Die Pioneer DJE-2000 richten sich vor allem professionelle DJs und Musiker und versprechen nicht weniger als ein hochauflösendes, sehr detailreiches Klangbild mit sattem Tiefbass.

Von der Optik wirken die formschönen Ohrhörer sehr edel und robust. Letzteres gilt auch für das 1,6 Meter lange Kabel, das zum Schutz von Textil umgarnt ist. Unterhalb der beiden Treiberdüsen lässt es sich mit über eine sogenannte MMCX-Verbindung anstecken und im Verschleißfall austauschen. Für den perfekten Sitz der In-Ears im Ohr legt Pioneer Passformen aus verschiedenen Materialien und Größen bereit: die Standardform aus Silikon in vier Größen, drei Comply-Schaumstoff-Aufsätze Tx-500 in S, M, L und ein Dreierflansch-Ohrplug. Zusätzlich spendiert Pioneer ein Etui für den sicheren Transport samt kleiner Reinigungsbürste und einen Adapter auf 6,3-Millimeter-Klinkenstecker.

Tragekomfort und Passform

Der Tragekomfort gibt keinen Anlass zur Kritik, selbst heftige Kopfbewegungen ändern nichts am festen und bequemen Sitz, vorausgesetzt natürlich man wählt die passenden Aufsätze. Allerdings bedarf es zum Aufziehen etwas Fingerfertigkeit, Geduld und Zeit.

Die ovale Form der Treiberdüsen lässt nur eine Position zu: Das Kabel wird hinter das Ohr gelegt, im Nacken durch eine Schlaufe festgezurrt und über den Rücken geführt. Dies verhindert ein Herausreißen der Ohrhörer durch ungewolltes Hängenbleiben am Kabel.
Im Gehörgang fühlen sich die DJE-2000 mit ihrem leicht spürbaren Druck auch nach längerem Zeitraum angenehm an.

Klang

Das geschlossene hybride Zweiwege-Treiber-System ist für satte Bässe und brillante Mitten beziehungsweise Höhen prädestiniert. Vor allem der bei sechs Hertz beginnende Frequenzgang überrascht nicht nur in den Parametern, sondern auch beim Hörtest. Sein Tiefbass verleiht dem Klangbild Volumen, vorausgesetzt die Düsen sitzen wirklich richtig fest ohne Spielraum im Ohr. Der Bass bis 250 Hertz erzeugt zusätzlichen Punch. Die Mitten betten sich sehr homogen zum Gesamteindruck des Klangs ein. Für außergewöhnliche Transparenz und damit Details sorgen der Hoch- und Superhochton-Bereich. Beispielsweise Hi-Hats übertragen die Treiber sehr präzise und glasklar. Damit nehmen es die professionellen In-Ears mit jeglichen Musikstilen auf, sei es Pop, Elektronisches oder Handgemachtes. Ihr recht lineares Klangbild sprechen auch für den Einsatz im Studio. Lediglich ihre Empfindlichkeit von 103 Dezibel sind nicht rekordverdächtig, aber in Kombination mit der Impedanz von 30 Ohm auch für Kopfhörerausgänge mit geringerer Leistung geeignet. Zudem überzeugen sie auch mit einer überdurchschnittlich guten Tiefenstaffelung.

Fazit: Pioneer DJE-2000
von Dirk Duske

Bewertung
Bewertung:
Sound
Handling
Preis/Leistung
Funktion

Die Pioneer DJE-2000 beschallen die Ohren direkt und präzise mit einem nahezu linearen Klangbild und sind somit ideal für die DJ-Kanzel sowie für das Studio. Aber auch für mobile Zuspieler sind die In-Ears dank ihrer niedrigen Impedanz sehr gut geeignet.

Hier erhältlich:

Kopfhörer vergleichen

Zum Produktvergleich

Technische Daten

Bauform
In-Ear
Audio-Übertragungsbereich (Hörer)
6 - 22.000 Hz
Impedanz
30,7 Ohm
Schalldruckpegel (SPL)
104,8 dB
Kabellänge
170 cm

Lieferumfang

  • Adapter auf 6,35 mm
  • Tragetasche
  • Reinigungspinsel
  • Ohreinsätze: Silikon (XS/S/M/L), ComplyTM-Tx-500-Schaumstoff (S/M/L), dreistufig (eine Größe)

Besonderheiten

  • auch in Weiß erhältlich

Ähnliche Modelle

Ratgeber - Alles rund um Kopfhörer

Alle Ratgeber (22)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: