Der AKG K545 macht vor allem bei bassreicher Musik wie Pop, Rock oder HipHop eine gute Figur.

Ziemlich schlicht und dezent gibt sich der K545 beim ersten Auspacken: Gebürstetes Aluminium und Weiß-Töne (zum Test des schwarzen Modells) bestimmen die Optik. Ein wenig stören mich die nach außen abstehenden Bügel, an denen die Hörmuscheln befestigt sind. Sie bringen etwas Unruhe in den ansonsten sehr elegant wirkenden Kopfhörer, aber gut, das ist Geschmackssache.

Der K545 liegt gut in der Hand und fühlt sich wertig an. Die Sorge, bei einem falschen Handgriff hier etwas kaputt zu machen, ist bei diesem Exemplar eher unbegründet, denn hier wackelt nichts, alles sitzt fest und wirkt äußerst stabil.

Die ohrumschließenden Hörmuscheln sind drehbar und passen sich dadurch der Kopfform an. Der Bügel lässt sich in 12 Stufen ausziehen. Diese sind beschriftet, so dass man auf jeder Seite die gleiche Verlängerung einstellen kann. Die optimale Größe lässt sich somit auch fixieren. Hat man diese gefunden, sitzt der K545 angenehm – nicht zu fest und nicht zu locker, so dass die geschlossene Bauweise hier optimal wirken kann. Die Hörmuscheln sind angenehm gepolstert, die Polster des Bügels sind allerdings sehr dünn ausgefallen, so dass der Bügel bei mir nach längerem Tragen doch merklich auf den Kopf drückt. Hier hilft es, mit der Bügelposition ein wenig herumzuprobieren, um eine bequeme Stellung zu finden.

Dem K545 sind zwei 1,2 Meter lange Kabel beigelegt. Beide verfügen über eine integrierte Fernbedienung, einmal in universeller Ausführung und einmal in einer speziell auf Apple-Geräte abgestimmten Form. Die universelle Variante bietet einen einzigen Button, mit dem sich Tracks pausieren und weiter- bzw. zurückschalten lassen (1x drücken = Pause, 2x drücken = nächster Track, 3x drücken = vorheriger Track). Die Apple-Variante enthält zusätzlich noch zwei Lautstärke-Buttons. Die Abschirmung der Kabel ist sehr gut gelungen: Berührungen des Kabels hört man selbst bei stillen Passagen nicht.

Ansonsten beschränkt sich das Zubehör auf einen vergoldeten Klinkeadapter zum Abhören von Mischpulten, E-Pianos oder Audio-Interfaces. Eine Transport-Tasche ist leider nicht vorhanden.

Klang

Klanglich überzeugt der Kopfhörer vor allem bei energetischeren und bassreichen Musikstilen: Je grooviger, desto mehr Spaß macht es, mit dem K545 zu hören. Bässe klingen extrem kräftig und knackig, sind aber dennoch präzise und aufgeräumt. Auch im Höhenbereich klingt der K545 angenehm: Obwohl die oberen Mitten und Höhen sehr präsent sind, zischelt oder scheppert hier nichts. Der Mittenbereich klingt leider vergleichsweise dünn. Das fällt bei akustischer Musik wie Klassik, Filmmusik oder akustischem Pop auf. Hier wünscht man sich in den Mitten dann doch etwas mehr Substanz.

Fazit: AKG K545 White
von Lukas Ruschitzka

Bewertung
Bewertung:
Sound
Handling
Preis/Leistung
Funktion

Der AKG K545 ist ein schlichter und gutklingender Kopfhörer, der bei Pop, Rock und allen groovigen Musikstilen mit kräftigen Bässen und klarer Höhenabbildung punktet. Bei akustischen Richtungen lässt er allerdings etwas Natürlichkeit vermissen.

Hier erhältlich:

Messdaten

Mehr Messdaten

Kopfhörer vergleichen

Zum Produktvergleich

Technische Daten

Bauform
Over-Ear
Bauweise
geschlossen
Audio-Übertragungsbereich (Hörer)
10 - 25.000 Hz
Impedanz
33,5 Ohm
Schalldruckpegel (SPL)
97,4 dB
Druck gemittelt aus großem und kleinem Kopf
554,5 g
Gewicht mit Kabel
282 g
Gewicht ohne Kabel
271 g
Kabellänge
120 cm

Lieferumfang

  • 2 Kabel mit Fernbedienungen
  • Adapter auf 6,35 mm

Besonderheiten

  • auch in Schwarz, Schwarz/Orange und Schwarz/Türkis erhältlich

Ähnliche Modelle

Ratgeber - Alles rund um Kopfhörer

Alle Ratgeber (22)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: