Beyerdynamic DT 770 Pro 250 Ohm Softskin

Studio-Kopfhörer für Musiker und Engineers

Der Kopfhörer DT 770 Pro der deutschen Firma Beyerdynamic ist ein echter Studio-Klassiker – und das vollkommen zu Recht!

Verarbeitung und Handling

Der DT 770 Pro ist pragmatisch robust verarbeitet und erinnert ein wenig an Kopfhörer, die auch Piloten und Panzerfahrer nutzen. Das Design setzt auf einen Stahlblechbügel, der von einem Kunstleder-Polster ummantelt ist, welches mit Druckknöpfen gesichert wird. Der Bügel ist in der Weite verstellbar und lässt sich aufgrund des Metall-Charakters auch dauerhaft auf- bzw. verbiegen. Die Seitenteile hingegen sind aus Kunststoff, recht groß und tief. Das vorliegende Testexemplar verfügt über Kunstlederbezüge, auch Softskin genannt, aber auch flauschige, graue Velours-Polster sind lieferbar. Die Ohrmuscheln bieten weiterhin leichtes Spiel in der Vertikalen. Die Seitenteile sind ferner nicht faltbar, sodass sich der Kopfhörer für Transportzwecke nicht verkleinern lässt und somit recht sperrig ist.
Die Kabelführung ist einseitig angebracht und setzt auf sichtbare Kabel im Bereich der Ohrmuscheln, wobei die Kabel innerhalb der Bügelpolsterung geführt werden. Das Anschlusskabel ist Spiralförmig und ausgezogen ca. 3m lang.
Der „Ein-Ohr-frei-Monitor-Modus“ ist hier nur bedingt möglich, die komfortable Ablage im Nacken jedoch definitiv nicht möglich, da sich der Kopfhörer hier wie eine Halskrause anfühlt.

Tragekomfort

Dank der gerasterten Höhenverstellung passt der DT 770 auf jede Kopfgröße. Obwohl die Ohrmuscheln nur in der Vertikalen beweglich sind, passt sich der Kopfhörer dennoch jeder Kopfform gut an. Die Kunstleder-Polsterung der Seitenteile – in Verbindung mit der Ohr-umschließenden Bauweise – trägt sich sehr angenehm. Allerdings neigt der Kopfhörer dazu, etwas von oben und von der Seite auf den Kopf zu drücken. Den Druck, der von den Seitenteilen ausgeht, kann man ein bisschen reduzieren, indem man den Bügel etwas aufbiegt. Ständig sollte man das allerdings nicht machen. Auf der anderen Seite sorgt der hohe Anpressdruck natürlich auch für einen strammen Sitz, sodass der Kopfhörer selbst bei wildesten Performances nicht verrutscht.

Klang

Klanglich fällt der DT 770 sofort durch seinen „Bombast-Sound“ auf, ist also ein echter „HiFi-Schönfärber“. Die Bässe sind sehr kräftig, durchaus auch zu mächtig. Die Höhen wiederum sind angenehm, klingen nicht hart oder gar anstrengend. Viele Höhen und Bässe, das nennt sich auch „Badewanne“, macht viel Spaß und klingt hier wirklich gut. Allerdings wird die Beurteilung der wichtigen Mitten durch den auftretenden Maskierungseffekt etwas schwierig. Gemischte Stile, vor allem Rock und Pop, klingen indes auch bei geringen Lautstärken gut. Die Bässe sind dann schön betont und werden selbst bei hohem Pegel nicht übermäßig lauter. Macht man noch lauter, kündigt sich die Belastungsgrenze vor allem durch verzerrte Mitten und Höhen an, der Bass hingegen komprimiert nicht. Das Darstellungsvermögen von Transienten ist ebenfalls gut, vor allem gemessen am Preis. Weiterhin vermittelt der Beyerdynamic für einen geschlossenen Kopfhörer eine sehr gute Lokalisierung in der Stereobreite, die weit und breit angelegt ist. Dieser Eindruck entsteht auch dadurch, dass die Treiber relativ weit weg vom Kopf platziert wurden. Einzelne Instrumente und deren Platzierung auf der Stereobühne sind damit sehr gut und differenziert hör- und ortbar.

Zubehör

Der DT 770 wird faktisch ohne weiteres Zubehör ausgeliefert, nur der abschraubbare Adapterstecker von 3,5-mm- auf 6,3-mm-Klinke ist dabei. Eine Tragetasche oder dergleichen lässt sich nicht finden. Positiv zu werten ist die reichhaltige Ersatzteilliste des Herstellers: Praktisch jedes Einzelteil lässt sich nachkaufen und austauschen. Das ist definitiv nachhaltig!

Felix Klostermann
vor 2 Jahren von Felix Klostermann
  • Bewertung: 4.38
  • Sound
  • Handling
  • Preis/Leistung
  • Funktion

Auch der DT 770 Pro 250 Ohm Softskin ist ein echter Kopfhörerklassiker, der aus dem Studio nicht wegzudenken ist. Er bietet einen satten, fetten Sound, der zwar nicht ganz neutral ist, was im Studio für den Musiker allerdings von Vorteil ist, genau wie die gute Abschirmung. Aber auch Musikkonsumenten, die auf „HiFi-Sound“ stehen, können zum DT 770 greifen. Allerdings bleibt anzumerken, dass es durchaus bequemere Varianten gibt, da der Beyerdynamic schon recht straff auf dem Kopf sitzt. Wer den DT 770 gerne an portablen Zuspielern (Smartphones, Tablets, etc.) betreiben will, sollte aber unbedingt zur 32-Ohm-Version greifen.

Messdaten

Mehr Messdaten

Technische Daten

  • BauformOver-Ear
  • Bauweisegeschlossen
  • Audio-Übertragungsbereich (Hörer)5 - 35.000 Hz
  • Impedanz237,2 Ohm
  • Schalldruckpegel (SPL)97,1 dB
  • Druck gemittelt aus großem und kleinem Kopf731,5 g
  • Gewicht mit Kabel371 g
  • Gewicht ohne Kabel283 g
  • Kabellänge125 cm

Lieferumfang

  • Adapter auf 6,35 mm
  • Tragebeutel

Besonderheiten

  • umfangreiches Ersatzteilangebot des Herstellers

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Paella Grande Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Paella Grande
Gast
Paella Grande

Hallo,
Ich würde mir gerne ein paar neue Kopfhörer zulegen, haupsächlich zum Musik machen/hören und zocken. Ich habe mich für die zwei Varianten dt770 pro oder das mmx 300 2gen. entschieden, und wollte fragen ob man bei dem 180 eurp teuerem Headset abstriche bei dem gebrauch des musikproduzierens zum dt 700 pro studioköpfhörern machem muss. Das headset hähre im punkt komfort praktisch weil ich dann nicht immer den audio auskang umstellen muss, und mein jetztiges auf dauer schmerzt. Ich hoffe du könnt mir helfen, auch wenn der Profi beim Mmx 300 2.gen. ein anderer war.
Grüße