Edifier Stax Spirit S3

Portable, sehr laufstarke Bluetooth Over-Ears mit Planartreibern

Der chinesische Audio-Hersteller hat mit den Edifier Stax Spirit S3 kompakte, planar-magnetische Kopfhörer für den mobilen Einsatz im Programm, die neben Bluetooth 5.2 und aptX Adaptive neueste Technologien durch den Qualcomm Snapdragon Sound (QSS) unterstützen. Per App stehen zudem drei Klangmodi zur Auswahl, während ein Low-Latency-Modus bei Bedarf für eine verbesserte Synchronität beim Filmeschauen und Gaming sorgen kann.

ANZEIGE
ANZEIGE

Die Edifier Stax Spirit S3 werden mit zwei Paaren an Ohrpolstern ausgeliefert, einer vorinstallierten Variante aus Lammleder und einer atmungsaktiven Cool-Mesh-Alternative, die beide sehr angenehm zu tragen sind. Dabei schirmt das geschlossene System mit den Lederpolstern deutlich ab, was in einer lauteren Umgebung Vorteile bieten kann, da bei den Bluetooth-Hörern auf eine aktive Geräuschunterdrückung verzichtet wurde. Dagegen ist der Mesh-Bezug durchlässiger für Schall von Außen nach Innen und umgekehrt. Warme Ohren bei sommerlichen Temperaturen kann allerdings auch die Stoffvariante nicht verhindern. Abgesehen von der vorhandenen Wärmeentwicklung ist der Tragekomfort allerdings tadellos, da sich die schwenk-, kipp- und für den platzsparenden Transport einklappbaren Schalen flexibel anpassen und die Größeneinstellung des Bügels eine hohe Spannbreite von filigranen bis großen Kopfformen abdeckt. Auch das Gewicht von 329 Gramm verteilt sich gut, so dass bei längeren Hör-Sessions keine Druckbeschwerden entstehen. Passend für die mobile Nutzung ist der Sitz dabei eher stramm als locker beschaffen, so dass die Over-Ears bei einem Zwischenspurt nicht verrutschen.

Akkulaufzeit

Glänzen können die Edifier Stax Spirit S3 mit einer außergewöhnlich hohen Laufzeit von bis zu 90 Stunden bei gehobener Lautstärke, so dass die Herstellerangaben von 80 Stunden sogar noch zu übertreffen sind. Auch die Schnellladefunktion ist enorm leistungsfähig und stellt nach einer zehnminütigen Stromzufuhr Kapazität für gute zehn Stunden bereit, was sowohl im Alltag als auch auf Reisen viel Flexibilität bietet. Selbst ein vollständiges Aufladen nimmt mit 100 Minuten vergleichsweise wenig Zeit in Anspruch.

Alternativ zum Funkbetrieb lassen sich die Planarhörer über den Audio-Eingang (3,5 mm) an der rechten Schalenseite zudem kabelgebunden einsetzen, was allerdings nicht passiv möglich ist und das Einschalten des Systems voraussetzt. Eine Nutzung per Kabel während des Ladens ist dabei nicht vorgesehen. Obwohl die Remote-Taster ansonsten inaktiv sind, kann im Kabelbetrieb zwischen den drei Klangmodi umgeschaltet werden. Dabei liegt den Stax Spirit S3 ein Miniklinkenkabel mit einer Länge von 120 Zentimetern, ein 6,3-mm-Adapter sowie ein USB-C auf USB-A-Ladekabel bei. Für den Transport wird zudem ein hochwertiges Hardschalen-Case mitgeliefert, in dem auch das Zubehör Platz findet.

Bedienung

ANZEIGE

Positiv aufgefallen ist, dass die Funkverbindung eine hohe Stabilität besitzt und sich mit den planar-magnetischen Hörern mühelos mehrere Räume inklusive eines Stockwerkwechsels überbrücken lassen. Auf freier Strecke besteht zudem eine Reichweite von 28 Metern. Darüber hinaus unterstützen die Edifier Stax Spirit S3 Multipoint-Verbindungen mit zwei Geräten, so dass sich beispielsweise Smartphone und Laptop gleichzeitig koppeln lassen, um keinen Anruf zu verpassen. Der Wechsel zwischen den Geräten erfolgt dabei nahtlos, ohne dass ein Stoppen der Wiedergabe notwendig ist.

Eingeschaltet wird das System durch ein Gedrückthalten des mittleren Multifunktionstasters, was auch den Pairing-Modus aktiviert. Besteht eine Bluetooth-Verbindung, steuert einfaches Drücken die Wiedergabe und dient zum Annehmen sowie Beenden von Telefonaten. Ab Werk lässt sich durch doppeltes Drücken zudem mit dem Sprachassistent kommunizieren, während dreimaliges Betätigen den Low-Latency-Modus ein- und ausschaltet. Diese beiden Funktionen sind über die App jedoch austauschbar, so dass wahlweise auch ein Umschalten zwischen den Klangmodi erfolgen kann. Alle weiteren Tasterbelegungen sind hingegen fest zugewiesen. Dabei regeln der Plus- und Minustaster einerseits die Lautstärke und lassen sich durch ein Gedrückthalten ebenfalls zur Titelnavigation einsetzen.

App-Anbindung

Um Klangunterschiede zwischen den beiden Ohrpolstervarianten auszugleichen, kann über die Edifier Connect App (Android und iOS) ausgewählt werden, welches Paar genutzt wird. Zur weiteren Anpassung stehen mit „Classic“, „HiFi“ und „Stax“ drei Klangmodi zur Verfügung. Vermisst werden kann jedoch eine EQ-Sektion für eigene Einstellungen wie Edifier sie bei ihren True Wireless In-Ears, den NeoBuds S (zum Test) und NeoBuds Pro (zum Test), anbietet. Ausbaufähig erscheint dabei nicht nur die Klangpersonalisierung der Stax Spirit S3. Auch die Hörereinstellungen wirken zum Zeitpunkt der Testphase mit einem Timer und den begrenzten Tasterbelegungsmöglichkeiten überschaubar, wobei der Hersteller durch ein Firmware-Update jederzeit nachbessern könnte. Ergänzende App-Funktionen stellen noch das (De-)Aktivieren des Low-Latency-Modus und eine Lautstärkeregelung dar.

Low-Latency-Modus

Mit aptX Adaptive unterstützen die Edifier Stax Spirit S3 einen latenzarmen Audiocodec. Wenn dieser geräteseitig nicht zur Verfügung steht, kann im sogenannten Gaming-Modus bei Filmen sowie Computer- und Handy-Spielen eine Verbesserung bei der Synchronität von Bild und Ton erzielt werden. Gut umgesetzt wurde hierbei, dass die Stabilität der Funkverbindung nicht unter der Latenz-Optimierung leidet. Profitieren können dabei vor allem iOS-Geräte, die den Bluetooth-Standard SBC verwenden müssen, da bei den Planarhörern ausschließlich auf die aptX-Familie (aptX, aptX HD sowie aptX Adaptive) gesetzt wurde und das AAC-Format nicht zur Wahl steht. Auch auf LDAC wurde verzichtet.

Sprachqualität beim Telefonieren

In einer ruhigen Umgebung bieten die Bluetooth-Hörer eine ausgezeichnete Sprachverständlichkeit mit einer sehr sauberen und natürlich wirkenden Übertragung der eigenen Stimme bei Telefonaten. Windgeräusche werden von der Mikrofontechnik jedoch nicht merklich gefiltert, was die Gesprächsqualität dementsprechend trübt. Auch bei einer belebteren Hintergrundkulisse kann die Verständlichkeit leiden, da Umgebungsgeräusche zwar leicht, aber nicht besonders effektiv abgeschwächt werden.

Sound

Unabhängig von der gewählten Klangeinstellung gelingt es den Edifier Stax Spirit S3 per Funk mit hohem Detailreichtum und einer leichtfüßigen, akkuraten Wiedergabe zu beeindrucken. Ein ansprechend reines Klangbild ist ebenfalls kennzeichnend für diese Planarhörer, und zwar nicht nur beim Einsatz der hochauflösenderen Audiocodecs, sondern bereits bei der Standardvariante SBC. Zu bemerken ist allerdings auch ein leichtes Grundrauschen der Elektronik, das sich bei pausierender Wiedergabe nach kurzer Zeit einstellt.

Der Classic-Modus vermittelt im Vergleich zu den anderen beiden Modi den direkteren Klangeindruck und verfügt über die gehaltvollste Basswiedergabe, welche tief hinabreicht. Voluminös klingt die Tieftondarstellung jedoch nicht. Die Abbildung in den unteren Gefilden erfolgt kurz und prägnant – ohne Vordergründigkeit, aber mit flottem Elan. Charakteristisch ist darüber hinaus eine körperreiche, kraftvolle Stimmenwiedergabe mit charmanter Grundwärme, die mit ihrer Eindringlichkeit unter die Haut geht und heraussticht. Wer eine imposante Reproduktion von Stimmen mit hoher Reinheit und Nähe schätzt, wird am Classic-Modus der Stax Spirit S3 viel Freude haben. Zumal Sibilanten zu keinerlei Aufdringlichkeit neigen. Dabei wirkt der Hochtonbereich insgesamt weder zurückhaltend noch energisch und in sich ausbalanciert.

Ein gänzlich anderes Hörerlebnis bietet der HiFi-Modus mit seiner weitläufigeren Bühne, die tiefer im Raum steht und auf eine räumliche Darstellung ausgerichtet ist. Ein signifikanter Unterschied zum Classic-Modus besteht zudem durch die wesentlich schlankere Tieftondarstellung, deren Energie sich im mittleren bis oberen Bassbereich für eine äußerst trockene und schlagkräftige Wiedergabe bündelt. Es folgt eine großflächig ausgeleuchtete Abbildung des mittleren Frequenzbereichs mit gelungener Tiefenstaffelung, die eine präzise Ortung von Signalen ermöglicht. Präsent und spritzig setzen dabei die oberen Lagen Akzente, was eine lebendige, luftige Darstellung begünstigt.

Der Stax-Modus sowie die Namensgebung des Modells verweisen auf die renommierten und geschätzten Stax-Elektrostaten, deren Hersteller 2012 von Edifier übernommen wurde. Aus klanglicher Sicht wirkt die Hommage dabei neutraler abgestimmt als der volle, dunklere Classic- und der offene, hellere HiFi-Modus. Dementsprechend nimmt auch die Basswiedergabe eine Mittelstellung ein, welche straff wirkt, aber über mehr Substanz als im HiFi-Modus verfügt und weiter hinabreicht. Eine Stärke stellt wiederum die Abbildung von Stimmen dar, die etwas schlichter und weniger gehaltvoll, aber realistischer als im Classic-Modus erscheint. Was hingegen zurückhaltender als im HiFi- und Classic-Modus erfolgt, ist die Höhendarstellung, welche weniger temperamentvoll, sondern sanftmütiger und entspannt wirkt.

ANZEIGE
ANZEIGE
Maike Paeßens
vor 3 Wochen von Maike Paeßens
  • Bewertung: 4.25
  • Sound
  • Handling
  • Preis/Leistung
  • Funktion

Die Idee eines portablen, kabellosen Planarhörers weiß zu gefallen und so bereichern die Edifier Stax Spirit S3 das Marktangebot an Bluetooth Over-Ears. Auch wenn der Einstand noch nicht in allen Belangen vollends überzeugen kann, erntet die gebotene Klangqualität per Funk mit ihrer reinen, knackigen und detailgetreuen Wiedergabe viel Lob und Anerkennung. Ein großer Trumpf der Edifier Stax Spirit S3 ist zudem die immense Akkulaufzeit samt Schnellladefunktion. Verbesserungswürdig erscheinen hingegen die Personalisierungsmöglichkeiten per App, wobei vor allem eine EQ-Sektion für eigene Klangeinstellungen vermisst wird. Auch auf einen Transparenzmodus sowie eine aktive Geräuschunterdrückung wie der Audio-Hersteller sie bei seinen True Wireless In-Ears anbietet, muss verzichtet werden.

  • kompaktes, faltbares Design
  • sehr hohe Akkulaufzeit
  • Schnellladefunktion
  • latenzarmer Gaming-Modus
  • Multipoint-Verbindungen mit zwei Geräten
  • wechselbare Ohrpolster (Lammleder und Cool-Mesh)
  • unterstützen „Snapdragon Sound“, aptX Adaptive, aptX HD und aptX
  • kein LDAC und AAC
  • leichtes Grundrauschen wahrnehmbar
  • App-Anbindung ohne EQ-Sektion und wenig Personalisierungsmöglichkeiten

Technische Daten

  • BauformOver-Ear
  • Bauweisegeschlossen
  • Wandlerprinzipplanar-magnetisch
  • Audio-Übertragungsbereich (Hörer)20 - 40.000 Hz
  • Impedanz24 Ohm
  • Schalldruckpegel (SPL)94±3 dB
  • Gewicht mit Kabel344 g
  • Gewicht ohne Kabel329 g
  • Kabellänge120 cm

Lieferumfang

  • Miniklinkenkabel
  • Adapter auf 6,35 mm
  • USB-C auf USB-A-Ladekabel
  • „Werkzeug“ für den Ohrpolsterwechsel (Ear Cushions Pick)
  • zwei Stoffbeutel mit jeweils einem Ohrpolster aus Cool-Mesh
  • Hardschalen-Case

Besonderheiten

  • BT-Codecs: SBC, aptX, aptX HD, aptX Adaptive
  • BT-Version: 5.2
  • BT-Profile: A2DP, AVRCP, HFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

ANZEIGE