Phil Jones Bass H850

Hochton-tauglicher Tiefton-Kopfhörer

Wo „Bass“ draufsteht, ist Musik drin, dieser Allrounder taugt nicht nur der Tieftonfraktion als Arbeitskopfhörer, entspannt Musik hören geht auch.

Wer den Bass im Namen trägt, dessen Tieftonbereich steht unter besonderer Beobachtung

Der H850 zuckt aber nur kurz mit den Schulter und bläst mir dann knackige Basslines auf die Ohren. Nicht zu druckvoll, nicht zu laut, eher: Genau richtig! Das geht, weil Frequenzen unter 100 Hz nicht überbetont sind. Im Subbass-Bereich ist dieser Kopfhörer eher moderat abgestimmt, aber genau das sorgt für den aufgeräumten Grundtonbereich und der klingt richtig gut.
Am oberen Ende des Spektrums sieht es ähnlich aus: Die Höhen sind vorhanden, aber sie dominieren nicht. Allerdings werden die unteren Höhen harsch, wenn man die Lautstärke aufdreht. Bei Elektro-Tracks, wo synthetische Snare- und HiHat-Sounds diesen Frequenzbereich massiv bevölkern fällt mir das unangenehm auf. Bei Pop-Musik oder akustischer Musik hat es mich weniger gestört. Insgesamt könnten die Mitten wärmer klingen, aber so ist es immer noch besser, als wenn es mulmt.

Das vorwiegend verbaute Material ist Plastik,

Dennoch macht der Kopfhörer keinen billigen Eindruck. Beim Bewegen knirscht und knackt des dann aber doch bedenklich, all zu stabil ist der China-Kracher (der übrigens auch unter dem Handelsnamen Edifier erhältlich ist) nicht gebaut. Aber alles hat zwei Seiten und die positiver Seite der Konstruktion zeigt sich auf der Waage: Lediglich 189 Gramm trägt man mit dem H850 auf dem Kopf. In Verbindung mit den Ohr-umschließenden Polstern macht das den Phil Jones Bass zu einem angenehm zu tragenden Kopfhörer.

Einsatzbereich

Verwendung kann der H850 bei vielen Gelegenheiten finden: als leichter Kopfhörer für unterwegs und natürlich im Studio; hier nicht nur für Bassisten, auch wenn die klangliche Abstimmung den Vorlieben der Tiefton-Fraktion entgegenkommt. Sänger oder sogar DJs werden sich über die dreidimensional beweglichen Ohrmuscheln freuen, eine Seite hinters Ohr schieben geht mit diesem Testkandidaten sehr gut, da der Tragebügel ziemlich flexibel ist. Ich würde ihn nur ob der fragilen Konstruktion besonders vorsichtig behandeln.
Beim Zubehör tut sich nicht viel: Ein abnehmbares Kabel mit angenehmen 2 Metern Länge und ein Klinken-Adapter finden sich in der Verpackung. Ein Transportbeutel fehlt, aber für einen vorwiegend als Studio-Kopfhörer konzipierten Einsatz kann man das verschmerzen.

Chris Reiss
vor 5 Jahren von Chris Reiss
  • Bewertung: 3.25
  • Sound
  • Handling
  • Preis/Leistung
  • Funktion

Gleich zweimal führt einen die Namensgebung in die Irre: Obwohl „Bass“ draufsteht, taugt der H850 durchaus auch dem Sänger oder DJ als Arbeitskopfhörer. Und obwohl die Verpackung den Einsatzbereich mit dem Aufdruck „high-performance studio headphones“ klar definiert, kann der Kopfhörer fernöstlicher Herstellung in der Freizeit beim Musikhören genauso punkten.

Messdaten

Mehr Messdaten

Technische Daten

  • BauformOver-Ear
  • Bauweisegeschlossen
  • Audio-Übertragungsbereich (Hörer)20 - 20.000 Hz
  • Impedanz31,4 Ohm
  • Schalldruckpegel (SPL)95,28 dB
  • Druck gemittelt aus großem und kleinem Kopf406,5 g
  • Gewicht mit Kabel189 g
  • Gewicht ohne Kabel168 g
  • Kabellänge200 cm

Lieferumfang

  • Adapter auf 6,35 mm
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments