Sennheiser Momentum 3 Wireless

Over-Ear-Bluetooth-Kopfhörer mit Noise Cancelling

Vor knapp zwei Jahren hat Sennheiser die beliebte Momentum-Serie um drahtlose Modelle erweitert. Neuester Streich: der Momentum 3 Wireless.

Das Over-Ear-Modell ist gewohnt hochwertig verarbeitet und behält dabei den durchaus gefälligen eigenständigen Look dieser Serie mit dessen Retroanleihen bei. Die Konstruktion ist bestens gepolstert, wobei Kopfband und Ohrpolster sogar aus Leder gefertigt sind. Auch die längenverstellbaren Stahlbügel garantieren Langlebigkeit. Dabei sind die Ohrmuscheln einklappbar, um platzsparend in der mitgelieferten Transporttasche untergebracht zu werden.

Das aktuelle Modell ist nur noch in Schwarz erhältlich und gegenüber dem ersten Momentum Wireless (zum Test) leicht im Preis auf 399 Euro gestiegen.

Sämtliche Bedienelemente und Anschlüsse finden sich an der rechten Ohrmuschel: vier Taster, ein Schalter, der USB-C-Ladeanschluss und die Buchse für den möglichen Kabelbetrieb.

Als wichtigste Neuerung wartet der Momentum 3 Wireless mit schaltbarem Noise Cancelling auf, das die konstant aktive, eher dezent wirkende Rauschunterdrückung des ersten Modells ersetzt und um eine Funktion namens „Transparent Hearing“ ergänzt wird. Dabei werden über die vier Mikrofone Außengeräusche in die Hörmuschel gegeben, um bei Bedarf nicht allzu sehr von der Umwelt abgeschottet zu sein. Schließlich bietet Sennheiser mit der kostenlosen App „Smart Control“ für iOS und Android noch ergänzende Möglichkeiten der Steuerung.

Praxis

Der Tragekomfort ist dank der guten Polsterung und weichen Ohrmuscheln dauerhaft bequem und zudem straff genug, um nicht zu verrutschen – auch Sitznachbarn werden trotz guter Pegelreserven nicht durch austretenden Schall gestört. Als Sporthörer fällt der Momentum 3 Wireless dennoch eine Nummer zu groß aus.

Die Steuerung ist geradlinig und durch die fühlbar abgegrenzten Bedienelemente durchaus praxisgerecht. Irritierend ist zunächst das Fehlen eines Ein- und Ausschalters: Der Hörer wird durch das Aufklappen aktiviert und auch wieder ausgeschaltet. Immerhin lässt sich der Kopfhörer nach einem Firmware-Update inzwischen auch per Knopfdruck ausschalten. Weiterhin wird die Musikwiedergabe mit jedem Absetzen automatisch auf Pause geschaltet. Diese Funktion ist durchaus praktisch, greift aber auch, wenn man mal eben in DJ-Manier eine Ohrmuschel zur Seite schiebt. Sie lässt daher per App deaktivieren.

Zentrale Bedeutung kommt dem mittleren Taster zu. Wie üblich startet und stoppt man hier die Wiedergabe, kann aber auch per Mehrfachklicks zwischen Titeln springen und sogar spulen. Auch Telefonate wickelt man über den mittleren Taster ab oder erfährt den Batteriestand. Die direkt benachbarten beiden Taster dienen exklusiv der Lautstärkesteuerung.

Der weiter unten gelegene Taster löst das Pairing aus und ruft bei Bedarf einen Sprachassistenten im Smartphone beziehungsweise Amazon Alexa auf. Bleibt noch der oben platzierte Schalter, der das Noise Cancelling und das Transparent Hearing aktiviert. Letzteres ist zwar sinnvoll, funktioniert in der Praxis aber weniger elegant als die Touchfunktion einiger Mitbewerber.

Die Reichweite ist trotz Bluetooth 5 eher durchschnittlich, erlaubt aber die Möglichkeit einer Kopplung mit mehreren Tonquellen.

Über die App hat man Zugriff auf einen schmucken aber eher grob regelbaren Equalizer, bei dem ich mir noch eine alternative Regelmethode mit grafischen Schiebereglern sowie speicherbare Presets wünschen würde. Ergänzend lassen sich der Transparent-Hearing-Modus (Ausschalten der Musik oder nicht), die Smart-Pause-Funktion und die Sprach-/Tonmitteilungen nach Geschmack konfigurieren sowie Updates ausführen. Ebenfalls kann hier die Ankopplung an Amazons Alexa vorgenommen werden. Hinzu kommt eine Implementation von Tile, mit der sich ein verlorener oder gestohlener Kopfhörer mit Glück orten lässt.

Die Herstellerangabe von 17 Stunden Akkulaufzeit (Bluetooth mit ANC) ist realistisch und durchaus praxistauglich. Ein kompletter Ladezyklus dauert etwa drei Stunden, allerdings reichen bereits zehn Minuten Ladezeit für knapp 1,5 Stunden Musikwiedergabe. Mehrfarbige Statusanzeigen am Gerät bieten Klarheit über den Ladestand und andere Funktionen.

Noise Cancelling

Bei einem hochwertigen Kopfhörer für den mobilen Einsatz darf Noise Cancelling nicht fehlen, stellt es doch ein zusätzliches Komfortmerkmal dar, das Ruhezonen, Entspannung und zudem einen verbesserten Störabstand beim Musikhören schafft.

Über die durchaus wirksame mechanische Dämmung der Konstruktion hinaus, erreicht man das Noise Cancelling am Kopfhörer über besagten Schalter, der die Funktion ein- und ausschaltet beziehungsweise das erwähnte Transparent Hearing aktiviert – die weitere Konfiguration erfolgt im Smartphone.

Mit vier Mikrofonen bietet das System eine gute Performance. Es arbeitet zumindest im Bassbereich effizient und agiert so auch bei Bahnfahrten wirksam. Gleichzeitig schafft es nie das Gefühl völliger Abschottung. Die maximale Geräuschminderung ist also weniger intensiv als bei Mitbewerber Sony. Über die App hat man die Wahl zwischen drei praxisorientierten Voreinstellungen, darunter eine Variante, die störende Windgeräusche vermeidet. Eine stufenlose Regelung und bewegungsabhängige Automatikfunktionen gibt es hier aber nicht. Immerhin funktioniert die Rauschunterdrückung anstandslos ohne Musik und empfiehlt sich so auch für den Einsatz in lauten Büros. Störend ist dabei lediglich das hörbare Rauschen im Signalweg. Ein kleiner Wunsch: Transparent Hearing und inaktives Noise Cancelling könnten sich deutlicher unterscheiden, weshalb ich mir zukünftig einen regelbaren Pegel des eingespeisten Außensignals wünschen würde.

Klang

Die technische Qualität des Kopfhörers zeigt sich bereits in seiner Grundkonstruktion. Die dynamischen Treiber überzeugen schon im passiven, kabelgebundenen Betrieb. Der Grundklang ist über das gesamte Frequenzspektrum stimmig, so dass die aktive Elektronik, die für die Rauschunterdrückung und die Bluetooth-Übertragung nötig ist, hier klanglich wenig geradebiegen muss. Das ist keinesfalls selbstverständlich. So legt Sennheiser die Basis für guten Klang bereits an der richtigen Stelle. Den Kabelbetrieb darf man entsprechend nicht als Notfallmodus im Falle eines leeren Akkus betrachten, sondern als völlig legitime Alternative. Dazu arbeitet der Momentum 3 Wireless auch als USB-Audio-Ausgabegerät.

Die weitere Klangbeurteilung erfolgte über Bluetooth und vor allem mit dem AAC-Codec. Den Grundcharakter würde ich als warm und breit bezeichnen. Die Klangabstimmung fällt dabei nicht neutral, schlank und analytisch aus, sondern eher spaßbetont im positiven Sinne, denn es fehlt weder an Kontur noch an Details. Damit eignet sich das Testgerät für sämtliche Genres von Pop über Rock bis hin zu Club- und Urban-Genres. Im Bass zeigt sich der Momentum 3 Wireless voluminös und für meine Begriffe etwas zu füllig. Als geschlossenes System, das für den Mobileinsatz konzipiert wurde, geht das aber in Ordnung, zumal es nicht wummert. Auch Tiefbass ist hörbar, dabei aber nie überbetont und zudem bei höheren Wiedergabepegeln recht übersteuerungsfest.

Seine stimmige Mittenreproduktion gibt Stimmen und Einzelinstrumenten die nötige Kontur, wobei gerade auch verzerrte Gitarren herrlich drücken. Im Höhenbereich schließlich offeriert der Momentum 3 Wireless eine gute Detail- und Transientenabbildung sowie Sprachverständlichkeit. Gegenüber hochwertigen offenen Konstruktionen fehlt es dennoch etwas an Luftigkeit. Auch liegt mir die Grenze zur Härte minimal zu weit unten.

Dennoch: Sennheisers Kopfhörer spielt auf hohem Niveau! Er liefert eine klar erkennbare Tonalität und gut nachvollziehbare Dynamik, die auch Jazz und Klassik absolut hörenswert macht.

Die Stereobühne wird überzeugend gestaffelt und Bewegungen sind jederzeit erkennbar. Auch wird dem Hörer ein Gefühl der Räumlichkeit bis hin zu einer gewissen Dreidimensionalität vermittelt, die aufnahmeabhängig auch durchaus klein und intim ausfallen kann. Eine saubere Leistung, aber dennoch komme ich bei der Bluetooth-Übertragung angesichts des Preises nicht umhin, das Fehlen der höherwertigen Codecs aptX HD und LDAC zu bemängeln. Mit aptX, AAC und dem schnellen filmtauglichen aptX LL ist die Ausstattung zwar praxisgerecht, aber Luft nach oben wäre hier noch durchaus. Abschließend sei für den mobilen Einsatz das Noise Cancelling zu loben. Sieht man über das leichte Rauschen hinweg, lässt sich gerade bei lauter Umgebung der Musikgenuss intensivieren, ohne dass dabei die Klangqualität geschmälert wird.

Zu guter Letzt: Auch die Sprachqualität bei Telefonaten ist lobenswert hoch.

Ulf Kaiser
vor 5 Monaten von Ulf Kaiser
  • Bewertung: 4
  • Sound
  • Handling
  • Preis/Leistung
  • Funktion

Sennheiser bietet mit dem Momentum 3 Wireless ein Rundumpaket für anspruchsvolle Nutzer, die gern mit hohem Komfort Musik hören und auf Reisen einen verlässlichen Partner dabei haben wollen. Die Klangqualität bewerten wir als hochwertig, wenn auch nicht als neutral. Hinzu kommt die wertige Verarbeitung, das eigenständige Design sowie die praxistaugliche Bedienung und Ausstattung, die dieses Gerät zu einer Empfehlung machen.

Messdaten

Mehr Messdaten

Technische Daten

  • BauformOver-Ear
  • Bauweisegeschlossen
  • Wandlerprinzipdynamisch
  • Audio-Übertragungsbereich (Hörer)6 - 22.000 Hz
  • Druck gemittelt aus großem und kleinem Kopf641 g
  • Gewicht mit Kabel319 g
  • Gewicht ohne Kabel308 g
  • Kabellänge140 cm

Lieferumfang

  • Audio-Analogkabel mit 3,5-mm-Klinkenstecker
  • USB-C to USB-A Adapter
  • USB-C Kabel
  • Transporttasche

Besonderheiten

  • BT-Codecs: aptX, aptX LL, AAC, SBC
  • BT-Version: 5.0
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Alex
Alex
17 Tage zuvor

Ihr schreibt, nach Firmware-Update ist der Kopfhörer per Knopfdruck ausschaltbar. Mit welcher Taste funktioniert das? Ich habe FW 3.1.6.

Redaktion
Admin
Redaktion
17 Tage zuvor
Reply to  Alex

Wenn der Kopfhörer aufgesetzt ist, halte einfach die Multifunktionstaste 6 Sekunden lang gedrückt.

Luca
Luca
2 Monate zuvor

Habe den Momentum 3 zugelegt und das Review passt perfekt und ist sehr akkurat beschrieben. Mir fehlt ein Hauch an Luft im Hochton, sonst ein top Hörer!

Tomtom
Tomtom
3 Monate zuvor

Gab euer getesteter Momentum 3 Wireless über bluetooth sbc, aac, aptx hd keine fiependen und oder piepsende Störgeräusche bei leisen Passagen von Musik, oder Sprachpausen bei Hörbüchern wieder? Mich wundert es schon, denn davon hab ich in keinem Testbericht vorab erfahren. Als ob dieses kleine Detail mit Absicht verschwiegen wird.

Redaktion
Admin
Redaktion
3 Monate zuvor
Reply to  Tomtom

Nein, sonst hätten wir das geschrieben. Was hätte das für einen Sinn, dies zu verschweigen?