width=

QCY T2

True-Wireless-Winzlinge für unter 40 Euro

Immer kleiner werdende Bluetooth-Kopfhörer sorgen allenthalben für Irritationen im öffentlichen Personennahverkehr und beim Bummeln in der Innenstadt. Wenn etwa neben einem eine Person auf den ersten Blick scheinbar mit sich selbst zu sprechen scheint, offenbart der zweite Blick schnell die kleinen schwarzen oder weißen Hörer, die ohne größeren Akku am Kabel oder dergleichen auskommen. Erleichtert geht man weiter, in der Gewissheit, dass doch nicht die halbe Welt verrückt geworden ist.

Der QCY T2 ist ebenfalls so ein Platzwunder, das lediglich aus zwei kleinen Hörern im Ohr besteht und dort neben dem Schalltreiber auch den Akku versteckt hat. Der Lieferumfang der T2-Kopfhörer umfasst die Ohrhörer, das Ladecase inklusive Mikro-USB-Kabel sowie In-Ear-Aufsätze aus Gummi in drei unterschiedlichen Größen. Die Hörer sitzen fest und angenehm im Ohr – wie bei vielen In-Ears hat es aber auch viel mit den eigenen Tragegewohnheiten zu tun, wie komfortabel man die Nutzung empfindet. Das Ladecase bietet etwa sechs bis sieben volle Aufladungen, so dass man nach Herstellerangaben etwa auf 32 Stunden Spieldauer kommt, bevor alles wieder aufgeladen werden muss. Die Kopfhörer selbst haben eine Batterie, deren Leistung etwa zwischen drei bis vier Stunden liegt. Eine Anzeigefunktion über den Akkustand des Ladecases fehlt leider, wäre aber sehr praktisch. Der Akkustand der Hörer lässt sich über die Bluetooth-Anzeige des Telefons ablesen.

Handling

Die Titelwahl über die Tasten auf der Vorderseite der Hörer funktioniert problemlos: Auf der linken Seite springt man in der Song-Auswahl durch doppelten Klick zurück, auf der rechten Seite wählt man den nächsten Track. Wie auch etwa bei Apples AirPods wird die Lautstärke entweder über die Lautstärkeregler des verbundenen Endgeräts angepasst oder aber über die Sprachsteuerung von Siri oder Google Assistant kontrolliert. Darüber hinaus bietet der T2 die Funktion, die Kopfhörer für die Dauer eines Anrufs zu deaktivieren oder das Mikrofon des Kopfhörers stumm zu schalten. Der T2 unterstützt den neuesten Bluetooth-5.0-Standard und überträgt auch via AAC-Codec. Die Reichweite liegt im soliden Mittelfeld, so dass man in der eigenen Wohnung ruhig einen Raum weiter gehen kann, ohne dass es zu Funkabbrüchen kommt – Distanzwunder sollte man jedoch auch nicht erwarten. Im Freien ist der Bewegungsradius verständlicherweise größer. Leider spielt der T2 ohne aptX. Was angesichts der Bluetooth 5.0-Funktion etwas schade ist. Was die Telefonfunktion angeht, muss man hier Abstriche machen: Die Gespräche waren leider verhallt und distanziert.

Klang

Der T2 macht ordentlich Dampf. Baubedingt kann der Bass der Kopfhörer zwar nicht mit ausgewachsenen HiFi-Over-Ear-Hörern mithalten, bietet aber dennoch ein solides Fundament, so dass selbst im lauten Fitnessstudio der Bass noch entsprechend druckvoll rüber kommt. Der T2 fühlt sich bei Rock, Black Music und Elektronik gut zu Hause. Alles, was nach vorne geht, gefällt ihm gut. Aber er kann auch zarter: Die oberen Mitten sind beim T2 leicht betont. Die Stimme rückt so bei Popmusik und Akustiksongs angenehm in den Vordergrund. Je nach Stimme bringt der Kopfhörer auch aber auch einen Hang zu Zischlauten mit sich. Für einen Kopfhörer dieser Bauart und Preisklasse tut er das aber ganz im Rahmen seiner Mitbewerber. Jazz – gerade mit vielen und dicht arrangierten Bläsern – ist nicht ganz seine Stärke. Hier wirken die Stücke durch die Betonung der oberen Mitten schnell angestrengt und überladen. Ruhige Barjazznummern meistert er aber problemlos. Im Klassikbereich fehlt im leider etwas der Atem. Hier vermisst man wie bei vielen anderen Hörern seiner Bauart die Präsenz in den Höhen. Auch ist die räumliche Auflösung bauartbedingt eher in links und rechts aufgetrennt und bietet daher nur eine rudimentäre Tiefenstaffelung. Andererseits würden auch nur wenige audiophile Klassikhörer zu einem In-Ear-Bluetooh-Kopfhörer greifen.

Eignung

Aufgrund der vollständig kabelfreien Konstruktion eignet sich der T2 besonders gut für sportliche Aktivitäten. Hier wackelt kein hinderliches Kabel am Ohr und überträgt im schlimmsten Fall sogar noch Kabelgeräusche. Dank der Gummiaufsätze sitzen die Hörer gut im Ohr, so dass man keine Sorge haben muss, die Kopfhörer unterwegs zu verlieren. Auch für die Pendelstrecke, auf Reisen und im Büro machen die Kopfhörer eine gute Figur. Die Abschirmung könnte besser sein, reicht aber für diesen Einsatzzweck vollkommen.

Nils Neuneier-Quak
vor 4 Monaten von Nils Neuneier-Quak
  • Bewertung: 4.25
  • Sound
  • Handling
  • Preis/Leistung
  • Funktion

Der QCY T2 ist ein solider Bluetooth-Kopfhörer mit guten Eigenschaften für Sport und Pendeln sowie einer guter Akkulaufzeit. Angesichts des günstigen Preises eignet er sich insbesondere für Einsteiger in die Welt der True Wireless In-Ears, aber auch alte Hasen können mit diesem Kopfhörer noch ihre Freude haben, da sich der T2 nicht hinter anderen In-Ear-Bluetooth-Kopfhörern verstecken muss.

Technische Daten

  • BauformIn-Ear
  • Bauweisegeschlossen
  • Wandlerprinzipdynamisch

Lieferumfang

  • Drei Höraufsätze aus Silikon (S/M/L)
  • USB-Kabel
  • Ladecase

Besonderheiten

  • BT-Version: 5.0
  • BT-Profile: HFP/HSP/A2DP/AVRCP
  • Ladezeit Ladebox: ca. 2 Std.
  • Ladezeit Kopfhörer: ca. 1,5 Std.
  • Standby Zeit: ca. 120 Std.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei