JVC gehört zu den lang etablierten japanischen Herstellern und blickt auf eine inzwischen nahezu einhundertjährige Firmengeschichte im Bereich der Konsumentenelektronik zurück. Da darf natürlich ein drahtloser Kopfhörer nicht fehlen, der in diesem Fall nicht nur preiswert zu haben ist, sondern auch ein integriertes Noise Cancelling bietet.

Die angenehm leichte Kunststoffkonstruktion bietet gepolsterte, weit drehbare On-Ear-Ohrmuscheln und einen ebenfalls gepolsterten längenverstellbaren Kopfbügel. Verfügbar ist das Modell wahlweise in Schwarz oder mit dunkelblauen Ohrmuscheln.

Der Kopfhörer bietet eine Laufzeit zwischen 11 und 16 Stunden (mit oder ohne Noise Cancelling) und wird wie üblich per USB aufgeladen – in circa drei Stunden Ladezeit. Ferner gehört ein Audiokabel für den passiven Betrieb zum Lieferumfang.

Die Ausstattung ist geradlinig und verzichtet auf eine App-Unterstützung. Stattdessen finden sich an der rechten Ohrmuschel vier Bedienelemente. Für die Lautstärke gibt es eine versenkte Schaltwippe, die auch ein Springen zwischen den Titeln ermöglicht. Ein weiterer versenkter Taster dient dem Starten und Stoppen der Musik, dem Aufruf von Sprachassistenten im Smartphone beziehungsweise der Annahme von Telefonaten. Der Ein- und Ausschalter hat eine dezente Kennzeichnung und dient auch dem ersten Pairing. Per Knopfdruck stellt der Schalter zudem eine Bassanhebung bereit, die allerdings nur subtil ausfiel. Schließlich gibt es einen Schiebeschalter zum Aktivieren der Nebengeräuschunterdrückung.

Praxis

Die Kopfhörer bieten einen sicheren Sitz und dauerhaft angenehmen Tragekomfort. Die angegebene Laufzeit bei aktiviertem NC wurde sogar leicht übertroffen. Sie bewegt sich beim eingesetzten Bluetooth-Standard 4.1 im üblichen Rahmen. Bei der Bedienung hapert es hingegen ein wenig: Die Taster auf der rechten Hörmuschel sind abseits des Ein- und Ausschalters auch nach längerer Eingewöhnung nicht sicher identifizierbar. Entsprechend habe ich mich dauerhaft auf eine Steuerung über das Smartphone verlassen.

Das Noise Cancelling ist schlicht mit fester Intensität zuschaltbar, jedoch mit guten Ergebnissen. So war der Effekt in einem Zug beeindruckend. Die tieffrequenten Fahrgeräusche wurden effektiv abgesenkt und die Musik dadurch deutlich besser hörbar, wenngleich man sich ein leichtes Grundrauschen einhandelt, was jedoch durch die Musik maskiert wird. Auf Extras wie eine automatische Anpassung an die Umgebung oder ein temporäres Ausschalten für eine spontane Kommunikation mit der Umgebung wurde verzichtet. Dafür lässt sich die Schaltung auch ganz ohne Musik zum Zweck der Entspannung nutzen.

Klang

Klanglich liefert der JVC HA-S65BN in seiner Preisklasse ein stimmiges Ergebnis ab, selbst wenn er sich lediglich auf den Codec-Standard SBC beschränkt. Ohne das Noise Cancelling ist die Dämpfung von Außengeräuschen moderat. Der umgekehrte Weg ist ebenfalls gut genug, um Sitznachbarn nicht zu stören – immerhin ist der Kopfhörer zu beachtlichen Pegeln fähig.

Insbesondere in einer ruhenden Position lässt sich das Musikerlebnis durch die zuschaltbare Nebengeräuschunterdrückung nochmals durch einen erhöhten Störgeräuschabstand intensivieren. Das Klangbild ist dabei gleichermaßen füllig und druckvoll, mit einer guten Detailauflösung.

Neben echtem Tiefbass liefern die 30-mm-Treiber mit Neodym-Magneten einen straffen Bass, der lediglich in den oberen Lagen etwas überbetont ist. Der zuschaltbare Bass-Boost fällt wie erwähnt subtil aus.

Auch der Mittenbereich ist gut repräsentiert. So knallt es bei Rockproduktionen, während akustische Instrumente und Stimmen klar und konturiert reproduziert werden. Stimmen sind dazu gut verständlich und von erkennbarem Raum umhüllt.

Der Höhenbereich klingt offen und ohne Härten, wenngleich er erwartungsgemäß nicht die Luftigkeit und Auflösung teurer Spezialisten erreicht. Dank der Fähigkeit, kleine Details abzubilden, ergibt sich schließlich auch ein fein aufgelöstes Stereopanorama, in dem auch Bewegungen klar erkennbar sind.

Grundsätzlich empfinde ich den Kopfhörer als universell geeignet: Er bedient Pop, Rock und EDM gleichermaßen gut und liefert auch bei Jazz- und Klassikaufnahmen eine passable Leistung.

Im rein passiven Betrieb entfällt die aufhübschende Elektronik. Hier zeigt sich das JVC-Testgerät deutlich weniger überzeugend. Er wirkt flacher, im Höhenbereich dumpfer und im Bassbereich weniger druckvoll und hinabreichend. Immerhin ist dass Gerät aber bei leerer Batterie nutzbar. Sollte man bei Kabelanschluss dennoch über Akkuleistung verfügen, lässt sich das Noise Cancelling übrigens auch hier nutzen.

Abschließend sind Telefonate mit akzeptabler Sprachqualität möglich. Es klingt jedoch in beide Richtungen etwas bedeckt.

Fazit: JVC HA-S65BN
von Ulf Kaiser

Bewertung
Bewertung:
Sound
Handling
Preis/Leistung
Funktion

JVC platziert den HA-S65BN in einer attraktiven Preisklasse unter einhundert Euro. Mit stimmiger Klangqualität, gutem Tragekomfort und zuschaltbaren Noise Cancelling ergibt sich somit ein überzeugendes Paket für den täglichen Mobileinsatz. Bei der Bedienung sollte der Hersteller allerdings künftig durch besser ertastbare Bedienelemente nachbessern.

  • thomann 84,00 € inkl. MwSt., Versand & 3 Jahren Garantie Zum Angebot
  • thomann 119,00 € inkl. MwSt, zzgl. Versand Zum Angebot

Hier erhältlich:

Messdaten

Mehr Messdaten

Kopfhörer vergleichen

Zum Produktvergleich

Technische Daten

Bauform
On-Ear
Bauweise
geschlossen
Wandlerprinzip
dynamisch
Audio-Übertragungsbereich (Hörer)
10 - 22.000 Hz (Passiv); 20 - 20.000 Hz
Impedanz
30,2 Ohm
Schalldruckpegel (SPL)
105,04 dB
Druck gemittelt aus großem und kleinem Kopf
500,5 g
Gewicht mit Kabel
180 g
Gewicht ohne Kabel
168 g
Kabellänge
120 cm

Lieferumfang

  • Kopfhörerkabel (1.2m)
  • USB-Ladekabel

Besonderheiten

  • in Schwarz/Blau und Schwarz erhältlich
  • BT Codec: SBC
  • BT-Version: 4.1
  • BT-Profile: A2DP, AVRCP, HFP, HSP

Ähnliche Modelle

Ratgeber - Alles rund um Kopfhörer

Alle Ratgeber (24)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: