Mit dem XBA-N3AP möchte Sony im Bereich gehobener In-Ear-Modelle mitspielen. In der Tat ist der Kopfhörer vertrauenswürdig gut verarbeitet und bietet dank sieben wechselbarer Ohrstöpselpaare einen guten zuverlässigen Sitz mit überzeugender Außendämmung.

Das gewinkelte Anschlusskabel mit vergoldeten Steckern verfügt über eine integrierte Ein-Tasten-Fernsteuerung mit integriertem Mikrofon fürs Freisprechen.

Ein echter Pluspunkt ist das austausche Kabel. Hierzu sind Treibergehäuse und Kabel über eine solide Steckverbindung miteinander verbunden, so dass man hier im Fall der Fälle für Ersatz sorgen kann. Alternativ lässt sich der XBA-N3AP aber auch mit einem optionalen symmetrischen 4,4-mm-Anschlusskabel mit unabhängigen Masseleitern für den linken und rechten Kanal nutzen, das für den Test jedoch nicht zur Verfügung stand – es gehört nur beim Modell XBA-N3BP zum Lieferumfang. Entsprechende Kabel findet man allerdings von Drittanbietern. Gleiches gilt für optionale Bluetooth-Adapter, mit denen sich der XBA-N3AP auch prinzipiell in ein drahtloses System verwandeln kann.

Praxis

Die Ohrstöpsel liegen in zwei Varianten aus dünnen und kräftiger gepolstertem Silikon bei und sollten damit jeder Ohrform mit angenehmer Passform gerecht werden. Störende Geräusche gelangen dabei nicht nach außen. Das Y-Anschlusskabel ist mit einem Schutz gegen Kabelsalat versehen – klappt tatsächlich ganz gut.

Über den Taster der Kabelfernbedienung lässt sich die Musikwiedergabe starten und pausieren und per Mehrfachklick ein Track-Skipping realisieren. Dazu dient die Taste der Anrufabwicklung und dem Aufruf der Smartphone-Sprachsteuerung. Eine Lautstärkeregelung ist leider nicht vorgesehen. Die Freisprecheinrichtung selbst liefert eine gute Sprachqualität.

Klang

Der passive In-Ear-Kopfhörer wird von Sony als High-Resolution-Kopfhörer kategorisiert und soll damit den hohen Klanganspruch ausdrücken, den man mit entsprechendem Quellmaterial assoziiert. Mit der Technik meint es der japanische Premiumhersteller ernst: Zum Einsatz kommt eine hybride Konstruktion aus 9-mm-Treiber mit kräftiger Magnetspule und Membran aus flüssigkristallinem Polymer, die um Balanced Armature-Treiber für die hohen Frequenzen ergänzt werden. Dazu ermöglicht das nach oben vergrößerte Gehäuse eine verbesserte Luftzirkulation und damit freiere Bewegung der Membranen mit mehr Resonanzraum. Und schließlich sollen die Treiber laut Hersteller einen höheren Schutz vor Bassverzerrungen bieten.

Tatsächlich liefert der XBA-N3AP ein überzeugend stimmiges und detailreiches Klangbild, das sich durch besondere dynamische Qualitäten auszeichnet. Das beginnt mit einem aufgeräumten nicht vordergründigen Bass, der tonal und dynamisch gut nachvollziehbar ist, etwa auf Holy Coles „I Can See Clearly Now“. Auch echter Tiefbass wird klar reproduziert, ohne sich mit darüberliegenden tiefen Frequenzen störend zu vermengen. Im Mittenbereich setzt sich die realistische Abbildung ausgewogen fort. Der Hörer bietet eine gute Klarheit bei Stimmen, Druck bei Schlagzeug und Rockgitarren aber ebenso, produktionsabhängig, intime Nähe. Schließlich überzeugt auch der Höhenbereich durch Glanz und Schnelligkeit, jedoch ohne Überbetonungen. Mit diesen Eigenschaften ergibt sich weiter ein klar gestaffeltes Stereopanorama und überdurchschnittliche Raumabbildung – alles natürlich abhängig von der Qualität der Signalquelle, die bei älteren Aufnahmen durchaus auch mal flach und weniger eindrucksvoll ausfallen kann.

Im Quervergleich zu einem älteren Sennheiser IE8 ähnlicher Preisklasse tönte der Sony für meine Begriffe im Bassbereich aufgeräumter, mit etwas weniger Wärme im Grundtonbereich, aber leicht höherer Brillanz.

Fazit: Sony XBA-N3AP
von Ulf Kaiser

Bewertung
Bewertung:
Sound
Handling
Preis/Leistung
Funktion

Bei einem Preis von um die 300 Euro für einen kabelgebundenen In-Ear-Kopfhörer muss man eine erstklassige Leistung erwarten. In der Tat löst der Sony XBA-N3AP dieses Versprechen durch überzeugend detaillierten Klang mit gelungener, ehrlicher Abstimmung ohne Effekthascherei ein. Audiophilen Hörern bietet sich dazu die Möglichkeit, auf eine symmetrische Verkabelung umzusteigen. Saubere Leistung, wenn auch etwas zu hochpreisig für meinen Geschmack.

Hier erhältlich:

Kopfhörer vergleichen

Zum Produktvergleich

Technische Daten

Bauform
In-Ear
Bauweise
geschlossen
Wandlerprinzip
2-Wege-Hybrid: 1 Balanced Armature, 1 dynamischer 9-mm-Treiber
Audio-Übertragungsbereich (Hörer)
3 - 40.000 Hz
Impedanz
34,05 Ohm
Schalldruckpegel (SPL)
110,6 dB
Gewicht ohne Kabel
7 g
Kabellänge
120 cm

Lieferumfang

  • Clip
  • Tasche
  • Kopfhörerkabel
  • Verstellvorrichtung
  • Hybrid-Ohrhörer (XS, S, M, L)
  • Triple Comfort Ohrhörer (S/M/L)

Ähnliche Modelle

Ratgeber - Alles rund um Kopfhörer

Alle Ratgeber (22)

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
HSGTM STM Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
HSGTM STM
Gast
HSGTM STM

Weil mich dieser Test überzeugt hat, habe ich die Sony XBA-N3AP gekauft. Und sage das dieser Test wirklich so gut wie stimmt? Klanglich so wie ich die Sony XBA-N3AP Höre mit vielen Musik hat schon 5Sterne verdient.
Handling Preis/Leistung Funktion auch das hat der Sony XBA-N3AP 5Sterne verdient.
Sind extrem top InEars, mit den XBA-N3AP hat Sony großartiges auf dem Markt gebracht, die sind Klang und Qualitäts Wunder, auch das Design einfach was besonderes.

Die Sony XBA-N3AP ist nur extrem sehr zum empfehlen.
Jeder der top Qualität will bekommt das auch mit dem Sony XBA-N3AP.