Ein kompakter DJ-Kopfhörer in geschlossener, komfortabler Bauweise, der zum Auflegen, für unterwegs, aber weniger im Studio geeignet ist.

Äußerlichkeiten

Beats by Dr. Dre präsentiert mit seinem Mixr einen sehr stylischen und technisch auf die Bedürfnisse des DJs angepassten Kopfhörer. Sein Design fällt auf und wirkt recht hochwertig. Matte Metalloberflächen der Ohrkapseln und kleine geprägte Metallapplikationen in der Bügelinnenseite polieren die robuste und 210 Gramm leichte Hartkunststoffkonstruktion des Kopfhörers auf. Der Bügel passt sich der Kopfform durch hohe Spannkraft druckvoll an. Obwohl die Schaumstoffpolsterungen an der Bügelunterseite und der Muscheln den Druck zwar kompensieren, leidet der Tragekomfort etwas darunter. Drehgelenke aus Metall erlauben das Umklappen beider Muscheln um 270 Grad. Um die Stellung auch bei heftigeren Kopfbewegungen zu halten, rasten der Winkel und auch die Höhe der Kapseln in verschiedenen Stufen der Aufhängung ein. Allerdings drückt die gedrehte Muschelaufhängung mit zunehmendem Winkel unangenehm auf den Kopf.

Erfreulicherweise stattet beats beide Muscheln mit jeweils einer 3,5 Millimeter-Klinkenbuchse für den Anschluss des beigelegten, robusten Spiral- und des dünneren, geraden Kabels mit Remote-Control inklusive Mikrofon aus. Letzteres mobilisiert den Kopfhörer für die Straße, aber nicht für sportliche Aktivitäten aufgrund seiner Größe und seinem Tragekomfort. Sowohl die Kabel und auch Ohrpolster sind austauschbar, wobei beats nur das Remote-Kabel als Zubehör anbietet.

In der Praxis schirmt der Mixr dank seiner geschlossenen Bauart und der auf die Ohren gepressten Muscheln ordentlich von der Umgebung ab. Seine Dämpfung nach außen kümmert sich vor allem um die Superhochfrequenzen, hingegen der Tiefton weicht fast ungehemmt nach außen.

Klang

Akustisch schiebt der mixr das Signal mit einem heftigen Pegel samt ordentlicher Portion Bass, die beim Auflegen im Club definitiv von Vorteil sind. Vor allem den Tiefbassbereich und die Frequenzen zwischen 80 und 250 Hertz betont der Mixr. Beatakzentuierter Musik wie Urban und sämtlichen Formen der elektronischen Tanzmusik, sei es House, EDM, Dubstep oder Drum’n’Bass verleiht der mixr einen zum Mixen gewünschten Sub-Boost. Hingegen Frequenzen oberhalb der 4,5 Kilohertz vernachlässigt er zunehmend. Von Vorteil beim Hören oft überspitzter MPs3s vom Laptop, iPod oder Smartphone, die damit wärmer und homogener klingen. Vocals und Hi-Hats treten nicht unangenehm hervor. Hingegen ein von Vinyl abgetastetes Klangbild gibt der mixr dumpfer wieder. Auch im Studio würde das Produzieren und Abmischen über den mixr zu Fehlinterpretationen des Signals führen.

Fazit: Beats by Dr. Dre Mixr White
von Dirk Duske

Bewertung
Bewertung:
Sound
Handling
Preis/Leistung
Funktion

Der Mixr von Beats ist mit seiner Bauweise und seinem Klang vor allem für den Einsatz in der DJ-Kanzel prädestiniert. Von der Umgebung schirmt der straff sitzende, geschlossene und umklappbare Kopfhörer sehr gut ab, allerdings mit kleinen Einbußen beim Tragekomfort. Sein lautes und in den tiefen Frequenzen betontes, aber damit nicht lineares Klangbild unterstützt das Cueing beim DJing. Zum Produzieren im Studio verfälscht es dagegen zu sehr. MP3s wiederum klingen damit wärmer und nicht überspitzt, sodass der mixr auch für mobile Zuspieler zu empfehlen ist.

Hier erhältlich:

Kopfhörer vergleichen

Zum Produktvergleich

Technische Daten

Bauform
Over-Ear
Bauweise
geschlossen
Impedanz
17,75 Ohm
Schalldruckpegel (SPL)
103,99 dB
Druck gemittelt aus großem und kleinem Kopf
754,5 g
Gewicht mit Kabel
237 g
Gewicht ohne Kabel
205 g
Kabellänge
170 cm

Lieferumfang

  • Spiralkabel mit 3,5 mm Klinkenstecker
  • 1,5 m Kabel mit 3,5 mm Klinkenstecker und Remote Control
  • Adapter auf 6,3 mm Klinke
  • Case

Besonderheiten

  • in vielen unterschiedlichen Farben erhältlich

Ähnliche Modelle

Ratgeber - Alles rund um Kopfhörer

Alle Ratgeber (21)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: