Mit dem Amiron Wireless stellt Beyerdynamic einen luxuriösen Bluetooth-Over-Ear vor, der neben aktuellen aptX-Codecs auch mit einer konfigurierbaren Hörkorrektur ausgestattet ist.

Features

Der Amiron Wireless kommt, im Gegensatz zum Amiron Home (zum Test), als Bluetooth-fähiger geschlossener Hörer daher. Steuerung des Quellgerätes ist mittels des in der rechten Ohrmuschel integrierten Touchpads möglich. Der interne Akku reicht für bis zu 30 Stunden Betrieb.

Im Lieferumfang befinden sich neben dem Softcase ein USB-C-Ladekabel sowie ein Klinkenkabel mit integrierter Fernbedienung und Mikro. Unterstützt wird Bluetooth 4.2 mit aptX (inkl. HD und LL) sowie AAC. Außerdem bietet Beyerdynamic in Kooperation mit Mimi eine App an („MIY“), die Mimis Hörkorrektur integriert, die Empfindlichkeit des Touchpads regeln und die Lautstärkedosis beim Hören aufzeichnen kann.

Verarbeitung und Komfort

Der Amiron Wireless steht seinem kabelgebundenen Bruder in Sachen Verarbeitung in nichts nach, verwendet Beyerdynamic doch die gleichen hochwertigen Kunststoffe, Stoffe und Metalle, wie beim Amiron Home. Insbesondere das weiche Kopfband aus Alcantara oder die Mikrofaser-Velours-Ohrpolster sind sehr hochwertig und bequem, wenn sie sich erst einmal der Kopfform angepasst haben. Das zusätzliche Gewicht von ca. 50 Gramm für Akku und Elektronik fällt beim Gesamtgewicht von 386 Gramm (ohne Kabel) kaum auf, im Gegensatz zum nun deutlich höheren Anpressdruck von über 600 Gramm. Der Amiron Wireless ist damit nicht unbequem, aber das Ausblenden beim Hörer fällt deutlich schwerer als beim Home.

MIY-App-Frust …

Die kostenlose iOS und Google Play App „MIY (Make It Yours)“ erweitert den Funktionsumfang des Kopfhörers in Kombination mit einem Smartphone enorm. Im Test wurde der Amiron Wireless unter iOS 11.4.1 direkt von der App mitsamt Ladestand erkannt. Funktional lässt sich hier die Berührungsempfindlichkeit der Ohrmuschel justieren und das eigene Hörverhalten mitverfolgen.

Das Highlight der App ist jedoch ein personalisiertes Hörprofil. Hierzu gibt es einen von Mimi Hearing Technologies lizenzierten Hörtest, bei dem man etliche Testtöne für die linke und rechte Hörerseite bestätigen muss. Das auf Basis dieser Informationen erstellte Hörprofil lässt sich in unterschiedlichen Intensitätsstufen dauerhaft auf die Musikwiedergabe anwenden. Eine „sinnvolle“ Beurteilung dieser Funktion war mir allerdings leider kaum möglich, da die Aktivierung des Hörprofils immer auch einher mit einer klaren Pegelveränderung ging. Gefühlt erhöhten sich so Druck, Bassintensität, Transparenz und die Erkennbarkeit leiser Signale – durchweg Eigenschaften, die sich auch mit Pegelerhöhungen einstellen. Letztlich bevorzugte ich mittlere Intensitäten zwischen 40 bis 60 Prozent, führte die weitere Klangbeurteilung jedoch mit deaktiviertem Hörprofil durch.

Leider konnten wir die Android-Version der MIY-App nicht in unsere Tests einbeziehen, da sich der Amiron Wireless bei vier unterschiedlichen Smartphones mit teils unterschiedlichen Android-Versionen beharrlich weigerte, eine Verbindung einzugehen. So wird der Hörer bei uns trotz Bluetooth-Verbindung und allen benötigten Berechtigungen in der App nicht erkannt – und das bei jeweils aktuellster App-Version. Zahlreiche negative Bewertungen im Google Play Store zeigen, dass genau dieses – und leider auch andere – Problem/e keine Seltenheit sind. Auch konnte ein Anruf bei der Beyerdynamic Service Hotline das Problem nicht lösen. Ebenfalls ungeschickt: Bei Problemen beziehen sich sämtliche FAQ-Einträge auf der Hersteller-Website auf das Aventho- und nicht die Amiron-Modelle.

… beim Klang herrscht Lust

Beyerdynamic ist es gelungen, mit dem geschlossenen Amiron Wireless einen stimmigen, sehr gut klingenden Hörer zu bauen. Vor allem die bei geschlossenen Hörern so oft gefürchtete „Dosigkeit“ vermeidet der Wireless komplett. Stattdessen überzeugt er klanglich mit vollen, warmen, farbenstarken Mitten, die auch nicht zu dick auftragen. Untenrum gibt es einen sauberen, knackigen und vor allem kickstarken Bass. Im Tiefbass könnte er etwas mehr Pegel liefern, fällt hier etwas zu früh ab. Am anderen Ende des Spektrums sieht es dafür besser aus, mit fein aufgelösten und präsenten Höhen, die je nach Quellmaterial sowohl seidig als auch hart können. Die bei Beyerdynamic oft kritisierte Schärfe findet man nur selten – sofern man den Hörer im Bluetooth-Betrieb verwendet. Das Kabel sollte die Notlösung bleiben, selbst bei starken Zuspielern, denn der Klang wird kraftloser, matter und gewinnt an Schärfe in den Höhen.

Die Bühne des Amiron ist mehr tief als breit, mit einer schönen Mischung aus Intimität und Konzertatmosphäre. Wer es richtig laut braucht, dem wird es im kabellosen Betrieb an Spitzenpegel fehlen. Was jedoch an Pegel fehlt, macht er mit seiner Liebe zum Detail wieder gut.

Fazit: Beyerdynamic Amiron Wireless
von Ben Seemann

Bewertung
Bewertung:
Sound
Handling
Preis/Leistung
Funktion

In Sachen Sound hat Beyerdynamic alles richtig gemacht! Der Amiron Wireless zählt zu den besten Bluetooth-Hörern am Markt und wäre auch ohne Bluetooth einer der besten geschlossenen Hörer in seinem Preissegment. Ob im Büro, Hotelzimmer, Wohnzimmer oder im ICE – der Amiron Wireless macht überall da eine gute Figur, wo man sich nicht viel bewegt. Für unterwegs zu Fuß mag er dann für Einige doch etwas zu groß und zu schwer sein. Eine klare Empfehlung, wenn man kabellos keine Kompromisse beim Klang eingehen möchte und dank App bietet der Kopfhörer einen deutlichen Mehrwert, wenn sie denn funktioniert. Vor dem Kauf solltet ihr euch deshalb genau informieren und beim Hersteller nachfragen, ob euer Android Handy auch ohne Probleme mit der MIY App zusammenarbeitet, sonst herrscht leider mehr (App-) Frust als (Klang-)Lust.

Hier erhältlich:

Messdaten

Mehr Messdaten

Kopfhörer vergleichen

Zum Produktvergleich

Technische Daten

Bauform
Over-Ear
Bauweise
geschlossen
Wandlerprinzip
dynamisch
Audio-Übertragungsbereich (Hörer)
5 - 40.000 Hz
Impedanz
33,9 Ohm
Schalldruckpegel (SPL)
95,94 dB
Druck gemittelt aus großem und kleinem Kopf
639 g
Gewicht mit Kabel
399 g
Gewicht ohne Kabel
386 g
Kabellänge
120 cm

Lieferumfang

  • Anschlusskabel mit Fernbedienung und Klinke 3,5 mm, 1,2 m lang, steckbar, 4-pol.
  • Ladekabel USB-A auf USB-C
  • Hardcase

Besonderheiten

  • BT-Version: 4.2
  • BT-Profile: HSP, HFP, A2DP, AVRCP, GAVDP
  • BT-Codecs: aptX, aptX LL, aptX HD, AAC, SBC
  • Akkulaufzeit: über 30 Std.
  • Ladezeit: ca. 2 Std.

Ähnliche Modelle

Ratgeber - Alles rund um Kopfhörer

Alle Ratgeber (22)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: