ANZEIGE

Panasonic SC-GNW10 Sound Slayer

Kabelloser Gaming-Nackenlautsprecher

Kurz & knapp

Als Alternative für Gaming Headsets hat Panasonic mit den SoundSlayer SC-GNW10E ein mobiles Lautsprechersystem im Programm, das sich am PC oder an der Konsole latenzarm per 2,4-GHz-Funktechnologie über einen USB-Transmitter betreiben lässt. Während insgesamt vier Lautsprecher ein immersives Hörerlebnis versprechen, sollen zwei Mikrofone mit einer KI-gestützten Geräuschunterdrückung eine klare Sprachübertragung beim Kommunizieren gewährleisten.

Vorteile:
  • räumlicher Klang
  • stabile, latenzarme 2,4-GHz-Funkverbindung
  • Bedienbarkeit
  • Sprachverständlichkeit beim Kommunizieren
  • App-Anbindung mit Klang- und Geräteeinstellungen (nur PC)
  • Transmitter mit 3,5-mm-Audioausgang für einen aktiven Subwoofer
Nachteile:
  • kein Tiefbass
  • recht hohe Ladezeit
  • keine Nackenpolsterung
ANZEIGE

Die Gerätegattung der Nackenlautsprecher ist nicht neu, auch Panasonic hat mit dem SC-GN01 SoundSlayer bereits einen solchen Kandidaten seit einiger Zeit auf dem Markt. Dieser arbeitet jedoch nicht kabellos und muss dementsprechend per USB-Kabel verbunden werden. Das schränkt die Bewegungsfreiheit allerdings ein, sodass ein kabelloses System hier wesentlich sinnvoller erscheint. Diese kabellose Freiheit kostet im Falle eines SC-GNW10E allerdings 50 Euro mehr als das kabelgebundene SC-GN01-Modell.

Tragekomfort

Die Panasonic SoundSlayer SC-GNW10E sind tadellos verarbeitet, vermitteln einen hochwertigen Eindruck und verfügen an der Unterseite über vier Füßchen für eine stabile Trageposition. Allerdings wird das Gewicht von 401 Gramm primär im Nacken wahrgenommen, was einer gewissen Eingewöhnung bedarf. Dabei verfügt die biegsame Auflagefläche im Halsbereich über eine gummiartige Oberfläche, die rutschfest ist, aber den Bewegungsradius des Kopfes etwas einschränkt und an den Nackenhärchen ziepen kann. Auch wenn die Nackenlautsprecher beim Tragekomfort keineswegs schlecht abschneiden, ließe sich dieser beispielsweise durch eine Polsterung verbessern.

Bedienung

Einschalten lässt sich das drahtlose Lautsprechersystem über einen Power-Taster, der sich wie die anderen Bedienelemente gut zugänglich an der linken Seite befindet. Hierzu zählt ein Lautstärkeregler, der eine feinstufige Einstellung ermöglicht, und ein Mikrofontaster zum Stummschalten der implementierten Mikrofontechnik. Praktisch ist, dass sowohl der Nackenlautsprecher als auch der USB-Transmitter ein Deaktivieren der Stimmenübertragung durch rot leuchtende LEDs signalisieren. Darüber hinaus dient ein dritter Taster zum Umschalten zwischen den Klangmodi, die mit „RPG“, „FPS“ und „Voice“ eine vorkonfigurierte Gaming-Auswahl sowie Settings für den Alltagsgebrauch wie „Cinema“, „Music“ und „Stereo“ beinhalten. Ergänzend können über die App-Anbindung am PC auch drei eigene Presets angelegt werden.

Gut umgesetzt ist, dass sich direkt am Nackenlautsprecher die Lautstärke der Sprachübertragung und die Intensität der Basswiedergabe regeln lassen. Während die Chat-Lautstärke in sieben Stufen angepasst werden kann, stehen beim Bassbereich fünf Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung, die durch eine Kombination von Mikrofontaster und Lautstärkeregler zugänglich sind.

ANZEIGE

In der Praxis

An Plattformen unterstützen die Panasonic SoundSlayer SC-GNW10E dem Hersteller zufolge neben der PS4 und PS5 die Nintendo Switch im TV-Modus sowie Windows 10/11. Der Nackenlautsprecher funktioniert jedoch auch unter macOS sowie an einem Android Smartphone einwandfrei. Auf dem Mac sowie Android-System muss allerdings auf die SoundSlayer Engine-App verzichtet werden, die ausschließlich für den PC angeboten wird.

Mitgeliefert werden zwei USB-C auf USB-A-Kabel, und zwar in einer kurzen und einer längeren Ausführung. Hierbei ist zu beachten, dass die 1-Meter-Variante zum Anschluss des Transmitters dient, der sich automatisch mit dem Lautsprechersystem verbindet, wenn dieses eingeschaltet ist. Darüber hinaus verfügt die kleine USB-Box noch über einen 3,5-mm-Audioausgang, was das Betreiben eines aktiven Subwoofers ermöglicht. Mithilfe des kurzen USB-C auf USB-A-Kabels lässt sich hingegen der Nackenlautsprecher aufladen, was allerdings gute dreieinhalb Stunden benötigt wenn der Akku leer ist. Im Verhältnis dazu erscheint die Laufzeit von etwa sieben Stunden nicht unbedingt hoch, aber ausreichend. Positiv aufgefallen ist, dass die 2,4-GHz-Funkverbindung eine überdurchschnittliche Reichweite besitzt, und sich problemlos mehrere Räume überbrücken lassen.

ANZEIGE

SoundSlayer Engine-App

Neben einer EQ-Sektion für eigene Klangeinstellungen bietet die App-Anbindung (Windows) einen Balance-Regler für die vier 38-mm-Lautsprecher, sodass einstellbar ist, in welchem Verhältnis die Beschallung von vorne (links/rechts) und hinten (links/rechts) erfolgen soll. Die Intensität der Basswiedergabe sowie die Gesamt- und Chat-Lautstärke lässt sich ebenfalls über die App regeln, zumal durch eine kurze Sprachaufnahme die Mikrofontechnik getestet werden kann. Darüber hinaus wird der Akkustand dargestellt und es sind Funktionen wie die Beleuchtung der SoundSlayer SC-GNW10E, eine automatische Abschaltung nach fünf Minuten Inaktivität oder Surround Sound (de-)aktivierbar. Auch Firmware-Aktualisierungen lassen sich über die App-Anbindung vornehmen.

Sprachverständlichkeit

Das Kommunizieren mit dem Nackenlautsprecher funktioniert sehr gut, da die klare Stimmendarstellung ausgesprochen authentisch wirkt. Beeindruckend ist zudem, wie effektiv die KI-Algorithmen der Mikrofontechnik sämtliche Geräuschquellen filtern, sodass ausschließlich die eigene Stimme übertragen wird. Hintergrundgeräusche und selbst ein Windrauschen im Freien werden vollständig ausgeblendet. Auch eine Rückkopplung ist nicht zu befürchten, da die Lautsprecherwiedergabe vom Gegenüber nicht wahrgenommen wird. Auf der eigenen Seite besteht ebenfalls eine hervorragende Sprachverständlichkeit, da durch eine automatische Absenkung der Medienwiedergabe die Stimme des Gegenübers in den Vordergrund rückt.

Sound

Die Klangwiedergabe der Panasonic SoundSlayer SC-GNW10E wirkt ansprechend präzise und vermittelt einen offenen, weiträumigen Höreindruck. Bassstark abgestimmt wie viele Gaming Headsets sind die Nackenlautsprecher jedoch nicht. Im Gegenteil, die Basswiedergabe erscheint eher schlank als gehaltvoll und reicht nicht sonderlich weit hinab, sodass im Music-Modus der Tiefbass vermisst werden kann. Auch im RPG- und FPS-Modus dürfte der Bassbereich für Videogames wie „Resident Evil 4“ oder „Donkey Kong Country: Tropical Freeze“ etwas mehr Substanz besitzen, weshalb bei actionreicher Spielekost der Einsatz eines aktiven Subwoofers zu empfehlen ist.

Was hingegen ganz bezaubernd klingt und einen unweigerlich in seinen Bann zieht, ist der orchestrale Soundtrack von „Ori and the Blind Forest“. Dabei wirkt die Wiedergabe ausgesprochen weitläufig, gekonnt ausgeleuchtet und detailreich, wodurch viel Atmosphäre transportiert wird. Bemerkenswert ist darüber hinaus die hohe Klarheit der Darstellung, die sanft und leichtfüßig erscheint, was perfekt mit dem Protagonisten harmoniert.

Ein tolles Spielerlebnis bietet das mobile Lautsprechersystem auch bei Links neuem Abenteuer in „The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom“. Beim Erkunden, Sammeln und Rätsel lösen wird der Open-World-Charakter durch die räumliche Wahrnehmung bestärkt, was den Spaßfaktor erhöht. Zumal beim Aufspüren feindlicher Lager oder beim Ausweichen im Kampfgeschehen die einfache Zuordnung und Nachverfolgbarkeit von Geräuschen hilfreich unterstützt. Dank einer ausgewogenen Darstellung ermüdet das Gehör zudem nicht schnell. Wer sich beim ausgedehnten Gaming-Marathon in Raum und Zeit verliert, sollte jedoch im Hinterkopf behalten, dass die Umwelt mithört.

Fazit

Die Panasonic SoundSlayer SC-GNW10E (299 Euro UVP) empfehlen sich vor allem bei atmosphärischen Soundtracks und offenen Spielewelten durch eine präzise, räumliche Darstellung. Bei bassaffinen Medien fehlt es dem Nackenlautsprecher hingegen an Tiefgang, der sich jedoch durch einen aktiven Subwoofer ergänzen ließe. Praktisch ist, dass sich viele Funktionen wie die Auswahl der Klangmodi oder die Lautstärke der Mikrofontechnik direkt am Gerät einstellen lassen. Zumal das drahtlose Lautsprechersystem eine hervorragende Sprachverständlichkeit beim Kommunizieren bietet, indem sämtliche Geräuschquellen von den KI-Algorithmen gefiltert werden.

vor 1 Monat von Maike Paeßens
  • Bewertung: 4
  • Sound
  • Handling
  • Preis/Leistung
  • Funktion

Technische Daten

  • BauformLautsprecher
  • Wandlerprinzipdynamisch
  • Gewicht ohne Kabel401 g, Funksender 69 g
  • Kabellänge20 & 100 cm

Lieferumfang

  • Nackenlautsprecher
  • USB-Transmitter
  • kurzes USB-C auf USB-A-Ladekabel
  • USB-C auf USB-A-Verbindungskabel

Besonderheiten

  • Lautsprecherabmessungen (B x H x T): ca. 256 x 56 x 221 mm
  • Funksenderabmessungen (B x H x T): ca. 112 x 33 x 61 mm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

ANZEIGE