Sennheiser PXC 550-II Wireless

Over-Ear-Kopfhörer mit Bluetooth 5 und adaptivem Noise Cancelling

Sennheiser gehört zweifelsfrei zu den renommiertesten Anbietern im Kopfhörerbereich. Der Hersteller aus Wedemark bei Hannover deckt dabei sowohl den professionellen, den audiophilen als auch den Consumer-Bereich ab. In Letzterem erfreute sich das Over-Ear-Modell PXC 550 (zum Test) seit Ende 2016 großer Beliebtheit. Nun ist endlich der Nachfolger erhältlich.

Das Design des ohrumschließenden Systems blieb weitgehend erhalten, fällt aber nun komplett schwarz aus. Die Verarbeitung überzeugt dabei ebenso wie die Polsterungen am verstellbaren Kopfband und die klapp- und drehbaren Ohrmuscheln, mit denen der Hörer in der mitgelieferten Tasche platzsparend untergebracht werden kann. Zumindest auf meinen Ohren sitzt der Kopfhörer bequem und sicher, auch über längere Zeiträume. Die Kunstlederpolsterung ist angenehm, führt aber bei höheren Temperaturen zum Schwitzen.

Die Akkulaufzeit liegt abhängig von der Nutzung der Noise-Cancelling-Option zwischen 20 und 30 Stunden, bei drei Stunden Ladezeit (Ladestandanzeige am Gerät). Ein praxistauglicher Wert selbst für längere Reisen, bei dem man den PXC 550-II auch zur reinen Geräuschminderung nutzen kann.

Ausgestattet ist das Testgerät mit Bluetooth 5 und einer Unterstützung der Audiocodecs SBC, AAC, aptX sowie aptX LL für verbesserte Lippensynchronität beim Filmgenuss. Ein Kabelbetrieb ist aber ebenso möglich. Hinzu kommen drei Mikrofone, die neben ihrer Funktion beim Noise Cancelling auch eine gute Sprachverständlichkeit bei Telefonaten garantieren und mit denen unterschiedliche Sprachassistenten adressiert werden können, einschließlich Alexa.

Praxis

Abseits des guten Tragekomforts punktet der neue PXC mit einer geradlinigen Bedienung. So gibt es zuerst einmal ein praktisches, automatisches Pausieren der Musikwiedergabe beim Auf- und Absetzen. Ein Ein- und Ausschalter ist gar nicht erst vorhanden, hier reicht es, einfach eine Ohrmuschel um 90 Grad zu drehen. Das ist nicht immer praktisch, etwa wenn man den Kopfhörer nur um den Hals tragen oder anders zusammenklappen möchte.

Sämtliche Taster und Schalter befinden sich an der rechten Ohrmuschel. Taster 1 ruft die Sprachsteuerung und das Bluetooth-Pairing auf (eine Verbindung mit zwei Telefonen ist möglich). Darüber wählt man mit einem dreistufigen Schalter die Noise-Cancelling-Betriebsart. Ein weiterer Schalter verbirgt sich ungünstig auf der anderen Seite der Ohrmuschel. Hier kann man die Bluetooth-Funktion deaktivieren. Der Hörer ist dabei weiterhin mit Noise Cancelling nutzbar.

Zentrale Funktion kommt der berührungsempfindlichen Außenfläche der rechten Ohrmuschel zu: Hier kann man durch Antippen die Wiedergabe starten, anhalten sowie Telefonate abwickeln. Durch horizontales Streichen springt man zwischen den Tracks und spult vor und zurück. Vertikale Bewegungen steuern die Lautstärke. Durch Doppelklick auf die Außenfläche aktiviert sich schließlich die Transparent-Hearing-Funktion. Dabei wird die Musikwiedergabe abgesenkt und der Umgebungsklang über die Mikrofone auf die Ohren gegeben – eine Kommunikation ist damit ohne Abnehmen der Hörer möglich.

Ergänzend steht die kostenlose Smart Control App für iOS und Android zur Verfügung. Hier finden sich neben einer prozentualen Batteriestandanzeige auch generelle Einstellungen für Sprachansagen oder die Smart-Pause-Funktion. Dazu lässt sich das Noise Cancelling auch hier schalten, aber leider nicht differenzierter regeln. Dafür darf man sich über einen Equalizer freuen. Dieser bietet vier Festeinstellungen und, in der Director-Variante, wählbare Frequenzbetonungen, eine Stereobasisverbreiterung und Raumsimulation. Ebenfalls lässt sich dort eine dynamische Lautstärkeanpassung zwischen unterschiedlichen Tracks zuschalten. Entsprechend gestaltet man hier schnell eine ansprechende Klanganpassung, die durchaus gut funktioniert. Das Bereitstellen eines regulären Equalizers mit regelbaren Frequenzbändern hätte ich dennoch zusätzlich begrüßt.

Die Reichweite der Funkstrecke ist praxisgerecht. Allerdings muss ich Kritik an deren Stabilität üben. Es kam insbesondere unterhalb von 40 Prozent Akkurestlaufzeit immer wieder zu Ausfällen. Hier hilft hoffentlich eine Firmwareaktualisierung (Teststand: Version 1.00).

Noise Cancelling

Über die passable passive Dämmung von Außengeräuschen hinaus – umgekehrt stört der PXC 550-II übrigens auch die Sitznachbarn nicht – bietet der Kopfhörer eine aktive Reduzierung von Umgebungsgeräuschen. Diese wirkt sich für meine Begriffe nicht negativ auf die Klangqualität aus, sondern verbessert den Störabstand sinnvoll.

Die volle Geräuschminderung erreicht man im Modus „On“. Deren Wirkung ist angenehm effizient und intensiv, ohne dabei isoliert unter einer Glocke zu sitzen. Mit oder ohne Musik schafft man sich einen angenehmen Ruheraum im lauten Alltag. Tieffrequente Geräusche treten weit in den Hintergrund, ebenso statische Störpegel wie Fahrgeräusche. Doch auch unregelmäßiger Umgebungslärm wie Sprache oder Verkehrsgeräusche werden sinnvoll abgemildert. Die Empfindlichkeit gegenüber Wind lässt sich in der entsprechenden Einstellung tatsächlich effektiv abmindern, so dass man sich auch draußen in doppelter Hinsicht ungestört bewegen kann. Die Alternative zu den genannten Modi nennt sich „adaptiv“ und passt sich laut Sennheiser dynamisch an die Außengeräusche oder das Bewegungsmuster an. Was hier genau passiert, ist leider unklar. Im Ergebnis ist dieser Modus gefühlt zwar nicht besonders dynamisch, arbeitet aber sinnvoll, wenn auch weniger intensiv als die Maximaleinstellung.

Generell zeigt Sennheiser hier, dass man im Noise Cancelling weiter in der Spitzenklasse mitmischt, wenngleich die Konfigurierbarkeit und die Intensität der Sony-Lösung im WH-1000XM3 (zum Test) nicht erreicht wird.

Klang

Wie üblich zäumt Sennheiser das Pferd von der richtigen Seite auf. Das bedeutet im Klartext, dass der PXC 550-II auch abseits der verbauten Elektronik überzeugend klingt. Das lässt sich im leiseren Kabelbetrieb gut verifizieren. Mangels Ausschalter kann man den Hörer übrigens nur bei leerem Akku passiv nutzen. Gemäß der konzeptionellen Ausrichtung legten wir unser Augenmerk aber auf die Bluetooth-Strecke (AAC mit iPhone 8) – mit ebenfalls überzeugendem Ergebnis.

Die geschlossene Konstruktion mit ihren dynamischen 32-mm-Treibern klingt schlicht gut, druckvoll und über den gesamten Hörbereich ausgewogen. Das beginnt mit einem sicher konturierten Bass, der bis in den tiefsten Keller steigt, ohne dabei zu wummern – nicht einmal unter Einsatz des Equalizers. Gleichzeitig liefert der PXC 550-II auch die erforderliche Tonalität und Dynamik im Bass.

Die Mitten werden detailreich und satt reproduziert. So verleiht der Hörer dem Rockgenre die nötige Fülle und arbeitet gleichzeitig essenzielle Details wie Stimmen und Soloinstrumente in anderen Stilistiken heraus. Hinzu kommt das gleichermaßen gut aufgelöste Höhenbild, das Härten vermeidet, aber nicht schönt. Auch der Aufbau der Stereobühne, die Nachvollziehbarkeit von Panning-Bewegungen und die generelle Dynamik wissen zu gefallen, so dass sich Jazz und klassische Musik ebenfalls gut genießen lassen. Einzig die Raumtiefe ist wie bei den meisten geschlossenen Systemen weniger ausgeprägt. Auch die feine Transparenz (teurerer) offener Konstruktionen und eine noch schnellere Ansprache mag man vermissen. Der PXC 550-II versteht sich allerdings nicht als audiophile Lösung, sondern als hochwertiger Kopfhörer für den mobilen Einsatz. Im Vordergrund steht damit Funktion, effektives Noise Cancelling und ein ausgewogener, druckvoller Klang mit Spaßfaktor. Diese Aufgabe erfüllt der PXC 550-II vollauf, wenngleich der Verzicht auf die besten Codecs aptX HD und LDAC in seiner Preisklasse bedauerlich ist.

Ulf Kaiser
vor 4 Wochen von Ulf Kaiser
  • Bewertung: 4
  • Sound
  • Handling
  • Preis/Leistung
  • Funktion

Sennheiser bringt den PXC-500 auf den aktuellen Stand und senkt dabei den Preis um 50 Euro. Die Funktionalität überzeugt uns dabei ebenso wie die Bedienung und der Klang. Ein rundum hochwertiger Over-Ear-Kopfhörer für den täglichen Mobil- und Büroeinsatz!

Messdaten

Mehr Messdaten

Technische Daten

  • BauformOver-Ear
  • Bauweisegeschlossen
  • Wandlerprinzipdynamisch
  • Audio-Übertragungsbereich (Hörer)17 - 23.000 Hz
  • Impedanzaktiv: 490 Ohm / passiv: 46 Ohm
  • Druck gemittelt aus großem und kleinem Kopf495,5 g
  • Gewicht mit Kabel247 g
  • Gewicht ohne Kabel234 g
  • Kabellänge135 cm

Lieferumfang

  • Miniklinkenkabel
  • Flugzeugadapter
  • USB-Ladekabel
  • Transporttasche

Besonderheiten

  • BT-Codecs: SBC, AAC, aptX, aptX LL
  • BT-Version: 5.0
  • BT-Profile: A2DP, AVRCP, HSP, HFP
  • Ladezeit: ca. 3 Std.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei