Beyerdynamic gehört zu den etabliertesten Herstellern im Kopfhörerbereich. Das stellt auch der in Deutschland gefertigte in Schwarz und Braun verfügbare Aventho Wireless unter Beweis – ein geschmackvoll gestalteter und hochwertig verarbeiteter On-Ear-Kopfhörer, der sich an anspruchsvolle Anwender wendet, die auch unterwegs nicht auf audiophile Klangqualität verzichten möchten.

Hochwertig gebaut

In der Preisklasse über 400 Euro wartet Beyerdynamic mit besten Materialen und Technik auf. Grundlage ist eine hochwertige Konstruktionsbasis, die schon im passiven Betrieb über das mitgelieferte Miniklinkenkabel seine volle Leistung entfaltet und aufpeppende, elektronische Klangkorrekturen nicht nötig hat. Hierfür verantwortlich sind unter anderem die schwingungsarme Vollmetallkonstruktion und die herstellerspezifischen Treiber, die unter der Bezeichnung Tesla-Technologie für beste Klangpräzision, Transparenz und eine erhöhte Pegeleffizienz sorgen sollen.

Individualisierbarer Klang

Im Bluetooth-Betrieb (4.2 aptX) kommt der HD Codec von Qualcomm zum Einsatz, das garantiert HiRes-Audio-Niveau. Doch der Aventho hat an der Stelle noch mehr zu bieten: Über die kostenlose App MIY (Make it yours) lässt sich ein individuelles Hörprofil erstellen, das in Zusammenarbeit mit Mimi Hearing Technologies aus Berlin entwickelt wurde. Der als medizinisch zugelassene Hörtest ermittelt mithilfe unterschiedlicher Testtönen die unteren Hörschwellen pro Ohr. Das Resultat wird in einen Signalprozessor in den Kopfhörer übertragen und dort dauerhaft im Drahtlosbetrieb verfügbar. Die Klangkorrektur widmet sich also nicht der Kompensation konstruktiver Mängel, sondern adressiert eventuelle Hördefizite. Im Unterschied zu einem statischen Entzerrer arbeitet das Verfahren dabei dynamisch und passt sich mit steigender Linearität automatisch der Wiedergabelautstärke an.

 

Praxis

Mit einer Ladezeit von etwa zwei Stunden über das mitgelieferte USB-Kabel soll der Aventho eine beachtliche Laufzeit von bis zu 30 Stunden offerieren. In der Praxis zeigt die Batteriestandsanzeige in MIY nach sieben Stunden Musikhörens immer noch stattliche 70 Prozent.

Dank flexibler Justierbarkeit überzeugt der Kopfhörer mit gutem Sitz, der auch bei stundenlangen Musikkonsum nicht störend wirkt. Das Pairing ist im Nu erledigt, lediglich der kleine Ein- und Austaster am rechten Ohrhörer könnte etwas leichtgängiger arbeiten. Für Komfort sorgt die Touchfunktion an der rechten Hörmuschel, die sich über die App anpassen lässt. Zuverlässig kann man hier die Musikwiedergabe starten und stoppen, zwischen Titeln springen, vor- und zurückspulen, die Lautstärke ändern, Sprachassistenten aufrufen und Anrufe annehmen. In der App sind zudem der Batteriestand und ein Monitoring der empfohlenen Nutzungsdauer verfügbar, das sich neben der Zeit auch am Hörpegel orientiert.

Klang

Klanglich überzeugt der Aventho zunächst durch gute Schalldämmung von und nach außen. Bereits passiv über das abnehmbare, einseitig geführte Kabel und ohne Hörkorrektur liefert das Testgerät einen ausgesprochen ausgewogenen, angenehmen Klang mit überzeugender Transparenz. Im Bassbereich punktet der Aventho mit straffer, keinesfalls überbetonter Wiedergabe und echtem Tiefbass, der erst – wie nahezu jeder Mitbewerber – bei hohen Pegeln mit Dopplereffekten zu kämpfen hat.

Mitten und Höhen sind ebenso ausgewogen und detailliert. Der Hochtonbereich fällt offen aus, was sich auch in einem ausgeprägten, präzisen Stereobild äußert. Härte zeigt der Hörer von sich aus nicht, sondern taugt vielmehr aufgrund seiner Linearität sogar als sicheres Bewertungswerkzeug für entsprechende Überbetonungen bei der Aufnahme.

Diese hervorragende Leistung behält der Aventho im Drahtlosbetrieb bei, beziehungsweise verbessert diese sogar noch dank der integrierten Hörkorrektur. Das Resultat ist ein vorbildlich ausgewogenes, unangestrengtes Klangbild, gleichermaßen druckvoll, warm-füllig und transparent-präzise. Dabei projiziert das Gerät eine Klangfülle, Raumgröße und -tiefe, die ein On-Ear-Hörer in dieser Form so nicht liefert. Da auch die Dynamik überzeugend reproduziert wird, eignet sich der Aventho für jedes Genre – von Pop über Jazz bis Klassik.

Interessant ist die Bewertung der Hörkorrektur, die sich über die App deaktivieren und in fünf Intensitätsstufen zwischen 20 und 100 Prozent schalten lässt. In meinem Fall ergab sich hier ein nochmals ausgewogener Klang, der zumindest gefühlt den altersbedingten Abfall im Bereich höherer Frequenzen unauffällig aber spürbar kompensiert und dem Klangbild zu höherer Linearität verhalf. Abhängig von der Korrekturkurve können zunehmende Intensitäten zu einem geringen Pegelzuwachs führen. In der Praxis entschied ich mich für eine Korrekturintensität von 40-60 Prozent.

Abschließend wäre noch die Sprachqualität des eingebauten Mikrofons zu bewerten, die leider nur mittelmäßig ausfällt.

Fazit: Beyerdynamic Aventho Wireless
von Ulf Kaiser

Bewertung
Bewertung:
Sound
Handling
Preis/Leistung
Funktion

Beyerdynamic gelingt mit dem Aventho Wireless ein On-Ear-Kopfhörer, der kaum Schwächen aufweist. Neben einer wirklich hochwertigen Verarbeitung und der sehr guten Treibertechnologie sowie gutem Tragekomfort überzeugt der Hörer mit Klangqualität der Spitzenklasse, die zudem mittels integriertem DSP eigene Hörschwächen adressiert. Zugegeben: 449 Euro für einen On-Ear-Kopfhörer sind eine ganze Stange Geld, aber hier stimmt der Gegenwert!

Hier erhältlich:

Messdaten

Mehr Messdaten

Kopfhörer vergleichen

Zum Produktvergleich

Technische Daten

Bauform
On-Ear
Bauweise
geschlossen
Wandlerprinzip
dynamisch
Audio-Übertragungsbereich (Hörer)
10 - 40.000 Hz
Impedanz
31,9 Ohm
Schalldruckpegel (SPL)
99,33 dB
Druck gemittelt aus großem und kleinem Kopf
503,5 g
Gewicht mit Kabel
257 g
Gewicht ohne Kabel
247 g
Kabellänge
120 cm

Lieferumfang

  • Tragebeutel
  • Miniklinkenkabel
  • USB-Ladekabel

Besonderheiten

  • auch in Braun erhältlich
  • unterstützte Profile: HSP, HFP, A2DP, AVRCP, GAVDP
  • unterstützte Codecs: aptX, aptX HD, AAC, SBC
  • Personalisierung via MIY App (iOS/Android)
  • MIY App informiert über die Hörgewohnheiten des Anwenders
  • Zum Zeitpunkt des Tests war nur die iOS-Version der MY App verfügbar

Ähnliche Modelle

Ratgeber - Alles rund um Kopfhörer

Alle Ratgeber (22)

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
RedaktionDr. Wolfgang Balzer Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Dr. Wolfgang Balzer
Gast
Dr. Wolfgang Balzer

Leider wurde in diesem Test etwas Wesentliches ausgelassen. Obwohl laut Verpackungsaufdruck die Hörtestfunktion für iOS und Android verfügbar sein soll, ist die Androidversion nur eine leere Hülle. Das zentrale Feature des Aventho existiert also für Besitzer von Android-Smarthpones de facto gar nicht. Im Testbericht erscheint dies nur in mehr oder weniger versteckter Form per lapidarem Bulletpoint am Ende. Dies wirft aus meiner Sicht kein sehr gutes Licht auf die Anwendernähe des Testberichts und erzeugt nicht gerade Vertrauen in die Plattform kopfhoerer.de.

Redaktion
Gast
Redaktion

Sehr geehrter Herr Balzer,
vielen Dank für Ihr Kommentar. Zum Zeitpunkt des Tests war keine Android-Version erhältlich, hätte es eine gegeben, hätten wir sehr wohl darüber berichtet und diese – wenn fehlerhaft – selbstverständlich auch kritisiert. Ob also bei der Android-Version de facto etwas geht oder nicht geht, konnten wir zum Zeitpunkt des Tests gar nicht berücksichtigen, da eben nicht existent. Das haben wir im Test (Zitat: „Zum Zeitpunkt des Tests war nur die iOS-Version der MY App verfügbar“) auch klar und deutlich geschrieben.
Viele Grüße
Ihr kopfhoerer.de Team