ist der günstigste Vertreter im aktuellen Portfolio der neuen britischen In-Ear-Firma Rock Jaw Audio. Seine beiden Schwestermodelle, der Resonate und der Alfa Genus V2 haben es in der klanglichen Wertung von kopfhoerer.de bis an die Spitze geschafft. Ob das dem Modell für das kleine Budget auch gelingt?

Anders als bei seinen beiden Schwestermodellen, muss der Clarito ohne austauschbare Klangfilter auskommen – irgendwo muss man ja sparen, um auf einen Straßenpreis von derzeit 30 Euro zu kommen. Auch in Bezug auf die Ohrpassstücke wurde gespart, so dass dem In-Ear nur vier Paar Silikon-Pfropfen in unterschiedlichen Größen (S/M/L) beigelegt wurden.

Dem Hörer selbst sieht man den günstigen Preis keineswegs an: Das dunkle Aluminium-Gehäuse wirkt ziemlich schick und robust und sogar ein bisschen edler als das vom (teureren) Alfa Genus V2. Wie in dieser Preisregion nicht anders zu erwarten, ist das 1,2 Meter lange Anschlusskabel fest mit den Hörern verbunden.

Technisches

Die technischen Daten sind unauffällig: Laut Hersteller erzeugt der Clarito Frequenzen im Bereich von 20 Hz bis 20 kHz, lehnt sich gegen den Verstärker mit (von uns gemessenen) 21,3 Ohm auf und verwertet ein volles Watt Strom mit 106,83 Dezibel Kennschalldruck.

Handling

Zur Handhabung gibt es wenig zu sagen: Man sucht sich einen passenden Silikon-Pfropfen aus, steckt den Clariton verbindlich ins Ohr, beliefert ihn über den gewinkelten Miniklinken-Stecker mit Strom und das Hörvergnügen kann beginnen. Anzumerken ist vielleicht, dass auch der Clarito (ähnlich wie der Alfa Genus V2) lediglich durch den Andruck der Ohröffnung an seinem Platz bleibt. Aufgrund der relativ langen Bauform, merkt man also stellenweise, dass da etwas „im Ohr steckt“.

Klang

Auch der Clarito macht (wie seine beiden Mitstreiter) dem aktuellen In-Ear-Sortiment von Rock Jaw Audio viel Ehre. Überhaupt klingen der Clarito und der Alfa Genus V2 ähnlich gut, so dass ich – auch vor dem Hintergrund der identischen technischen Daten – fast schon vermute, dass bei beiden identische Treiber zum Einsatz kommen. Zwar ist er nicht ganz so spritzig und agil wie der Alfa Genus V2, kann auch nicht mit Klangfiltern aufwarten und lässt im Bereich der hohen Mitten ein kleines Bisschen die Durchsetzungsstärke vermissen, dennoch ist das Klangbild für einen 30-Euro-Hörer überdurchschnittlich. In den Höhen gibt er sich dabei ein bisschen weniger Mühe als im Bassbereich. Den klanglichen Tiefkeller durchpflügt der Clarito nämlich so durchtrainiert, dass man ihn sofort aufs Podest stellen möchte.

Fazit: Rock Jaw Audio Clarito
von Numinos

Bewertung
Bewertung:
Sound
Handling
Preis/Leistung
Funktion

Es gibt beim Rock Jaw Audio Clarito nichts zu meckern, man kann ihn nur loben: Er klingt um Klassen besser als sein Preis und sieht dabei noch schick aus. Was kann man mehr erwarten von einem In-Ear?

Hier erhältlich:

Kopfhörer vergleichen

Zum Produktvergleich

Technische Daten

Bauform
In-Ear
Bauweise
geschlossen
Wandlerprinzip
dynamisch
Audio-Übertragungsbereich (Hörer)
20 - 20.000 Hz
Impedanz
21,3 Ohm
Schalldruckpegel (SPL)
106,83 dB
Kabellänge
110 cm

Lieferumfang

  • drei Paar Ohrstöpsel (S/M/L)
  • Kabel-Clip

Ähnliche Modelle

Ratgeber - Alles rund um Kopfhörer

Alle Ratgeber (21)