Ultrasones neuester Spross aus der PROi-Serie stellt ein robustes Over-Ear-System in offener Bauweise für den alltäglichen Studioeinsatz dar, das angesichts seiner niedrigen Impedanz auch zum Betrieb an mobilen Geräten gedacht ist. Für eine gute räumliche Darstellung des Pro 1480i sorgt dabei die hauseigene S-Logic-Plus-Technologie, während sich der Studiokopfhörer klanglich recht neutral und analytisch präsentiert.

Das Design des Pro 1480i fügt sich nahtlos in die Produktreihe des bayrischen Kopfhörerspezialisten ein und verfügt wie die Geschwistermodelle über einen massiven Bügel sowie kipp-, schwenk- und einklappbare Kopfhörerschalen. Somit besteht eine gute Anpassung an die Kopfform und die Over-Ears bieten auch unterwegs ausreichend Portabilität. Allerdings erscheint der Sitz für ein offenes System ungewöhnlich straff, was zwar bei mobilen Einsätzen einen Zwischenspurt ermöglicht, ohne dass der Kopfhörer verrutscht. Zum Editieren oder für die Mix-Analyse hätte ich mir jedoch mehr Tragekomfort gewünscht, zumal der feste Sitz im stationären Betrieb bei einer offenen Bauweise keinerlei Vorteile bietet. Versöhnlicher stimmt hingegen ein weicher, bequemer Velours-Bezug der Polsterung des in Ostasien gefertigten Modells. Erfreulich ist auch, dass die Ohrpolster anwenderfreundlich auswechselbar sind und bei Bedarf erneuert werden können. Ebenfalls austauschbar ist das lange, mitgelieferte Spiralkabel mit vergoldeten Steckern, welches mit der linken Kopfhörerschale verschraubt wird, damit es nicht versehentlich abgezogen werden kann. Insofern ist im Verbund mit mobilen Geräten auch ein kürzeres Kabel nutzbar, was jedoch separat erworben werden muss.

Materialseitig ist das mittelschwere System mit einem Gewicht von 305g (ohne Kabel) größtenteils aus Kunststoff gefertigt, was leider nicht sonderlich edel wirkt, dennoch einen robusten Eindruck vermittelt. Dabei erscheint die Verarbeitungsqualität überwiegend solide. Aufgefallen ist mir jedoch, dass die Kugelgelenke hakeln können, während die ausziehbaren Schienen zur Größeneinstellung flüssig und leichtgängig laufen. Angesichts des aufgerufenen Preises missfallen mir jedoch Details wie eine zu gering bemessene Einlassung für den Kabelstecker. Da der Durchmesser zu knapp gewählt ist, erfordert es durchaus Druck, damit das Gewinde greifen und das Kabel verschraubt werden kann. Auch die Position ist unglücklich gewählt, da die Steckerfassung oberhalb des Schlüsselbeins herausragt und bei sitzenden Tätigkeiten leicht anstoßen kann.

Sound

Der Pro 1480i besitzt ein helles, klares und sauberes Klangbild mit relativ neutralem Klangcharakter. Wer Hip-Hop, R’n‘B oder elektronische Musik produziert, wird allerdings den Tiefbassbereich vermissen. Die Präsenz der ansonsten definiert wiedergegebenen Bässe liegt im oberen Bassbereich und reicht in den Grundtonbereich hinein. Daran schließt eine gute, betonte Mittendarstellung an, die Vocals leicht in den Vordergrund rückt und zugleich schonungslos ehrlich ist. In Kombination mit den ebenfalls nicht beschönigenden Höhen werden insbesondere Zischlaute und vorhandene Härte im Audiomaterial präzise herausgearbeitet, so dass sich daran abgearbeitet werden kann.

Die Stärke des offenen Systems liegt in der räumlichen Darstellung, obwohl die Over-Ears an sich über eine kompakte Stereobühne verfügen. Der Hörraum ist insofern deutlich länger als breit und besitzt eine gut wahrnehmbare Höhe. Gefühlt stehe ich eher in einer Altbauwohnung mit hohen Decken als in einem Neubau. Dabei lassen sich einzelne Signale präzise orten und werden impulstreu dargestellt. Die Over-Ears schwächeln hingegen bei der Auflösung, die zwar akzeptabel, aber nicht sonderlich hoch ist. Im Vergleich zu hochohmigen Studiokopfhörern klingt der Pro 1480i verhangen. Auffällig ist auch, dass das Modell merklich lauter nach Außen abstrahlt als vergleichbare offene Systeme. Für die Arbeit oder das Musikhören auf Flugreisen, Bahnfahrten oder dem Pendeln im ÖPNV erscheinen die Over-Ears trotz ihres eher geringen Outputs daher ungeeignet – zumindest, wenn jemand direkt neben einem sitzt.

Fazit: Ultrasone Pro 1480i
von Maike Paeßens

Bewertung
Bewertung:
Sound
Handling
Preis/Leistung
Funktion

Der massiv wirkende Studiokopfhörer strahlt Strapazierfähigkeit aus, ist zugleich portabel und unterstützt durch einen geringen Widerstand die Nutzung von Tablets und Smartphones. Punkten können das gute, präzise gestaffelte räumliche Darstellungsvermögen des Pro 1480i und eine starke, grundehrliche Wiedergabe der Mitten, Abzüge in der B-Note gibt’s dagegen wegen des schwachen Tiefbassbereichs sowie der Auflösung.

  • räumliche Darstellung
  • schonungslose Mitten
  • robustes Design
  • fehlender Tiefbass
  • etwas zu straffer Sitz (bietet für ein offenes System wenig Tragekomfort)
  • thomann 169,00 € inkl. MwSt., Versand & 3 Jahren Garantie Zum Angebot
  • thomann 169,00 € inkl. MwSt, zzgl. Versand Zum Angebot

Hier erhältlich:

Messdaten

Mehr Messdaten

Kopfhörer vergleichen

Zum Produktvergleich

Technische Daten

Bauform
Over-Ear
Bauweise
offen
Wandlerprinzip
dynamisch
Audio-Übertragungsbereich (Hörer)
20 - 20.000 Hz
Impedanz
32,9 Ohm
Schalldruckpegel (SPL)
91,64 dB
Druck gemittelt aus großem und kleinem Kopf
745,5 g
Gewicht mit Kabel
385 g
Gewicht ohne Kabel
305 g
Kabellänge
150 cm

Lieferumfang

  • ca. 3 m langes, abnehmbares Spiralkabel mit vergoldetem 3,5 mm Klinkenstecker
  • Adapter auf 6,35 mm
  • Transportbeutel

Besonderheiten

  • S-Logic-Plus-Technologie
  • 5 Jahre Herstellergarantie

Ähnliche Modelle

Ratgeber - Alles rund um Kopfhörer

Alle Ratgeber (24)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: