ANZEIGE

JVC HA-A25T

Günstige True-Wireless In-Ears mit Noise Cancelling

Kurz & knapp

Günstig, geradlinig und mit ausgewogenem Klang, so könnte man den JVC HA-A25T in aller Kürze charakterisieren. Für rund 50 Euro erhält man bequeme True-Wireless In-Ears, die im Mobilbetrieb mit ansprechender Laufzeit, ergänzendem Noise Cancelling sowie mit guter Sprachqualität bei Telefonaten punkten. Ein wunderbarer täglicher Partner für Spaziergänge und den Weg zur Arbeit.

Vorteile:
  • hoher Tragekomfort
  • schnörkellose Bedienung
  • gute Akku-Laufleistung
  • gute Sprachqualität
Nachteile:
  • kein induktives Laden
ANZEIGE

JVC gehört zu den langjährigen japanischen Anbietern von Medientechnik und hat beispielsweise das VHS-Videoformat entwickelt. Hierzulande beschränkt sich der Hersteller inzwischen auf Zubehör für den Audiobereich – ein Bereich, in den auch die hier vorgestellten True-Wireless In-Ears fallen.

Das Konzept des in Weiß oder Schwarz verfügbaren HA-A25T ist vergleichsweise geradlinig. Die ergonomisch geformten dynamischen In-Ears verfügen über berührungsempfindliche Außenteile und decken damit ihre gesamte Funktionalität einschließlich eines Preset-Equalizers und einer Noise-Cancelling-Schaltung ab. Auf eine App wird folglich verzichtet.

Zum Lieferumfang gehört weiter das obligatorische USB-C-Lade-Case mit Anschlusskabel sowie eine ansprechende Auswahl an Passstücken. Sowohl das Lade-Case als auch die Hörer verfügen über Status-LEDs.

Praxis

Die Kopfhörer sitzen sicher, dauerhaft bequem und druckfrei im Ohr. Dazu tragen die Passstücke aus Silikon (S/M/L) und Memoryschaumstoff (S/M) bei. Warum allerdings auf das große Schaumstoffpassstück verzichtet wurde, weiß nur der Hersteller. Das Gewicht der leichten Kunststoffkonstruktion beträgt jeweils 5,2 Gramm. Dank IPX4-Zertifizierung ist der Kopfhörer durchaus auch für sportliche Aktivitäten qualifiziert.

ANZEIGE

Die Touch-Bedienflächen ermöglichen Einfach- und Doppelklicks sowie lange Berührungen. So lässt sich die Musikwiedergabe steuern inklusive Track Skipping, einer Lautstärkesteuerung, Telefonaten, Sprachassistent, aber auch ein Preset Equalizer sowie die Umschaltung zwischen Noise-Cancelling und Ambient-Sound. Sprachansagen geben dabei eine jeweilige Rückmeldung über den Status.

Die Laufzeit gibt der Hersteller in Kombination mit dem Lade-Case aus Kunststoff mit 28 Stunden an (abhängig vom Pegel). Ein Ohrhörer allein hält bis zu 7,5 Stunden durch, bei eingeschaltem Noise Cancelling immerhin noch sechs Stunden. Die Zeit für eine volle Aufladung liegt zwischen zwei und 2,5 Stunden, wobei sich per Schnellladefunktion auch zügig die Kapazitäten auffüllen lassen. Hinzu kommt eine praktische Ausschaltautomatik nach fünf Minuten Inaktivität. Ein induktives Laden ist hingegen leider nicht vorgesehen.

ANZEIGE

Aufgrund ihrer guten Passform weisen die HA-A25T insbesondere mit den Passstücken aus Memory-Schaumstoff eine recht hohe Außenisolation auf. Ergänzend wird ein integriertes Noise Cancelling geboten. Es packt eher moderat zu, schafft aber dennoch einen erweiterten Geräuschabstand, der den Musikgenuss im mobilen Einsatz intensiviert. Von einer intensiven Abschottung der Umgebung würde ich jedoch nicht sprechen. Die Schaltung ist allerdings empfindlich gegenüber Windgeräuschen.

Klang

Der HA-A25T ist im positiven Sinne ein eher unauffälliger Kollege. Der Kopfhörer liefert mit seinen dynamischen Treibern mit Neodym-Antrieb einen ausgewogenen Sound – nicht betont transparent, nicht wummernd und durchaus druckvoll. Ich ordne diese Abstimmung als praxisgerecht für den Mobilbetrieb ein und gleichzeitig als passend für Pop, Rock, EDM und Urban-Genres. Hingegen ist das Testgerät eher kein Spezialist für Klassik oder explizit dynamische Stilistiken. Das war aufgrund der Preisklasse und die einhergehende Beschränkung auf die Standard-Codecs SBC und AAC auch nicht zu erwarten. Immerhin lässt sich der Kopfhörer in einen Niedriglatenzmodus schalten, der bei Spielen und der Filmwiedergabe von Vorteil ist.

Im Bassbereich agiert der HA-A25T druckvoll aber nicht übertrieben, selbst Tiefbässe kann er reproduzieren. Er agiert dabei eher füllig und warm. Tonalität und Dynamik sind nicht unbedingt seine Stärken in diesem Frequenzbereich, die Kontur bleibt aber stets nachvollziehbar.

Auch am anderen Ende des Frequenzspektrums zeigt sich der Kopfhörer eher rund. Es fehlt im Vergleich zu teureren Konstruktionen an Luftigkeit und Detailauflösung. Das Stereopanorama wird dennoch sicher aufgebaut und ausgeleuchtet. Härten stelle ich nicht fest.

Im zentralen Mittenbereich liefert das Testgerät eine natürliche Wiedergabe akustischer Instrumente sowie von weiblichen und männlichen Stimmen. Hier zeigt sich bei Bedarf die nötige Intimität, aber auch eine Räumlichkeit in der Abbildung. Echte Tiefenstaffelung hingegen sollte man in dieser Preisklasse nicht erwarten.

Dichte Mischungen wie „Get Lucky“ von Daft Punk werden gut aufgelöst, sodass die relevanten Details jederzeit erkennbar bleiben. Das gilt auch für elektronische Kompositionen wie „Arthur Spark“ von Yello. Im Rockbereich schiebt es ansprechend und verzerrte elektrische Gitarren klingen selbst in extremen Stilistiken nicht unangenehm, sondern der Mischung entsprechend. Umgekehrt habe ich den letzten Biss in den oberen Mitten etwas vermisst.

Die drei unveränderbaren EQ-Betriebsarten (Normal, Bass, Clear) sind geschmackvoll abgestimmt und nicht übertrieben ausgeführt. So lässt sich der Druck im Tieftonbereich moderat erhöhen beziehungsweise etwas mehr Glanz in den Höhen ergänzen. Nicht mehr, nicht weniger. Die Tests fanden durchweg in der Neutraleinstellung statt.

Bezüglich der Sprachqualität hatte ich während der Testphase ausschließlich positive Rückmeldungen von unterschiedlichen Gesprächspartnern. Etwas irritierend ist die abfallende Lautstärke des Klingeltons bei ausgehenden Telefonaten, die aber ohne Auswirkung auf die Gespräche bleibt. Sinnvollerweise lässt sich ein Ohrhörer allein nutzen, beispielsweise für Telefonate.

Fazit

JVC hat mit dem HA-A25T einen herrlich unkomplizierten, angenehm komfortablen und ausgewogenen klingenden True-Wireless-Kopfhörer mit dezentem Noise-Cancelling im Angebot. Mit dieser Ausstattung und einem attraktiven Preis um derzeit 50 Euro entpuppt sich das Gerät als praxisgerechter Begleiter für den Mobileinsatz, mit dem Telefonate im Arbeitsleben mit guter Sprachqualität gelingen. Audiophile Meisterstücke und eine überbordende Funktionalität sollte man nicht erwarten, dafür ein geradliniges Standardprogramm.

vor 1 Monat von Ulf Kaiser
  • Bewertung: 3.63
  • Sound
  • Handling
  • Preis/Leistung
  • Funktion

Technische Daten

  • BauformIn-Ear
  • Bauweisegeschlossen
  • Wandlerprinzipdynamisch
  • Audio-Übertragungsbereich (Hörer)20 - 20.000 Hz
  • Impedanz16 Ohm
  • Gewicht ohne Kabelje 5,2 g, Case 36,2 g

Lieferumfang

  • Passstücke: Silikon (S/M/L), Memory-Schaumstoff (S/M)
  • USB-Ladekabel
  • Lade-Case

Besonderheiten

  • in Schwarz und Weiß erhältlich
  • BT- Codecs: SBC, AAC
  • BT-Version: 5.2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

ANZEIGE