Sony WF-C500

Günstige True Wireless In-Ears mit Bluetooth 5.0

Mit den WF-C500 hat Sony True Wireless In-Ears im Angebot, die sich mit einer Preisempfehlung von 79 Euro als klassisches Consumer-Gerät verstehen und in mehreren modischen Farben verfügbar sind. Die Klangqualität erfüllt die Anforderungen an den mobilen Alltag bei hohem Tragekomfort.

ANZEIGE
ANZEIGE

Erhältlich sind die Sony WF-C500 mit ihrer matten Kunststoffkonstruktion in den Farben Schwarz, Weiß sowie in den Varianten Grün und Orange. Die geschlossenen Kopfhörer sind nach IPX4 gegen Schweiß und Wasser zertifiziert, nutzen je einen dynamischen Treiber und ersetzen die gängige Touch-Steuerung durch einen leichtgängigen Knopf an der Außenseite beider Hörer. Ergänzend steht die bewährte kostenlose App Headphones (iOS und Android) zur Konfiguration zur Verfügung. Die Elektronik selbst unterstützt Bluetooth 5.0 sowie die Audio-Codecs SBC und AAC. Auch die hauseigene Klangoptimierung DSEE ist an Bord.

Praxis

Ich muss zugeben, dass die mintgrüne Farbe und das leicht transparente Kunststoffgehäuse des Lade-Cases der Sony WF-C500 bei mir Vorbehalte bezüglich der Wertigkeit erzeugte. Umso schöner, dass die federleichten angenehm abgerundeten In-Ears wirklich bestens in meinen Ohren saßen. Während des Testzeitraums absolvierten die WF-C500 mehrere Bahnfahrten und trugen sich dabei stets sicher, bequem und druckfrei. So soll es sein.

Lob verdient sich das Gerät auch durch sein schnelles Pairing und die Unterstützung von Fast Pair (Android) und Swift Pair (Win 10). Genauso erwies sich die Funkstrecke mit meinem iPhone 8 als erfreulich stabil und über mehrere Räume reichend.

Sony gibt die Laufzeit bei Musikwiedergabe mit maximal zehn Stunden an. Die volle Ladezeit liegt bei 2,5 Stunden beziehungsweise bei drei Stunden für das Lade-Case mit USB-C-Anschluss, das die Gesamtspielzeit auf 20 Stunden erhöht. Keine Spitzenwerte aber durchaus praxistauglich. Eine Schnellladefunktion (10 Minuten für weitere 60 Minuten Musik) ist ebenso vorhanden wie die Möglichkeit zum induktiven Laden.

Die Tasten an den Außenseiten lassen sich für die gängigen Funktionen nutzen: Start/Stop der Musikwiedergabe, Titelsprünge, Lautstärkeanpassung, Telefonat und den Aufruf des Sprachassistenten im Smartphone. Gänzlich zufrieden bin ich dennoch nicht, denn im Alltag lösten die Tasten regelmäßig beim Einführen der Hörer in das Ohr aus. Sinnvollerweise lässt sich auch nur ein Ohrhörer nutzen, um beispielsweise Telefonate zu führen. Auf Automatikfunktionen wird verzichtet. Einzig die Hörer werden abgeschaltet, sobald sie im Lade-Case platziert werden.

Die bewährte App unterstützt die Bedienung durch Statusinformationen, schaltbare Hilfefunktionen wie Sprachmitteilungen in mehreren Sprachen, einen Equalizer (siehe unten) und die Möglichkeit zu Firmware-Updates.

Klang

ANZEIGE

Die Sony WF-C500 spielen erstaunlich satt auf. Die dynamischen 5,5-mm-Treiber liefern Druck und bei Bedarf kräftige Pegel. Dazu gibt es eine moderne und für den Mobilbetrieb durchaus förderliche leichte Bassbetonung. Generell benötigten die Kopfhörer etwas Pegel, um richtig loszulegen. Dann aber stellt sich gefälliger Hörspaß ein.

Natürlich sollte man die Klangleistung der Sony WF-C500 innerhalb der True-Wireless-Kategorie und ihrer Preisklasse bewerten. Sie zeigen sich füllig im Bass, dabei akzentuiert, tonal nachverfolgbar und bis in den Tiefbass hinabreichend. Im Mittenspektrum werden Stimmen mit der nötigen Fülle (Jerry Cantrell „Brighten“) und Transparenz (Sophie Zelmani „Precious Burden“) reproduziert. Auch akustische Instrumente haben einen natürlichen Charakter.

Aber auch bei dichten Arrangements gefallen mir die WF-C500, etwa bei Drum’n’Bass. Rock und Metal mit ausgeprägten Mitten klingen mischungsabhängig angenehm satt, etwa „Check My Brain“ von Alice in Chains. Hingegen tönte die aggressive Mischung von Meshuggahs „Bleed“ eher zu blechern. In den Höhen vermeidet das Testgerät schließlich Härten, klingt dabei aber keinesfalls matt. Audiophile Luftigkeit darf man hingegen nicht erwarten.

Die Detailauflösung entspricht der Preisklasse, was auch für die gute, aber nicht explizit breit ausgeleuchtete Stereobühne gilt. Räume hingegen werden wenig in die Tiefe gestaffelt.

Die DSEE-Funktion (Digital Sound Enhancement Engine) dient laut Hersteller dem Auffrischen von komprimierten Audiodateien. Ich muss von dieser Funktion erst noch überzeugt werden, denn ich höre mit unterschiedlichsten MP3-Dateien keine signifikanten Unterschiede und ließ die Funktion daher schlicht eingeschaltet.

Überzeugender ist da der graphische 5-Band-Equalizer mit ergänzendem Clear-Bass-Regler, mit dem sich der Klang geschmacklich abstimmen lässt. Das ist effektiv, macht aus den WF-C500 aber den-noch keinen völlig neutralen, analytischen Feingeist.

Auch eine Optimierung für 360 Reality Audio hat das Testgerät im Programm. Prinzipiell kann allerdings jeder Kopfhörer entsprechend kodierte Inhalte, etwa von Tidal oder Deezer, mit einem dreidimensionalen Klangeindruck reproduzieren. Mit entsprechendem Klangmaterial ist das durchaus beeindruckend. Gleichwohl bleiben mir die Besonderheiten der technischen Optimierung in den Sony-Kopfhörern inhaltlich verborgen. Abschließend glänzt der WF-C500 mit einer überraschend guten Sprachqualität bei Telefonaten.

ANZEIGE
ANZEIGE
Ulf Kaiser
vor 4 Monaten von Ulf Kaiser
  • Bewertung: 3.38
  • Sound
  • Handling
  • Preis/Leistung
  • Funktion

Günstiger Preis, druckvoller Sound und bequemer Tragekomfort. Die Sony WF-C500 sind True Wireless In-Ears für den täglichen Einsatz. Diese Kopfhörer verstehen sich weder als audiophile Spezialisten noch punkten sie als Ausstattungsriese mit Noise Cancelling. Sie sind vielmehr ein Begleiter im Alltag, mit dem sich vor allem Pop- und Clubsound gut genießen lässt. Dazu gibt es Komfortfunktionen wie eine App-Anbindung und schließlich lassen sich auch Telefonate mit guter Sprachqualität führen.

Technische Daten

  • BauformIn-Ear
  • Bauweisegeschlossen
  • Wandlerprinzipdynamisch
  • Audio-Übertragungsbereich (Hörer)20 - 20.000 Hz
  • Gewicht ohne Kabelje 5,4 g, Case: 35 g

Lieferumfang

  • 3 Paar Ohrpassstücke (S, M, L)
  • USB-C-Ladekabel
  • Lade-Case

Besonderheiten

  • in Schwarz, Weiß, Grün und Orange erhältlich
  • BT-Codecs: SBC, AAC
  • BT-Version: 5.0
  • BT-Profile: A2DP, AVRCP, HFP, HSP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

ANZEIGE