Beats-Kopfhörer sind aktuell aus dem Straßenbild einer Großstadt nicht mehr wegzudenken. Überwiegend sieht man die großen und auffälligen Auf-Ohr-Modelle. Mal gucken, was die deutlich dezenteren In-Ohr-Modelle so können.

Etwas höhenarmer Klang

Die In-Ear-Beats haben einen kräftigen, aber nicht überbetonten Bass, ordentlich auflösende Mitten, aber für meinen Geschmack etwas wenig Höhen. Der letzte Tick Brillanz fehlt, wenn hochfrequente Percussion-Signale oder Streicher einsetzen. Für aktuelle Dance- und Popmusik, die mit Badewannen-EQ und Höhen an der Grenze zur Körperverletzung daher kommt, kann diese Klangcharakteristik fast schon als eine Art Selbstverteidigung wirken. Auch wenn man bei dieser Betrachtungsweise das Pferd von der falschen Seite aufzäumt.
Bei In-Ear-Kopfhörern immer beachten: Der Bass entfaltet seine volle Wirkung nur, wenn man die zu den eigenen Ohren passenden Ohrpolster verwendet. Man sollte immer das größte Modell verwenden, das noch angenehm in die Ohren passt. Drei Größen (klein, mittel und groß) werden mitgeliefert. Um ein wenig Ausprobieren kommt man leider nicht herum. Schön wäre es jedoch, wenn der Polsterwechsel bei den Powerbeats etwas leichter von der Hand ginge. Beim Testmuster waren die Gummipolster so eng, dass ich zum Wechseln einige Geduld aufbringen musste.

Mit Ohrenbügel

Im Unterschied zu den meisten In-Ear-Kopfhörern, haben die Beats-Modelle einen Ohrenbügel, der für besonders festen Sitz sorgt. Das macht sie zu geeigneten Partnern beim Sport. Einschränkend kann ich aus Erfahrung bestätigen, dass bei allzu Schweiß-treibender Betätigung und viel Scheuern des Kabels frühzeitiger Verschleiß zu befürchten ist. Das Material der Powerbeats ist nicht wasserabweisend und das dünne Kabel sowie die daran befestigte Fernbedienung sind bei starker sportlicher Beanspruchung die ersten Sollbruchstellen.
Zur Ausstattung gehört neben einer Tasche und einer Klemme zur Befestigung an der Kleidung auch ein praktisches Verlängerungskabel (90 Zentimeter lang). Das hilft auch beim Sport, wenn man das Smartphone ablegen will und trotzdem ein wenig Bewegungsfreiheit braucht.

Voller Smartphone-Komfort

Die am Kabel sitzende Fernbedienung der Powerbeats regelt nicht nur die Lautstärke der Musikwiedergabe sowie Start/Stopp und Skip zum nächsten Titel. Hier befindet sich auch das Mikrofon für die Freisprechfunktion und die mittlere Taste kann zur Gesprächsannahme und zum Beenden verwendet werden. Vollständigen Support dieser Funktionen garantiert Beats allerdings nur für iOS-Geräte.

Fazit: Beats by Dr. Dre Powerbeats
von Mark Ziebarth

Bewertung
Bewertung:
Sound
Handling
Preis/Leistung
Funktion

Aus meiner Sicht sind die Powerbeats etwas zu teuer. Durch den Bügel haben sie zwar einen festen Sitz, klanglich können sie aber nur bedingt überzeugen. Im Preisbereich um 100 Euro gibt es deutlich besser klingende Modelle.

Hier erhältlich:

Kopfhörer vergleichen

Zum Produktvergleich

Technische Daten

Bauform
In-Ear
Impedanz
24,4 Ohm
Schalldruckpegel (SPL)
102,9 dB
Kabellänge
120 cm

Lieferumfang

  • Transport-Case
  • Verlängerungskabel
  • 3 verschiedene Aufsätze
  • Befestigungs-Clip

Besonderheiten

  • auch in Weiß, Blau und Pink erhältlich

Ähnliche Modelle

Ratgeber - Alles rund um Kopfhörer

Alle Ratgeber (22)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: