Sennheiser Momentum True Wireless

True Wireless In-Ears, die alles richtig machen

Ein wenig gedauert hat es ja schon, bis Sennheiser auf den Zug der True Wireless In-Ears aufgesprungen ist, und einem Ableger seiner Momentum-Reihe die Kabel abgeschnitten hat. Technisch ist das bekanntermaßen kein Hexenwerk mehr und in dieser Geräteklasse tummeln sich mittlerweile etliche – mehr oder weniger audiophile – Anbieter, so dass Sennheiser nur zwei Möglichkeiten hatte, um aus der Masse hervorzustechen: billig und schlecht oder teuer und gut. Glücklicherweise hat man sich für Letzteres entschieden und dabei so ziemlich alles richtig gemacht, was man in dieser Kategorie richtig machen kann.

Geschüttelte Kartonage

Die einen sprechen mit der Umverpackung den Sportler an, die anderen den Urban Hipster oder scheuen sich nicht, noch den simpelsten Karton irgendwie modisch aufzuladen. Sennheiser bleibt hier seiner Linie treu: Schlichte Eleganz und nichts, was die Konzentration auf das Wesentliche – also die Kopfhörer und was sie können – stört. Das ist ganz sicher charmant, was mir aber bei diesem „300-Euro-Erlebnis“ ein bisschen fehlt, ist ein gewisses Abfeiern des Auspackens. Das hat man mit dem Sennheiserkarton leider nicht, denn der ineinandergeschobene Zweiteiler erklärt sich zunächst äußerst widerwillig und nur unter einigem Geschüttele dazu bereit, sein Inneres freizugeben.

Schwamm drüber

Das ist aber das Einzige, was nicht so elegant wirkt, denn Haptik und Anmutung sowohl der Ohrhörer als auch des stoffüberzogenen Ladecases sind über alle Zweifel erhaben und schon ergreift einen dieses wohlige Gefühl, mit der Entscheidung für dieses Produkt alles richtig gemacht zu haben.

Zur Auswahl stehen vier Paar Ohrpassstücke von XS bis L, die schnell angebracht sind und einen hervorragenden Sitz und Verschluss im Ohrkanal bewirken, so dass keine Sorgen aufkommen, einen oder gar beide Ohrhörer bei einer unachtsamen Bewegung zu verlieren. Die ganze Rückfläche der Kopfhörer ist ein Sensor und durch beidseitige Berührung selbiger für fünf Sekunden wird der Pairing-Prozess mit dem Abspielgerät eingeleitet. Bluetooth 5.0 ist der Transportweg, SBC, AAC, aptX und aptX Low Latency sind die Codecs, wobei letzterer besonders geeignet ist für geringen Versatz von Bild und Ton. Zusätzlich kann man sich noch die App „Smart Control“ auf sein iOS oder Android Device installieren, um erweiterte Funktionalitäten für die Momentum zu bekommen, als da wären: ein visuell sehr ansprechender Equalizer, mit dem man durch einfaches Verschieben eines Punktes innerhalb eines Koordinatensystems von hoch/tief und dumpf/klar den Sound ganz fein justieren kann. Des Weiteren kann man einen Transparenzmodus schalten, der die Mikrofone in den In-Ears aktiviert, damit man ein wenig von der Außenwelt mitbekommt, während man Musik hört.

Das Wichtigste

Der Klang der Sennheiser Momentum True Wireless ist wirklich sehr gut, gar fantastisch: Satte Bässe, die in sich sogar fein zeichnen, klare Höhen und sehr gute Mitten ergeben ein Klangbild, welches ich schon lange nicht mehr in dieser Klasse gehört habe. Die übliche poppige Playlist bekommt mit „Solo“ von Clean Bandit einen druckvollen Auftritt, komplexe Soundstrukturen von Schiller öffnen sich weit vor meinen Ohren und lassen einen tief in das Arrangement eintauchen, wobei eine angenehme Ausgewogenheit sanft den Gehörgang streichelt. Klassische Musik bekommt Ausdruckskraft. Kontrabässe und Celli rollen breit und kräftig unter Geigen und Vibrafon. Der Klang ist füllig und reif, satt und kräftig. Die Lautstärke ist mehr als ausreichend und das Stereobild sowie die Bühne breit und weit. Der beste Klang, den ich bisher ohne Kabel im Ohr gehört habe, dabei noch fein steuerbar mithilfe des Equalizers aus der App. Sehr gut, Sennheiser – da hat sich das Warten ja gelohnt!

Die Steuerung

Gesteuert werden die Momentum mit den Sensorflächen an der Außenseite, wobei ein Blick in die App oder die beigefügte Anleitung hilft, die Steuerung zu erlernen. Links ist Start/Stop, Skip vor oder zurück bei einmal, zweimal, dreimal Tippen. Ein längeres Berühren der Sensorfläche senkt die Lautstärke, am rechten Ohrhörer bewirkt es ein Anheben des Volumens. Dort ruft einmal Tippen den bevorzugten digitalen Assistenten herbei oder steuert Anrufe, zweimal Tippen aktiviert den Transparenzmodus. Jedes Tippen wird dabei mit einem kurzen Ton, jedes Doppel- und Dreifachtippen mit einer ansteigenden Tonfolge quittiert, was eine wertvolle Rückmeldung der Aktionen liefert, weil es gerade am Anfang noch nicht so leicht mit dem Einfach- oder Mehrfachtippen von der Hand geht. Doch ist die Unsicherheit in der Bedienung schnell überwunden und verinnerlicht. Alle klappt zuverlässig und zielsicher.

Das Ladecase

Das graue, stoffummantelte Ladecase mit USB-C Anschluss ist von angenehmer Größe, trägt allerdings in der Hosentasche etwas auf. Ein Knopf und ein einzelnes LED-Lämpchen informieren über den Ladestand des eigenen Akkus oder denen der In-Ears, die sich sanft, sicher und magnetgeführt in den dafür vorgesehenen Lademulden versenken lassen. Vier Stunden liefern die Momentum Musik aus, mit dem Ladecase als Zwischenstation noch zweimal mehr.

Kritikpunkte

Gibt es Kritikpunkte an den Sennheiser Momentum True Wireless? Eigentlich nicht. Telefonate über die Mikros der In-Ears werden vom Gegenüber als angenehm und gut hörbar empfunden, auch wenn die Mikros gerne schnell und intensiv von der Außengeräuschunterdrückung Gebrauch machen, was hin und wieder die Stimme ganz leicht anschneidet.

Auch funktioniert der Transparenz-Modus gut – die Zumischung der Mikros in die Musik ist angenehm und unauffällig, wenn auch in leiseren Passagen ein leichtes Rauschen zu vernehmen ist.

Wenn ich, neben dem nicht so spektakulärem Auspackerlebnis, vielleicht noch ein Fitzelchen Kritik nennen wollte, dann dass der Equalizer mir ein bisschen zu verspielt daher kommt, weil mir anfangs nicht so ganz klar war, wohin ich den Punkt schieben muss, um welches Klangbild zu bekommen. Aber ein wenig probieren hat ja noch niemandem geschadet.

Sven Opitz
vor 2 Jahren von Sven Opitz
  • Bewertung: 4.63
  • Sound
  • Handling
  • Preis/Leistung
  • Funktion

Mit den Momentum True Wireless In-Ears hat Sennheiser alles richtig gemacht. Die sehr gut verarbeiteten und stabilen Kopfhörer ohne Kabel klingen hervorragend, transparent und satt. Das Ladecase sieht elegant aus und macht was her. Wer sich dazu entscheidet, ein wenig tiefer in die Tasche zu greifen, wird mit einem ausgezeichneten und wertigen Produkt belohnt, worauf sich das Warten allemal gelohnt hat.

Technische Daten

  • BauformIn-Ear
  • Bauweisegeschlossen
  • Wandlerprinzipdynamisch
  • Audio-Übertragungsbereich (Hörer)5 - 21.000 Hz
  • Gewicht mit KabelOhrhörer und Ladebox: 69,8 g; beide Ohrhörer: 13,2 g; Ladebox: 56,6 g

Lieferumfang

  • 4 Paar Ohrpassstücke (XS, S, M, L)
  • USB-C-Ladekabel
  • Ladecase

Besonderheiten

20 Antworten auf “Sennheiser Momentum True Wireless”

  1. Avatar Erich Neuhold sagt:

    Ich verwende ein Im-Ohr Hörgerät und muss es entfernen wenn ich z.B Sennhäuser Momentum true verwenden möchte. Dann erwarte ich aber Schwierigkeiten andere Geräusche zu hören. Hat ihre Gerät auch Hörgeräte Eigenschaften?

  2. Avatar Mario Arlt sagt:

    Wenn ich den rechten Ohrhörer einzeln nutze, kann der linke derweil im Case aufbewahrt werden während er nicht benutzt wird.

  3. Avatar Sabine Koch sagt:

    Erlaubt Bluetooth 5 es in diesem Fall, dass zwei Paar vom gleichen Gerät bedient werden? Ich finde da keine vernünftigen Informationen zu.

    • Redaktion Redaktion sagt:

      Nein, das gleichzeitige Verbinden von zwei Kopfhörern bedeutet das nicht. Es gibt auch kaum Möglichkeiten, genau das zu tun. Wenn man z.B. Apple AirPods und Beats-Kopfhörer besitzt, können beide gleichzeitig mit einem Gerät verbunden werden.

      • Avatar Sabine Koch sagt:

        Schade, im Standart steh ja Dual Audio drin, aber irgendwie wird das nicht genutzt. Danke für die Antwort!

        • Redaktion Redaktion sagt:

          Leider verstehe ich den ersten Satz nicht. Aber meist ist mit „Dual Audio“ in Verbindung mit Kopfhörer gemeint, dass sowohl der linke als auch der rechte Ohrhörer einzeln genutzt werden können.

  4. Avatar Thomas Blank sagt:

    Hallo in die Runde!

    Ich überlege, mir die Sennheiser zuzulegen Gestern konnte ich sie bei einem Freund probehören und war zunächst erstaunt über einen sehr detaillierten Klang. Nach längerem Hören ist mir allerdings aufgefallen, dass die Kopfhörer bei S-Lauten o.ä. zum zischeln neigen. Besonders ist mir das bei Bob Dylans „Most of the time“ aufgefallen. Ich bin überrascht, dass davon in diesem Review keine Rede ist. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ist das etwas, was sich nach einigem Einhörer wieder gibt? (Die KH waren gerade gekauft!) 

  5. Avatar Blade sagt:

    Wie ist denn der Stand Heute (Februar 2020)? Ist er klanglich weiter der beste True Wireless in Ear?
    Besser als der Sony WF 1000 XM und besser als die Master & Dynamic M07?

    • Avatar Tolga Tanriverdi sagt:

      Warte lieber bis zum Mai, denn da wird Sennheiser die nächste Generation mit einem besseren Klang und Active noise cancelling vorstellen

      • Avatar Willibald Köhler sagt:

        Wenn das stimmt, dann wäre das super! Aber ich finde keine Quelle, die das bestätigt…
        Könnten sie mir bitte verraten aus welcher Quelle ihre Information stammt?

  6. Avatar B. Schiefer sagt:

    Mich würde es interessieren, ob man die Kopfhörer sicher beim Sport tragen kann.
    Also, ob sie beim Joggen, oder im Fitnessstudio nicht aus dem Ohr fallen?
    Danke

    • Avatar Dennis Le sagt:

      Ich besitze ähnliche Kopfhörer und ich hatte bisher nie das Problem, dass sie beim Joggen oder bei anderen dynamischen Bewegungen rausgefallen sind.Also daher müsste das meiner Meinung auch hier der Fall sein.

    • Avatar Der Andy sagt:

      Falls du dir die Frage immer noch stellst :

      Habe die sennheiser momentum true wireless seit ca 2 Monaten. Trage sie auch beim Sport. Bei mir sitzen sie wirklich bombenfest. Keinerlei Sorge das sie rausfallen könnten. Jedoch ist jedes Ohr anders. Kann ich also bei dir nicht 100% garantieren. Solltest du der englischen Sprache mächtig sein dann schau dir mal den Review von Mike Wat auf Youtube an. Da wird nochmal eindrucksvoll bewiesen, das die bei optimalem Sitz definitiv nicht rausfallen 😉

  7. Avatar Uwe v. Padberg sagt:

    Eine dermaßen schlechte Beschreibung habe ich selten erlebt. Die desolate Akkuleistung bei einem 300€ Teil wurde mit keinem Wort erwähnt. Er sollte mal die 1-Stern Beurteilungen bei Amazon lesen ?

  8. Avatar Juergen Huber sagt:

    Hallo,

    Nach diesem frenetischen Test habe ich mir die Sennheiser Kopfhörer zugelegt, da ich nicht länger Lust auf ein Apple Produkt hatte.

    Leider ist es insgesamt eine eher enttäuschende Entscheidung gewesen. Klanglich mögen die Kopfhörer in Ordnung sein. Die App erlaubt es, mittels Equalizer einiges an Feineinstellung vorzunehmen. Was das Handling angeht, sind die Sennheiser Kopfhörer allerdings eine Katastrophe. Alleine den Ladezustand der Box beziehungsweise der Kopfhörer herauszufinden ist eine Wissenschaft für sich. Die im Handbuch beschriebenen 5 Sekunden Drücken an der Box führen zu keinem eindeutigen Ergebnis. Die Steuerung mittels Gesten beim Tragen der Kopfhörer ist derartig überempfindlich, dass ständig das Falsche geschieht, weil der Kopfhörer eine ganz präzisen Abstand zwischen dem ersten und dem zweiten Tippen benötigt, um nicht versehentlich gleich die Sprachsteuerung zu aktivieren. Das führt zu einer Menge Frust. Wir schnell beim Joggen das nächste Lied hören möchte, stattdessen aber dauernd Siri-Gequatscge hören muss, ist schnell genervt.

    Die Kopfhörer schalten sich beim Zurücklegen in die Box nicht aus. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber tatsächlich spielen sie in der Box liegend weiter Musik. Was für ein Schwachsinn! Die 100 € mehr gegenüber dem Apple Produkt haben sich überhaupt nicht gelohnt. Das mehr an Funktionalität ist ein Mehr an Konfusion, weil das Handling nicht durchdacht ist und einfachste Grundprinzipien, wie ein Abschalten der Kopfhörer beim Zurücklegen oder eine taktil ausgewogene Gestensteuerung nicht beachtet wurden.

    • Redaktion Redaktion sagt:

      Hallo Jürgen,

      vielen Dank für dein Kommentar. Du kannst den Akkustand (der Hörer) auch über die Sennheiser App anzeigen lassen und – je nach Smartphone-Modell – wird ebenfalls oben rechts das Akkusymbol dargestellt. Dass sich die Kopfhörer beim Zurücklegen in die Box nicht ausschalten, ist allerdings seltsam, denn das sollten sie.

      Folgendes schreibt Sennheiser dazu:

      „Was soll ich tun, wenn sich die Ohrhörer nicht ausschalten, wenn sie in die Ladebox eingesetzt werden?“

      „Wenn die Ohrhörer in die Ladebox eingesetzt werden, schalten sie sich automatisch aus. Damit die Ladebox erkennen kann, dass sich Ohrhörer in ihr befinden, muss der Akku der Ladebox noch über eine gewisse Ladung verfügen. Wenn der Akku der Ladebox leer ist, schalten sich die Ohrhörer nicht automatisch aus. Laden Sie die Ladebox über das USB-C-Kabel auf, um die Ohrhörer auszuschalten.
      Wenn die Ohrhörer von einer Bluetooth-Quelle getrennt werden, schalten sie sich nach 15 Minuten automatisch aus.“

      • Avatar Jürgen Huber sagt:

        Nach einiger Zeit Im Gebrauch ist es mir nun wiederholt passiert, dass nach längerem Weglegen (z. B. in der Jackentasche), stets der linke Kopfhörer entladen war, während der rechte noch funktionierte. Auch empfinde ich persönlich das Telefonieren als sehr unangenehm, da bauartbedingt – ob Bauart der Kopfhörer oder meiner Ohren kann ich nicht sagen 🙂 – die eigene Stimme als viel zu präsent ist.

  9. Avatar Stefan sagt:

    Mit welcher Quelle wurden die Momentum True Wireless getestet und verfügt die Quelle auch ueber aptx (HD?)

    • Redaktion Redaktion sagt:

      Hallo Stefan, wir haben dir ja vor einiger Zeit per Mail geantwortet. Hier für alle Leser das Testszenario:

      Die Sennheiser Momentum True Wireless wurden mit folgenden Geräten getestet: iPhone XR (AAC), Nokia 7.1 (SBC) sowie MacBook Pro mit aptX (ohne HD).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.