Denon DJ HP1100

Geschlossener DJ-Kopfhörer mit deftiger Leistung und kernigem Bass

Denon DJs Profi-Headphone nimmt es mit der lautstarken Geräuschkulisse auf, überzeugt zudem mit angenehmem Tragekomfort und ausgewogenem Klangbild.

Mit dem HP1100 möchte Denon DJ im professionellen DJ-Segment ein Signal setzen, das von den technischen Daten als auch der Ausstattung und Tragekomfort bei den Auflegern sicherlich auf offene Ohren stößt.

Auch das Auge kommt mit dem smarten geschmackvollen Design im Schwarz-Anthrazit-Farbmix voll auf seine Kosten. Der Denon DJ-Brand sticht verchromt und haptisch auf einem von der Oberfläche gebürsteten und anscheinend aus einer gefertigten Metall-Plakette samt verchromter Phase hervor, was die Plastikkapseln aufwertet. Zudem fühlen sich die recht großen Muscheln dank sehr weicher austauschbarer Kunstleder-Polster bequem an, der Bügel mit schwarzem Kunstleder samt silbernem Denon-DJ-Schriftzug wirkt dagegen recht hart, wenn man Rückschlüsse von einem Daumentest gegen das Polster zieht.

Für die optimale Position der Muscheln auf den Ohren sorgen die in zwölf Stufen ausziehbaren Bügelverlängerungen und die beiden anschließenden, um 180 Grad vertikal drehbaren Gelenke. Horizontal passt sich der Kopfhörer durch ein weiteres Gelenk plus die bewegliche Kapselaufhängung an.

In der Hand haltend empfinde ich den HP1100 als recht wuchtig, dazu vom Gewicht sehr üppig. Bei knapp 450 Gramm kein Wunder, allerdings, zu seiner Entschuldigung, einschließlich dem fest verbundenen und daher nicht austauschbaren, bis auf drei Meter ausziehbaren Spiralkabel. Dieses endet auf einen Miniklinken-Stecker, der dank beiliegenden Adapter auch an 6,35-Millimeter-Klinkenbuchsen passt. Als weiteren Lieferumfang spendiert Denon DJ ein kleines Tragetäschchen aus schwarzem Kunstleder.

Der Tragekomfort

Meine Skepsis aufgrund seiner Maße und Masse räumt der HP1100 beim Tragen aus. Trotz der mickrigen Bügelpolsterung hinterlässt der Kopfhörer keinen aufdringlichen Druck. Gleiches gilt auch für die ohrumschließenden Muscheln dank flauschiger Earpads. Auch bei längeren Sessions, wie es beim Auflegen im Club der Fall ist, fällt der Testkandidat nicht unangenehm auf. Die Kapseln halten ihre Position dank den einrastenden Bügelverlängerungen und dem straffen Bügel selbst beim typischen rhythmischen Kopfwackeln. Klemmt man eine Muschel für einseitiges Monitoring hinter das Ohr, verharrt er ganz gut in der Stellung. Heftigeren Bewegungen hält er zwar auch stand, aber ich habe das Gefühl, dass er leicht verrutscht, zum einem wegen seines Gewichts, zum anderen aufgrund seiner glatten Polster. Da kommt ihm zugute, dass die Kapseln meine mittelgroßen Ohren umklammern, ohne sie einzuengen. Zudem liegen die Treiber recht nah am Ohr, was sich auch bei der Abschirmung vor Umgebungsgeräuschen auszahlt.

Die Specs

Auf dem Datenblatt brilliert der geschlossene Kopfhörer mit ausgezeichneten Werten. Seine 53 Millimeter großen dynamischen Treiber übertragen Frequenzen zwischen impulsartigen 5 Hertz und nicht mehr hörbaren 33 Kilohertz. Seine Impedanz von gemittelten 65,25 Ohm und die Empfindlichkeit von 100,02 dB/mW überzeugen ebenfalls, wie auch seine 3500-mW-Nennbelastung, mit denen er förmlich für den lautstarken DJ-Alltag geschmiedet ist.

Der Klang

Zur objektiveren Einschätzung klanglicher Eigenschaften ziehe ich den Sennheiser HD 25 (zum Test) mit seinem recht sachlichen Klangbild zurate. Beginnend mit Daft Punk „Lose Yourself To Dance“ überzeugt der Kopfhörer in den ersten Takten mit einem sehr prägnanten, deutlich abgezeichneten Groove, der noch genügend Luft für darüber angesiedelte Frequenzen parat hält. Diese Vermutung bestätigt sich auch im mittleren Frequenzspektrum, das sich sehr homogen und unaufdringlich anschließt. Pharrell Williams einsetzende Stimme offenbart höhere Frequenz-Nuancen, die sich von dem restlichen Instrumentarium sauber abhebt. Die zu hörenden Transienten bildet der geschlossene DJ-Kopfhörer präzise, nicht überspitzt ab. Von dem mittel- und hochfrequenten Spektrum profitiert auch die Transparenz eines Kopfhörers, die beim HP1100 im direkten Hörvergleich zum HD 25 etwas dunstiger ausfällt. Zum einen liegt es an der spitzeren Betonung der Höhen des HD 25, zum anderen auch an seiner geringeren Bassnote. Wobei sich beim DJ-Monitoring der kickende Bass des HP1100 als Vorteil erweist.

Auch bei den anderen Test-Tracks ziehe ich das gleiche Resümee. Zu „Winchester Lady“ von Bob James sei noch zu ergänzen, dass sich der HP1100 auch mit organisch instrumentierter Musik echt gut versteht. Vor allem seine Bassnote sorgt für einen angenehmen warmen Teppich, der aber nicht darüber gelegte Sounds unter diesen kehrt.

Mit seiner Lautstärke liegt der HP1100 mit dem HD 25 auf Augenhöhe, dank seiner recht niedrigen Impedanz und guten Sensitivität kommt der Proband auch mit leistungsschwächeren Kopfhörerausgängen gut zurecht. Und muss es auch mal etwas lauter sein, um die Geräuschkulisse, die trotz der guten Abschirmung der geschlossenen Kapseln diffundiert, zu maskieren, zwirbelt man den HP1100 einfach deftig auf. Seine Treiber spielen dennoch unter schon fast schmerzhafter Belastung der Ohren sehr akkurat mit, ohne zu zerren.

Dirk Duske
vor 3 Monaten von Dirk Duske
  • Bewertung: 3.63
  • Sound
  • Handling
  • Preis/Leistung
  • Funktion

Der geschlossene, ohrumschließende DJ-Kopfhörer Denon DJ HP1100 spricht optisch, von seiner Ausstattung her und dem Tragekomfort an. Die verbauten 53 Millimeter großen dynamischen Treiber übertragen einen sehr breiten Frequenzgang, der sich vor allem mit einem gut dosierten Bass samt kräftigem Punch definiert – von Vorteil beim DJ-Monitoring. Auch seine Mitten und Höhen ergänzen dieses recht homogene, dennoch nicht lineare Klangbild, das sich dank der sehr guten Abschirmung und des lautstarken Pegels unter stärkerer Geräuschkulisse in der DJ-Kanzel souverän durchsetzt. Trotz seiner wuchtigen Größe und Masse sitzt der Kopfhörer solide, ohne spürbar zu nerven. Leider ist das robuste Spiralkabel nicht auswechselbar. Wer damit leben kann, der wird nicht enttäuscht.

Technische Daten

  • BauformOver-Ear
  • Bauweisegeschlossen
  • Wandlerprinzipdynamisch
  • Audio-Übertragungsbereich (Hörer)5 - 33.000 Hz
  • Impedanz65,25 Ohm
  • Schalldruckpegel (SPL)100,02 dB
  • Druck gemittelt aus großem und kleinem Kopf772 g
  • Gewicht mit Kabel443 g
  • Gewicht ohne Kabel370 g
  • Kabellänge125 cm

Lieferumfang

  • Adapter auf 6,35 mm
  • Tasche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.