ANZEIGE
ANZEIGE

Beyerdynamic DT 1990 Pro

Offener Studio-Kopfhörer mit High-End für Kopf und Ohren

Kurz & knapp

Der Beyerdynamic DT 1990 Pro lässt in puncto Klang, Handling, Design und Lieferumfang keine Wünsche offen. Wer das entsprechende Kleingeld mitbringt und beim Einsatz von Kopfhörern Glückstränen vergießen möchte, muss diese seidig klingenden Studio-Headphones unbedingt antesten!

ANZEIGE

Der DT 1990 Pro gilt zu Recht als Top-Modell der Beyerdynamic-Studiokopfhörer: Sound, Handling, Design, Lieferumfang, hier stimmt alles.

Lieferumfang & Aussehen

Wie es sich für einen Kopfhörer dieser Preisklasse gehört, liefern Beyerdynamic den DT 1990 Pro mitsamt erstklassiger Transporttasche aus. Darin findet sich ein zweites Paar Ohrpolster, das der Hersteller als „analytical“ beschreibt und für neutralen Hörgenuss sorgt. Die vormontierten „Balanced“-Ohrpolster heben dagegen den Bass leicht an. Für unsere Testdaten haben wir letztere Variante gewählt, da sie so den Auslieferungszustand des Kopfhörers abbilden. Außerdem liegen zwei Kabel bei. Sie sind 3m (gerade) und 5m lang (Spiralkabel). Zwei vergoldete schraubbare Klinken-Adapter in 6,35 mm- und 3,5 mm Klinken-Ausführung runden den Lieferumfang ab. Top!

Verarbeitung & Haptik

Das Design des Kopfhörers führt das Aussehen klassischer Beyerdynamic-Studiokopfhörer fort: Velourspolster treffen auf gabelförmige Haltebügel, ummantelndes Kopfband auf Rippen-Optik der schwarzen Hörmuscheln. Das alles in dezentem, edlem Schwarz-Grau. Auch die Verarbeitung des DT 1990 Pro ist schlichtweg fantastisch. Zudem versprechen Haltebügel und Hörmuscheln aus Metall Solidität. Die hochwertig aufgedruckte Seriennummer unterstreicht die Exklusivität des Kopfhörers.

Handling

Trotz seines relativ hohen Gewichts lässt sich der Kopfhörer wunderbar ermüdungsfrei tragen. Das liegt vor allem an den klassischen Velours-Polstern, die sich seit langem auch bei anderen Beyerdynamic-Kopfhörern bewähren. Auch den vergleichsweise hohen Anpressdruck spürt man beim Tragen kaum. Er sorgt einfach nur für sicheren Sitz. Die wechselbaren Kabel werden sicher per Mini-XLR-Stecker mit Rückhaltesicherung angebracht. Die Anpassung des Kopfbandes ist zwar leicht widerspenstig, garantiert aber besten Sitz. 3m bzw. 5m Kabellänge ermöglichen den Einsatz des DT 1990 Pro in fast jeder erdenklichen Studioumgebung. Auch hier bleiben also keine Wünsche offen.

ANZEIGE

Klang

Der Klang des Beyerdynamic DT 1990 Pro ist schon im Auslieferzustand schlichtweg atemberaubend. Seine Stereoabbildung ist eindrucksvoll weit, die räumliche Auflösung sehr differenziert. Der Sound überzeugt vom satten Tiefbass und fein auflösenden, unaufgeregten Mitten bis hin zu brillanten, detailreichen Höhen und transparent-seidigem Hochtonbereich. Auch wenn Letzterer sehr dezent (lies: leicht matt) wirkt, zaubert mir die Hörbegeisterung beim Test ein Lächeln ins Gesicht. Insbesondere im für Pop- und Rockmusik kritischen Mittenbereich bildet der DT 1990 Pro Details ab, die ich in den Referenz-Musikstücken nie(!) zuvor gehört habe. Insgesamt wirkt der Sound unfassbar seidig und unaufgeregt, was auch an der zurückhaltenden Dynamikumsetzung von Schlagzeugschlägen & Co. liegt. Wer es noch ein wenig nüchterner mag, ist mit den beiliegenden Wechselohrpolstern bestens bedient. Sie sorgen für ein lineareres Frequenzbild im Bassbereich, wodurch allerdings (zumindest in meiner Wahrnehmung) zugleich auch die Mitten und Höhen abgehörter Signale präsenter erscheinen. Die Wechselpolster sind deshalb erste Wahl für das Abhören von Musik, deren Bassbereich nicht auf seinen Druck/Punch hin beurteilt werden soll, sondern stattdessen die Feinzeichnung von Instrumenten des Bassbereichs im Vordergrund steht.

Eignung & Anwendung

Deshalb eignet sich der Kopfhörer perfekt für die Studioanwendung mit Vocal- und Gitarren-lastiger Musik. Bei Pop- und RnB-Tracks, aber auch Rock und Metal spielt der DT 1990 Pro mit seinen differenzierten Mitten dem Mix-Engineer im Studio hilfreich in die Hände.

ANZEIGE

vor 7 Jahren von Carsten Kaiser
  • Bewertung: 5
  • Sound
  • Handling
  • Preis/Leistung
  • Funktion

Messdaten

Frequenzgang:

Außendämpfung:
Mehr Messdaten

Technische Daten

  • BauformOver-Ear
  • Bauweiseoffen
  • Audio-Übertragungsbereich (Hörer)5 - 40.000 Hz
  • Impedanz244,75 Ohm
  • Schalldruckpegel (SPL)97,41 dB
  • Druck gemittelt aus großem und kleinem Kopf736 g
  • Gewicht mit Kabel440 g
  • Gewicht ohne Kabel376 g
  • Kabellänge300 cm

Lieferumfang

  • Adapter auf 6,35 mm
  • Velours-Ohrpolster
  • Transporttasche

Besonderheiten

  • Handgefertigt in Deutschland
  • 45 mm dynamischer Tesla-Neodym-Treiber
  • auswechselbare Velours-Ohrpolster ermöglichen die Wahl zwischen ausgewogener oder analytischen Klangabstimmung

9 Antworten auf “Beyerdynamic DT 1990 Pro”

  1. Frage an die Redaktion:
    Rentiert sich der Erwerb des Beyerdynamic 1990 Pro wenn man (ich) schon einen Beyerdynamic Aventho Wireless hat?

    Ich nutze zur Zeit den Streaming Dienst von Tidal, allerdings nur in der TIDAL HiFi. Ich vermute um den/die Kopfhörer auszureizen, ist die TIDAL Version HiFi Plus notwendig.

    Anwendung:
    Ich würde den KH nur zum „Musik geniessen“ Zuhause benutzen.

    Ich überlege schon lange mir den „Over Ear“ zu gönnen. Würde mich daher über eine Rückmeldung von Ihnen sehr freuen.

    Beste Grüße aus Hessen
    Frank

    • Kilp sagt:

      Ich nutze die DT 1990 Pro an einem Vincent KHV-1 Röhrenhybrid zum Musik hören, Playstation spielen und Film schauen. Spiele und Filme haben mitlerweile häufig KH-Tonspuren, wie Spatial Headphone Surround oder Dolby Atmos Headphone, etc…

      Kann die 1990 beruhigt als Allrounder , auch nur zum Genießen empfehlen. Die Röhre in der Klangaufbereitung kann ich nur als i-Tüpfelchen dazu empfehlen!

      Mobilgeräte können den KH nur bedingt händeln… Mein FIIO X3ii schafft den noch recht gut und es macht auch Spaß. Mein recht teueres Sony Xperia One iii legt allerdings schon einen Stumpfschleier über den Klang. Denke das mag die 250 Ohm nicht so…

    • Diethard Kührt sagt:

      Hallo,

      also ich habe mir die DT1990Pro parallel zu meinen DT1770Pro gekauft, die ich aufsetze, wenn ich meine Lebenspartnerin am Abend nicht stören möchte. Angeschlossen sind beide KH an einem SPL Phonitor X. Ich teste und höre sehr viele Kopfhörer und die beiden Beyerdynamic nehmen es locker mit KH im Bereich von 1.500€ auf. Der DT1990Pro ist ein wunderbarer KH, der aber in seiner Eigenschaft wie die Lupe von Sherlock Holmes arbeitet. Er arbeitet Dinge aus den Aufnahmen, die ich vorher noch nie gehört hatte. Das schafft der DT1770Pro nicht ganz. Das bedeutet im Gegenzug, das schlechte Aufnahmen auch schlecht klingen. Zum Hören von Streaming-Diensten würde ich sagen, das nur Angebote auf dem Level einer CD-Wiedergabe dem DT1990Pro angemessen sind.

  2. Ivan Schuetz sagt:

    Ist er auch für normales Musikhören geeignet (arbeite nicht mit Musik – will nur gute Kopfhörer)? Oder eher nicht optimal?

    • Redaktion sagt:

      Doch, das sind sie natürlich auch, allerdings sind sie eben sehr analytisch. Als Alternative aus gleichem Hause wären evtl. der Amiron oder die DT 880 etwas für dich.

      • Ivan Schuetz sagt:

        Danke für die Antwort! Ich habe mich am Ende für die DT 990 (premium) entschieden – sollen ähnlich wie diese sein (aber viel preisgünstiger), reicht erstmal völlig aus – klingen super!

  3. Christian Freitag sagt:

    Was ist ihre persönliche Meinung im Vergleich zum neuen Amiron home? Würden Sie trotzdem den DT 1990 Pro dem Amiron Home vorziehen für den Privatanwender?

    Danke und VG,
    Christian

    • M.M. sagt:

      Bin zwar nicht der Author, habe jedoch genau den DT1990 und den Amiron verglichen. Als Privatanwender habe ich den Amiron klar vorgezogen und auch gekauft. Er ist in jeglicher Hinsicht bequemer aber klanglich auf dem gleichen Level – oftmals in meinem Ohren sogar noch etwas drüber. Beste Grüsse M.

  4. _11VV_ sagt:

    Auf diesen Test habe ich schon gewartet. Er hätte ruhig etwas ausführlicher ausfallen dürfen 😛

    Mit welchen Ohrpolstern wurde denn die Messkurve erstellt?! Mit den A-Polstern für einen neutralen Klang oder mit den B-Polstern welche eine leichte Bassanhebung versprechen?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

ANZEIGE