ANZEIGE

Creative Zen Hybrid

Platzsparender, kabelloser Over-Ear-Kopfhörer mit ANC

Der Creative Zen Hybrid ist ein ohrumschließender geschlossener Wireless-Kopfhörer, der mit kompakter Bauweise und aktiver Geräuschunterdrückung punktet.

ANZEIGE
ANZEIGE

Mit dem Zen Hybrid erweitern Creative ihr Kopfhörer-Portfolio um einen geschlossenen ohrumschließenden Bluetooth-Kopfhörer, der interessante Features bereithält. Neben aktiver Geräuschunterdrückung (ANC: Active Noise Cancellation) ist auch ein Ambient Mode mit an Bord. Und im Zusammenspiel mit der hauseigenen SXFI-App soll der Zen Hybrid sogar ein Hörerlebnis mit virtuellem Multi-Speaker-System ermöglichen. Wir machen für Euch den Check, ob der Zen Hybrid den Namen „Zen“ zurecht trägt.

Lieferumfang

Wie es sich für einen Lifestyle-Kopfhörer gehört, kommt der Creative Zen Hybrid in einem unprätentiösen Karton, der für den Interessenten alle wichtigen Infos über den Kopfhörer bereithält. Ein Blick in die beiliegende Kurzanleitung ist deshalb höchstens noch für die Bluetooth-Kopplung des kabellosen Kopfhörers nötig. Die technischen Details sind dagegen schon auf der Umverpackung detailliert erläutert. Im Karton befinden sich außerdem noch ein 80 cm langes USB-Ladekabel und ein Audiokabel mit zwei 3,5-mm-Klinkensteckern. Dieses 120 cm lange Kabel dient zum Anschluss von Audioquellen an der Aux-In-Buchse des Kopfhörers. Ein Tragebeutel mit Kordelzug komplettiert den Lieferumfang. Sein Gewebe ist außen samten und innen glatt. Mit ihm lässt sich der Zen Hybrid deshalb staubgeschützt lagern und materialschonend transportieren.

Material, Aufbau und Technik des Creative Zen Hybrid

ANZEIGE

Obwohl der Creative Zen Hybrid nur wenig Raum einnimmt, haben wir es hier mit einem vollwertigen ohrumschließenden Kopfhörer mit geschlossener Bauweise zu tun. Seine Grundelemente bestehen zwar aus Plastik, seine Kopfstrebe ist aber für eine große Langlebigkeit aus Stahl gefertigt. Die Stahlstrebe ist von einem Synthetikleder umgeben. Das Kopfband ist weich gepolstert. Die dreh- und schwenkbaren Hörschalen des Zen Hybrid bieten Ohrpolster aus Kunstleder und sind mit Memory-Schaumstoff gefüllt. Die Ohrpolster sind dank eingeclipsten Trägerrahmen sogar austauschbar.

Im Creative Zen Hybrid arbeiten dynamisch angetriebene 40-mm-Wandler mit kräftigen Neodym-Magneten. Sie sorgen für einen maximalen Schalldruckpegel von bis zu 117 dBSPL und geben Audio im Frequenzbereich über den gesamten menschlichen Hörbereich zwischen 20 Hz und 20 kHz wieder. Seine Impedanz von 32 Ohm macht ihn zu einem Consumer-Kopfhörer, dessen Aux-In-Eingang auch von Kopfhörerausgängen gefüttert werden kann, die nur eine geringe Ausgangsspannung ausgeben. Der Kopfhörer verbindet sich mit Abspielgeräten per Bluetooth 5.0 bis zu einer Entfernung von 10 m und nutzt dafür neben SBC auch den höherwertigen AAC-Codec. Die Laufzeit der austauschbaren Akkus beträgt übrigens selbst mit aktiviertem ANC laut Hersteller immense 27 Stunden. Dazu kommt, dass das Wiederaufladen für eine fünfstündige Nutzung gerade einmal fünf Minuten dauert. Hut ab!

Die aktive Geräuschunterdrückung des Zen Hybrid bezeichnen Creative als hybrides ANC (Hybrid Active Noise Cancellation). Dafür kommen gleich vier integrierte Mikrofone zum Einsatz. Sie sorgen innen und außen angebracht in beiden Hörschalen unabhängig für die bestmögliche Eliminierung von Nebengeräuschen. Neben der Unterdrückung von Umgebungsgeräuschen durch Phasenauslöschung ist auch ein Ambient Modus vorhanden. Er sorgt dafür, dass Infos wie Durchsagen am Bahnsteig, Gespräche in der Nähe und Ähnliches trotz toller Isolation der Kopfhörerschalen gehört werden können. Und selbstverständlich ermöglichen die Tastenbedienung und Mikrofone des Zen Hybrid auch Rufannahmen und Telefongespräche.

Der Super-X-Fi-Sound, den der Hybrid Zen bietet, soll ein Klangerlebnis nachbilden, dass an die Hörerfahrung mit mehreren Lautsprechern erinnert. Um dieses Feature auskosten zu können, ist die Installation der App „SXFI“ nötig. Sie steht für iOS- wie auch für Android-Geräte in den offiziellen App Stores bereit. Creative weisen allerdings darauf hin, dass diese Technik nicht mit der Musik gängiger Streaming-Dienste nutzbar ist, wie Spotify, Tidal, YouTube und ähnlicher Anbieter.

Das Handling

Die Handhabung ist Creative beim Zen Hybrid wirklich gelungen. Dadurch dass sich die Hörschalen drehen und schwenken lassen, kann der Kopfhörer zum einen platzsparend verstaut werden. Zum anderen passt er sich dank dieser Flexibilität optimal verschiedenen Kopfformen an. Die gerasterte Kopfgrößenverstellung, der Memory-Schaumstoff der Ohrpolster und die weiche Kopfbügelpolsterung tragen ihren Teil zum gelungenen Handling und angenehmen Sitz dieses Kopfhörers bei. Wer große Ohren hat, dürfte beim Hybrid Zen allerdings Schwierigkeiten mit der Passung der eher kleinen und engen Hörschalen bekommen. Wenn sie jedoch passen, dann lässt sich der Creative-Kopfhörer locker auch über Stunden tragen. Denn der Anpressdruck des nur 271 Gramm leichten Zen Hybrid ist herrlich angenehm, ohne dass die Sicherheit seines Sitzes dadurch gefährdet wäre. Deshalb ist sein Handling durchweg alltagstauglich.

Auch die technische Bedienung des Creative Zen Hybrid ist super-angenehm. Alle Bedienelemente sind an der rechten Hörschale untergebracht und geben ausreichend haptisches Feedback. Die Bluetooth-Kopplung wird von einem Sprach-Feedback begleitet, die aktive Bluetooth-Verbindung und der ANC-Modus werden durch Infos-LEDs angezeigt. Das Handling dieses Kopfhörers ist schnörkellos, intuitiv verständlich und deshalb ohne jegliche Lernkurve.

Der Klang des Creative Zen Hybrid

Beim Aufsetzen fällt sofort auf, wie gut die Dämpfung von Außengeräuschen bei diesem Kopfhörer ist. Ebenso dringt auch bei höheren Lautstärken nur wenig Audio aus den Hörschalen heraus. Entsprechend lässt sich der Zen Hybrid in der Öffentlichkeit für die entspannte Pause zwischendurch einsetzen und belästigt auch Umstehende nicht mit der eigenen Lieblingsmusik. Die aktive Geräuschunterdrückung funktioniert ebenfalls tadellos und sorgt lediglich für ein geringfügiges Rauschen. Per Doppelklick auf die ANC-Taste wird der Ambient-Modus gestartet. Aufgrund seiner Mikrofonbestückung per Hörschale gibt dieser die aufgegriffenen und verstärkten Umgebungsgeräusche sogar per Stereo-Eindruck wieder. Das ist superpraktisch.

Creative bewerben den Zen Hybrid damit, dass er für konturierte Bässe und klare Höhen sorgt. Dabei soll sein Sound warm sein und Transienten klar umreißen. Dass der Kopfhörer dieses Versprechen einlöst, wird gleich bei den ersten Tönen deutlich, die der Zen Hybrid wiedergibt. Differenzierte Mitten mit einer hohen Sprachverständlichkeit zeichnen den Kang dieses Kopfhörers aus. Auch Gitarrenmusik wirkt bei ihm nicht zu sägend. Deshalb eignet er sich ebenso gut für Pop- und Rockmusik, wie für das Anhören von Hörbüchern und Hörspielen und auch das Ansehen von Filmen. Im Bassbereich ist der kompakte Kopfhörer überraschend gut aufgestellt. Bässe werden wie vom Hersteller versprochen zwar nicht fett, aber doch klar konturiert wiedergegeben. Und selbst bei Subbässen muss sich dieser Alltagskopfhörer nicht hinter der hochwertigen Konkurrenz verstecken. Die Höhenwiedergabe des Zen Hybrid ist bis in den Superhochtonbereich hinein klar und kommt ohne Zischeln daher. Die Wahrnehmung der klanglichen Tiefe ist deshalb top. Und auch in Sachen Stereo-Eindruck kann der Kopfhörer überzeugen.

Das Aktivieren des ANC-Features wirkt sich bei einigen Konkurrenzkopfhörern auf den Klang ihrer Wiedergabe aus. Nicht so beim Creative Zen Hybrid. Er bietet mit und ohne ANC-Modus ein konsistentes Sound-Profil. Dasselbe gilt auch für den Ambient-Modus. Das Sprach-Feedback unterbricht leider bei jedem Wechseln zwischen den verschiedenen Betriebsmodi den Audiogenuss. Das ist schade. Wird der Zen Hybrid passiv per Kabel mit Audio versorgt, ist sein Klangprofil leider wesentlich bassiger und wirkt deutlich komprimiert. Auch das ist schade, weil der Kopfhörer bei drahtloser Verbindung wirklich toll klingt.

Für die Nutzung es Super X-Fi-Sounds ist eine Registrierung erforderlich. Ist diese erledigt, kann ein personalisiertes Profil erstellt werden. Dazu gehört ein „Head Mapping“, bei dem Fotos des Gesichts und beider Ohren des Nutzers erstellt und von der App vermessen und analysiert werden. Zumindest für den Scan der Ohren ist allerdings eine zweite Person erforderlich. Abspielen lassen sich Musikstücke dann innerhalb der SXFI-App. Die Wiedergabe verhilft dem Audiosignal dabei tatsächlich zu deutlich mehr räumlicher Tiefe und wirkt dennoch nicht unnatürlich. Dieses Sound-Feature macht definitiv süchtig. Schade, dass die App nicht auch eine Anbindung an gängige Musik-Streamingservices hat.

ANZEIGE
ANZEIGE
vor 6 Monaten von Carsten Kaiser
  • Bewertung: 4.25
  • Sound
  • Handling
  • Preis/Leistung
  • Funktion

Mit dem Zen Hybrid präsentieren Creative einen stylischen Kopfhörer mit einfacher Bedienung, komfortablem Sitz und praktischen Features wie ANC und Ambient Mode. Passive und aktive Geräuschunterdrückung sind bei diesem Kopfhörer so stark aufgestellt, dass er für angenehme Stille und Abschirmung nach außen sorgt. Seinen meditativ-buddhistischen Namen trägt der Zen Hybrid deshalb zurecht. Dank sattem und detailreichem Sound kann sich seine Klangqualität außerdem problemlos mit der Konkurrenz vieler bekannter Hi-Fi-Marken messen. Und im Zusammenspiel mit der SXFI-App hat der Zen Hybrid sogar ein virtualisiertes Sound-Vergnügen in petto, das mit seinem plastischen Klangerleben Suchtpotential besitzt.

Wer auf der Suche nach einem alltagstauglichen Wireless-Kopfhörer mit langer Akkulaufzeit, aktiver Geräuschunterdrückung und hervorragendem Klang für unterwegs ist, wird beim Creative Zen Hybrid deshalb definitiv fündig. Einzig über das mitunter störende Sprach-Feedback und sein inkonsistentes Klangprofil bei Kabelbetrieb lässt sich diskutieren. Auch wenn der Kaufpreis (UVP 109,99 €) dieses geschlossenen, transportablen Kopfhörers stärker ins Kontor schlägt als manch anderes kabellose Consumer-Modell: Klare Kaufempfehlung!

Technische Daten

  • BauformOver-Ear
  • Bauweisegeschlossen
  • Wandlerprinzipdynamisch
  • Audio-Übertragungsbereich (Hörer)20 - 20.000 Hz
  • Impedanz32 Ohm
  • Schalldruckpegel (SPL)117 dB
  • Gewicht ohne Kabel271 g
  • Kabellänge120 cm

Lieferumfang

  • Aux-In-Kabel 3,5mm-Klinkenstecker (120cm)
  • USB-Ladekabel (80cm)
  • Tragebeutel

Besonderheiten

2 Antworten auf “Creative Zen Hybrid”

  1. Günther sagt:

    Es wird überhaupt nicht zwischen den Codecs differenziert. SBC klingt häufig deutlich schlechter als aptX und AAC. Womit wurde der Kopfhörer getestet?
    Wenn aptX nicht unterstützt wird, ist das für viele ein no-go Kriterium, denn AAC ist Sony proprietär wird nur von einigen Smartphones unterstützt. Am Computer, Fernseher und allen anderen Geräten hört man dann mit SBC in die Röhre (so blechern klingt es zuweilen tatsächlich)

  2. Bernd Andresen sagt:

    Wenn man auf der Creative Seite den Newsletter abonniert, bekommt man aktuell 50€ Rabatt auf den Zen Hybrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

ANZEIGE