OnePlus Buds Z2

Kompakte True Wireless In-Ears mit Geräuschunterdrückung und Umgebungsmodus

Mit den OnePlus Buds Z2 bietet der Smartphone-Hersteller eine preisbewusste Alternative zu den Buds Pro (zum Test) an, die sowohl über ein zweistufiges Noise Cancelling zur Abschwächung als auch einen Umgebungsmodus zur Verstärkung von Außengeräuschen verfügt. Die kabelbefreiten In-Ears zeichnen sich darüber hinaus durch eine gute Sprachverständlichkeit beim Telefonieren aus und unterstützen mit dem AAC-Format einen hochwertigen Audiocodec.

ANZEIGE
ANZEIGE

Das handliche Set aus Lade-Case und In-Ears bringt zusammen gerade einmal 52 Gramm auf die Waage, wovon 42 Gramm auf das Case entfallen, welches ein hosentaschenfreundliches Format besitzt. Eine Besonderheit der OnePlus Buds Z2 stellt dabei der ganzheitliche Schutz vor witterungsbedingter Nässe dar, indem die Hörer über eine IP55- und das Case über eine IPX4-Zertifizierung verfügen. Insofern ist das System bestens für Outdoor-Aktivitäten gerüstet und auch eine Nutzung beim Sport erscheint möglich, wenn die In-Ears keinen stärkeren Erschütterungen ausgesetzt werden. Praktisch ist darüber hinaus, dass sich die Gehäuse gut in die Ohrmuscheln einbetten und kaum hervorstehen, wodurch die Hörer bei Bedarf unter einer Mütze getragen werden können. Zumal das geringe Gewicht von fünf Gramm pro Seite einen bequemen Sitz begünstigt.

Akkulaufzeit

Ohne Geräuschunterdrückung erreichen die OnePlus Buds Z2 bei einer gehobenen Lautstärke eine Hörzeit von sechs Stunden, während die Laufzeit im ANC-Betrieb nicht ganz viereinhalb Stunden beträgt. Dabei können die Hörer im Case vier Mal vollständig und ein weiteres Mal mit einer Restkapazität von 30 Prozent aufgeladen werden, wodurch sich eine Gesamtlaufzeit von fast 32 Stunden im Grundmodus und etwa 23 Stunden mit Geräuschunterdrückung ergibt. Verzichtet werden muss allerdings auf eine Ladestandsanzeige bei den Hörern, so dass nicht ersichtlich ist, wann der Ladezyklus abgeschlossen ist. Unseren Testergebnissen zufolge sind leere Akkus jedoch nach 50 Minuten wieder vollständig aufgeladen.

Bei spontanen Einsätzen kann zudem eine Schnellladefunktion genutzt werden, was sowohl auf die Hörer als auch auf das Case zutrifft. Hierdurch steht eine Hördauer von mehr als fünf Stunden zur Verfügung, wenn das Lade-Case inklusive der In-Ears über den vorhandenen USB-C-Anschluss für zehn Minuten mit Strom versorgt wird. Erhalten hingegen ausschließlich die Hörer eine zehnminütige Stromzufuhr im Case, liegt die Nutzungsdauer im Standardbetrieb bei zwei Stunden und 10 Minuten. Darüber hinaus lässt sich die Akkureserve des Cases innerhalb von 90 Minuten wieder vollständig auftanken, wozu ein USB-C auf USB-A-Ladekabel mitgeliefert wird. Eine drahtlose Ladeoption per Qi wie bei den OnePlus Buds Pro (zum Test) bietet das Modell jedoch nicht.

Bedienung

ANZEIGE

Die OnePlus Buds Z2 unterstützen den Bluetooth-Standard 5.2 und boten innerhalb einer städtischen Bebauung eine Reichweite von etwa neun Metern. Während das erste Koppeln direkt mit dem Öffnen des Cases erfolgen kann und die Hörer automatisch in den Pairing-Modus versetzt werden, erscheint das Verbinden von weiteren Geräten etwas aufwendiger, da ein Aktivieren der Kopplungsfunktion über den Case-Taster erforderlich ist. Darüber hinaus ist es nicht möglich, die In-Ears manuell über die berührungsempfindlichen Oberflächen ein- und auszuschalten, was ein Nachteil ist und unter anderem die Lebenserwartung der Akkus verkürzen dürfte, da diese im Case nach jeder Nutzung geladen werden. Was hingegen unterstützt wird, ist ein schnelles Koppeln über den Google Fast Pair-Dienst und eine einseitige Nutzung der Hörer im Single-Modus.

Besteht eine Funkverbindung, steuert ein einfaches Antippen die Wiedergabe, während ein doppeltes Tippen zum Annehmen sowie Beenden von Telefonaten dient und ein Vorspringen zum nächsten Titel ermöglicht. Ein Zurückspringen kann zudem durch dreimaliges Antippen erfolgen. Darüber hinaus ist ein Umschalten zwischen ANC- und Umgebungsmodus per kurzem Halten vorgesehen, was über die App-Anbindung der OnePlus Buds Z2 um den Grundmodus erweitert werden kann. Auch die Option Sprachassistenten zu aktivieren, kann nachgerüstet werden. Was hingegen nicht zur Auswahl steht, ist eine Lautstärkeregelung. Ergänzend zur zuverlässig reagierenden Touch-Steuerung verfügen die Hörer noch über eine Trageerkennung, so dass die Wiedergabe mit dem Herausnehmen automatisch pausiert und mit dem erneuten Einsetzen fortfährt.

App-Anbindung

Während hauseigene Smartphones einen direkten Zugriff auf die Einstellungen der OnePlus Buds Z2 bieten, kann auf iOS- und Android-Geräten die HeyMelody-App genutzt werden. Neben der Möglichkeit von Firmware-Updates steht über die App eine detaillierte Akkustandsanzeige für Hörer und Case sowie eine Sitzprüfung zur Verfügung. Darüber hinaus sind der Umgebungsmodus und die Geräuschunterdrückung (de-)aktivierbar, wobei mit „normal“ und „maximal“ insgesamt zwei ANC-Modi zur Wahl stehen. Die Anpassungsoptionen der Touch-Steuerung lassen wie bereits erwähnt eine Lautstärkeregelung vermissen, was durch ein Update jedoch zu beheben wäre. Auch ein EQ zur individuellen Klanganpassung stellt eine wünschenswerte Erweiterung dar.

Sprachqualität beim Telefonieren

Ausgestattet mit drei Mikrofonen pro Seite, bieten die OnePlus Buds Z2 in einer ruhigen Umgebung eine hervorragende Verständlichkeit, indem beide Gesprächsseiten ausgesprochen sauber dargestellt werden. Dank der geräuschreduzierenden Technologien wird die eigene Stimme zudem bei einer belebteren Kulisse nicht überdeckt und bleibt auch bei Straßenlärm zu verstehen. Aufgefallen ist jedoch, dass hochfrequente Geräusche wie Klingeltöne oder Kinderstimmen nicht merklich abgeschwächt und vom Gegenüber wahrgenommen werden.

Sound

Im Grundmodus verfügen die OnePlus Buds Z2 über eine stramme Basswiedergabe mit kraftvollem Punch. Während der Tiefbass schlank erscheint, folgt im mittleren Bassbereich eine gewisse Fülle, was jedoch keineswegs wuchtig wirkt, sondern ausgesprochen definiert klingt. Auch der mittlere Frequenzbereich wird ansprechend präzise abgebildet, wirkt klar und detailfreudig, zumal die Wiedergabe nie beengt oder dicht erscheint, da Platz zwischen den einzelnen Instrumenten vorhanden ist. Dabei werden Stimmen präsent und zentral wiedergegeben, die eine hohe Verständlichkeit besitzen, wovon auch gesprochene Inhalte oder Filme profitieren.

Als temperamentvoll und agil lässt sich die Höhenabbildung charakterisieren, was mit zunehmender Lautstärke jedoch ein bisschen vorlaut und anstrengend wirken kann. Zumal die OnePlus Buds Z2 über einen stattlichen Output verfügen, der ein lautes Aufdrehen ermöglicht. Notwendig sind hohe Pegel allerdings nicht. Im Gegenteil, während der Hochtonbereich jenseits einer gehobenen Zimmerlautstärke zuweilen durchaus als spitz erscheinen kann, wirkt der Klang bei gewöhnlichen Wiedergabepegeln ausgesprochen harmonisch, so dass die Hörer im Grundmodus ein breites Einsatzspektrum abdecken.

Geräuschunterdrückung und Umgebungsmodus

Was den OnePlus Buds Z2 sehr gut gelingt, ist die Verstärkung von Außengeräuschen im Umgebungsmodus, wodurch bis zu einem mittleren Ausgabepegel jederzeit auf Mitmenschen im Umfeld reagiert werden kann. Bei pausierender Wiedergabe ist hingegen eine Unterhaltung möglich und auch Lautsprecherdurchsagen sind zu verstehen, ohne dass die Hörer herausgenommen werden müssen. Als störend kann allerdings ein wahrnehmbares Grundrauschen empfunden werden, was auch für den maximalen ANC-Modus gilt. Unabhängig davon schwächt die Geräuschunterdrückung Lärmquellen jedoch merklich ab und das sogar ziemlich breitbandig. Stimmen oder ein vorbeifahrender Lastwagen werden zwar weiterhin wahrgenommen, rücken aber ein gutes Stück in den Hintergrund. Ein großer Unterschied zwischen dem normalen und maximalen ANC-Modus konnte dabei nicht festgestellt werden. Während die Maximaleinstellung leichte Vorteile im tief- und hochfrequenten Bereich besitzt, erschien der Standardmodus bei der Abschwächung von Stimmen ein wenig wirkungsvoller.

Worin sich die Modi zudem unterscheiden, ist der Klang. Sowohl im normalen ANC-Betrieb als auch im Umgebungsmodus erfolgt eine Anhebung im Bassbereich. Hierdurch gewinnt der Tiefbass an Substanz und der Unterbau klingt insgesamt satter, was bei Hip-Hop und Co. den Spaßfaktor erhöht. Im maximalen ANC-Modus erscheint der Tiefgang erneut verstärkt und recht massiv, wodurch bassaffine Produktionen auch ein wenig schwammig wirken können, da die unteren Gefilde an Präzision verlieren.

ANZEIGE
ANZEIGE
Maike Paeßens
vor 4 Wochen von Maike Paeßens
  • Bewertung: 4.13
  • Sound
  • Handling
  • Preis/Leistung
  • Funktion

Die OnePlus Buds Z2 überzeugen mit guten Allrounder-Qualitäten und einer hohen Sprachverständlichkeit beim Telefonieren. Bis auf das wahrnehmbare Grundrauschen kann auch der Umgebungsmodus mit einer sauberen Verstärkung von Außengeräuschen punkten, während die beiden ANC-Modi für eine respektable Abschwächung sorgen. Zwei besondere Merkmale stellen zudem die Wetterfestigkeit sowie Schnellladefunktion von Hörern und Case dar.

  • bequemer Sitz
  • leichtes, kompaktes Format
  • Hörer mit IP55-, Case mit IPX4-Zertifizierung
  • Case und Hörer mit Schnellladefunktion
  • Sprachverständlichkeit beim Telefonieren
  • Umgebungsmodus (bis auf das Grundrauschen)
  • unterstützten das AAC-Format
  • Hörer ohne Ladestandsanzeige
  • kein manuelles Ein- und Ausschalten der In-Ears möglich
  • Touch-Steuerung ohne Lautstärkeregelung
  • kein EQ zur Klanganpassung
  • maximaler ANC- und Umgebungsmodus mit Grundrauschen

Technische Daten

  • BauformIn-Ear
  • Bauweisegeschlossen
  • Wandlerprinzipdynamisch
  • Audio-Übertragungsbereich (Hörer)20 - 20.000 Hz
  • Schalldruckpegel (SPL)@ 1 kHz ±3 98 dB
  • Gewicht ohne Kabelje 5 g, Case 42 g

Lieferumfang

  • Silikon-Eartips in den Größen S, M und L
  • USB-C auf USB-A-Ladekabel
  • Lade-Case

Besonderheiten

  • in Schwarz und Weiß erhältlich
  • BT-Codecs: SBC, AAC
  • BT-Version: 5.2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ANZEIGE