Comply Foam Tips 2.0 AirPods Pro

Ohrpassstücke aus Memory Foam

Wer trotz drei unterschiedlicher Größen Passprobleme mit den Silikonohrstöpseln seiner Apple AirPods Pro (zum Test) hat, sollte sich nach Alternativen umsehen, denn nur mit richtig sitzenden Ohrpassstücken arbeiten die Kopfhörer so, wie sie sollten.

Abhilfe will Comply mit Tips aus Schaumstoff schaffen, die sich weitaus flexibler dem Gehörgang anpassen und eine hundertprozentige Kompatibilität zu den AirPods Pro versprechen. Wir stöpseln um und machen den Test.

Versionsunterschiede

Genau genommen sind die Complys für die Apple AirPods Pro nicht ganz neu. Version 1 wurde vom Hersteller allerdings überarbeitet, da die Befestigung nicht optimal gelöst war und Käufer Probleme mit einem dauerhaften Halt hatten. Das soll sich mit Version 2.0 geändert haben, und wer sicher gehen will, dass er auch die neuen Modelle kauft, kann sich an der Verpackung orientieren: Während bei der aktuellen Version die AirPods Pro samt Comply-Stöpsel abgebildet sind, fehlt dieses Bild bei den alten Modellen, deren Restbestände aber noch vereinzelt vornehmlich im Online-Handel zu finden sind.

Darreichungsformen

Comply bietet ihre Foam Tips in den Größen S, M und L sowie als Combi-Pack an. Während ihr bei den Einzelgrößen dann jeweils drei Paar erhaltet, gibt es die Kombi jeweils nur mit einem Paar der Größe S, M und L. Dieses gemischte Triple ist daher ideal für alle, die unterschiedlich große Ohrkanäle besitzen und der Apple-Passtest (Einstellungen → Bluetooth → AirPods Pro) auch unterschiedliche Ergebnisse liefert.

Handling

Die Befestigung der Foam Tips funktioniert genauso, wie wir es auch von Apples hauseigenen Silikonpassstücken kennen: Der kleine ovale Plastikring wird einfach passend auf das Gitter der In-Ears gesteckt – fertig! Dabei fällt auf, dass dieser – im Gegensatz zu Apples Version – aus Hartplastik besteht, was ihn nicht ganz so flexibel macht und die Complys daher leichter aufsteckbar, bzw. ablösbar sind.

Zusätzlich fungiert ein kleines Gitter in den Tips als zusätzlicher Schutz vor Staub oder Dreck. Ebenfalls sehr wichtig: Im Gegensatz zur SoftCONNECT-Version (zum Test) für die Apple AirPods (zum Test), könnt ihr die Schaumstoffstöpsel auf den Kopfhörern lassen, wenn ihr sie in euer Lade-Case steckt.

Praxis

Schon beim ersten Einsetzen bemerkt man einen Unterschied, denn dank des Schaumstoffs breiten sich die Tips in der eigenen Ohranatomie viel flexibler aus als die Apple-Originale. Während diese in unseren Testohren durch Kopfbewegungen immer leicht raschelten und sich auch lockerten, bestehen diese Unzulänglichkeiten bei den Ersatz-Tips nun nicht mehr. Auch nach mehrstündigem Tragen (normale Tätigkeiten sowie leichte Sportaktivitäten), mussten die Complys nicht nachgedrückt oder justiert werden.

Klang

Gespannt waren wir, ob und wie die neuen Complys das Wiedergabeverhalten der AirPods Pro beeinflussen. Und ja, selbstverständlich tun sie das, aber glücklicherweise verhagelt es einem den Klang lange nicht so dramatisch, wie das bei den SoftCONNECTs der normalen AirPods der Fall ist. Spontan würde ich den Klang als weniger präzise und etwas verwaschener beschreiben, Bässe klingen nicht mehr so voluminös wie mit den Originalen von Apple, der Mittenbereich agiert nun etwas zurückgenommen, ebenso die Höhen.

Pete Schloßnagel
vor 1 Monat von Pete Schloßnagel
  • Bewertung: 4.13
  • Sound
  • Handling
  • Preis/Leistung
  • Funktion

Die Comply Foam Tips 2.0 AirPods Pro sind eine sinnvolle Alternative für alle, die Passprobleme mit den normalen Silikonohrpassstücken haben, denn die Schaumstofflösung dichtet sehr gut ab und sitzt auch über einen längeren Zeitraum stets fest im Gehörgang. Zwar ist Complys Lösung mit knapp 29 Euro (UVP inkl. 16% MwSt.) in unseren Augen teuer, aber das Original garantiert eben auch eine hundertprozentige Kompatibilität mit Apples Noise Cancelling In-Ears.

Technische Daten

  • BauformOhrpassstücke aus Memory Foam

Besonderheiten

  • erhältlich in S, M, L oder gemischt; passend nur für Apple AirPods Pro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.