JVC HA-S91N

Sehr leichte Bluetooth Over-Ears mit Noise Cancelling, drei Sound-Modi und langer Spielzeit

Für einen Bluetooth-Kopfhörer seiner Preisklasse greift die aktive Geräuschunterdrückung des JVC HA-S91N beachtlich gut in das per drei Sound-Modi einstellbare Klangbild. Zudem besticht er mit seiner langen Spielzeit, komfortablen Funktionen und seinem äußerst angenehmen Tragekomfort.

ANZEIGE
ANZEIGE

Die Konstruktion

Mit knapp 200 Gramm gilt der aus dem Hause JVCKenwood Corporation stammende JVC HA-S91N als wahres Leichtgewicht unter den ohrumschließenden kabellosen Kopfhörern. Sein geringes Gewicht rührt von der recht kompakt gehaltenen Plastik-Konstruktion. Da der Bügel mit seiner schwarzem Kunstleder-Polsterung sehr schmal und schmächtig ausfällt, passt er kleinen Köpfen. Für Größere zieht man die beiden in zwölf Stufen einrastenden Metallverlängerungen heraus. Die ovalen ohrumschließenden Kapseln passen sich der Position der Ohren durch ein Kombi-Gelenk an, mit dem sie sich um 90 Grad nach außen und in den Bügel vollständig einklappen lassen. Letzteres dient dem platzsparenden und geschützten Transport des Kopfhörers.

Sämtliche Taster für die Funktionen befinden sich an der rechten Kapsel, wie auch die USB-C-Buchse zum Laden des Kopfhörers und der Miniklinken-Eingang für den Kabelbetrieb. Zudem verstecken sich sich dort auch das Sprachmikrofon und zwei Status-LEDs. Für die aktive Geräuschunterdrückung sind in beiden Muscheln jeweils ein Mikrofon verbaut.

Der Lieferumfang

ANZEIGE

Der Hersteller spendiert zum HA-S91N ein USB-Lade- beziehungsweise ein 1,2 Meter langes Miniklinken-Audio-Kabel und eine Netztasche. Eine Kurzbeschreibung als Faltblatt liegt ebenfalls bei.

Der Tragekomfort

Sein niedriges Gewicht zahlt sich nicht nur beim Tragen in der Tasche, sondern vor allem auf dem Kopf aus. Bei stundenlangen Hörsessions vergisst man ihn förmlich, dafür sorgen vor allem die sehr flauschigen austauschbaren Earpads. Der straffe Bügel schmiegt sich dem Kopf förmlich an, ohne zu drücken. Auch in den ovalen Muscheln fühlen sich die Ohren gut aufgehoben. Ich spüre zwar am Außenohr die Polsterung, das verleiht aber Sicherheit.

Die Akku-Laufzeit

Mit 42 Stunden Dauerbetrieb ohne eingeschalteten ANC läuft der Kopfhörer einen wahren Marathon. Selbst mit aktiver Rauschunterdrückung hält er immer noch bis zu 37 Stunden durch. Danach pausiert er lediglich für drei Stunden an der Ladestation, um vollzutanken.

Der Bluetooth-Betrieb

Wird der Kopfhörer eingeschaltet, geht er sofort in den Pairing-Modus über, wodurch er lediglich als Bluetooth-Gerät auf dem Smartphone bestätigt werden muss. Dank Bluetooth-Version 5.0 reißt die Verbindung erst nach circa zehn Metern Entfernung ab. Bei der Audio-Codierung wird leider nur auf SBC gesetzt.

Die Funktionalität

Die Tasten der rechten Kapsel stoppen, starten, pausieren und skippen gestreamte Musik, dazu lässt sich die Lautstärke anpassen. Natürlich können auch Telefonate angenommen, beendet, wie auch über das verbaute Mikrofon geführt werden. Die Sprachqualität ist ganz passabel. Aber sowohl eingehende Sprachnachrichten als auch Telefonate klingen verrauschter und etwas dumpfer als über den Lautsprecher des Handys. Zudem schwankt das über das Mikrofon eingefangene Signal in seinen Frequenzen, was die Verständlichkeit deutlich beeinträchtigt.

Mit dem Mikrofon lässt sich auch mit Sprachassistenten wie Siri kommunizieren.

Der Klang

Da Klang Geschmackssache ist, versucht der Hersteller, auf Nummer sicher zu gehen und verpasst dem JVC HA-S91N für den kabellosen Betrieb drei Sound-Modi auf Tastendruck. Der Normal-Modus, der auch dem Klang mit angeschlossenem Kabel entspricht, wirkt auf mich im unteren Frequenzspektrum recht ausgeglichen. Sein Bass, der sogar die 40 Millimeter großen Neodym-Treiber mit 10 Hertz pulsieren lässt, klingt natürlich und harmonisch. Wobei ihm ein paar Nuancen mehr zwischen 60 und 100 Hertz noch besser gestanden hätten.

Für mehr Gesprächsbedarf sorgen seine mittleren und oberen Höhen, die im Vergleich zu einem linearen Klangbild deutlich Federn lassen. Hier vermisse ich eine Portion Glanz, Transparenz und Brillanz. Im Vergleich zu einem linearen Kopfhörer liegt eine verdunkelnde Glocke über dem Sound, die besonders im direkten A/B-Vergleich auffällt. Die zusätzlichen Modi können dieses Manko nicht richten, schließlich legt die Einstellung „Bass“ nur im Groove eine kleine Schippe drauf, ohne die anderen Frequenzen zu kaschieren. „Clear“ klingt sehr mittig, da er auf Bass verzichtet. Für mich eignet sich dieser Modus mehr für Telefonate als Musik.

Da deren dynamische Treiber über eine Sensibilität von 100 Dezibel verfügen und ihre Impedanz niedrige 32 Ohm beträgt, liefert der Kopfhörer selbst am Smartphone einen druckvollen Sound, der auch bei Vollauslastung nicht klirrt und zerrt.

Die aktive Rauschunterdrückung

Das ANC bietet neben dem ausgeschalteten Zustand einen Ambient-Sound-Mode, der Umgebungsgeräusche per Mikrofon zuspielt, dies etwas unnatürlich und überzeichnet. Das Noise Cancelling filtert vor allem die unteren und mittleren Frequenzen der Störsignale, so dass sie in der Musik fast untergehen. Zudem erledigen die geschlossenen Kapseln auch mit ihrer Abschirmung einen guten Job. Denn vergleicht man die Geräusche mit ein- und ausgeschalteten ANC, bewirkt die Rauschunterdrückung keine Wunder, aber es klingt gefälliger.

ANZEIGE
ANZEIGE
Dirk Duske
vor 7 Monaten von Dirk Duske
  • Bewertung: 3.75
  • Sound
  • Handling
  • Preis/Leistung
  • Funktion

Der optisch schlicht gehaltene Bluetooth-Kopfhörer JVC HA-S91N begeistert mit Leichtigkeit. Seine knapp 200 Gramm und die kompakte Konstruktion begünstigen lange Hör-Sessions, wie auch sein Akku mit bis zu 42 Stunden Spielzeit. Dafür fordert er nur drei Stunden Ladezeit. Sein Klangbild überzeugt mit ausgewogenem Bass und zurückhaltenden Mitten. In höheren Frequenzlagen fehlt dagegen etwas Brillanz, das zulasten der Transparenz geht. Für individuelles Klangmanagement sorgen drei einstellbare Modi. Die aktive Geräuschunterdrückung kontert der Umgebung. Sofern man sich nicht gänzlich abkapseln möchte, aktiviert man den Ambient-Sound, der diesen etwas überzeichnet per Mikrofon zuspielt. Bei einem Preis von 129 Euro UVP sollte man diese kleinen Mankos berücksichtigen.

Messdaten

Frequenzgang:

Außendämpfung:
Mehr Messdaten

Technische Daten

  • BauformOver-Ear
  • Bauweisegeschlossen
  • Wandlerprinzipdynamisch
  • Audio-Übertragungsbereich (Hörer)10 - 22.000 Hz
  • Impedanz32 Ohm
  • Schalldruckpegel (SPL)105,04 dB
  • Druck gemittelt aus großem und kleinem Kopf435 g
  • Gewicht mit Kabel211 g
  • Gewicht ohne Kabel198 g
  • Kabellänge120 cm

Lieferumfang

  • Audiokabel mit 3,5 Millimeter Klinkenstecker
  • USB-C-Ladekabel
  • Transporttasche

Besonderheiten

  • BT-Codecs: SBC
  • BT-Version: 5.0
  • BT-Profile: A2DP, AVRCP, HFP, HSP Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

ANZEIGE