Der Marshall Major ist keinesfalls nur ein legendärer Röhrenverstärker aus den Sechzigern, sondern auch ein etablierter On-Ear-Kopfhörer des gleichen Herstellers. Er lag uns für diesen Test in der kabelgebundenen inzwischen dritten Version vor. Optisch ist das gleichermaßen leichte und robuste Gerät dem klassischen Firmenoutfit verpflichtet. Ganz in Schwarz, mit Lederimitat an allen Außenflächen und rechteckigen Ohrmuscheln/-polstern soll der Major III bewusst Erinnerungen an die berühmten 4×12“-Lautsprecherboxen wecken, die bis heute auf nahezu jeder Rockbühne die Hosenbeine flattern lassen.

Praxis

An der Verarbeitung gibt es wenig zu kritisieren. Gleiches gilt für den bequemen und hinreichend straffen Sitz der Hörer, die sich im Tagesbetrieb als durchaus rutschfest entpuppen, eine passable mechanische Schalldämmung bieten und gleichzeitig den Sitznachbarn nicht stören. Die Ohrmuscheln sitzen stabil an einem größenverstellbaren, gepolsterten Kopfbügel und sind nach oben und unten drehbar. Dazu lassen sie sich für den Transport einklappen.

Anschluss findet der Hörer über ein abnehmbares Spiralkabel mit angewinkeltem, vergoldetem 3,5-mm-Klinkenstecker. Ein Adapter auf das größere 6,3-mm-Format fehlt hingegen. Ins Kabel integriert sind eine Fernbedienung und ein Mikrofon für den Telefonbetrieb. Mit einer einzigen Taste lässt sich die Musik starten und anhalten, Anrufe entgegennehmen, die Sprachsteuerung des Smartphones aufrufen, aber auch mit Mehrfachklick zwischen den Titeln springen. Auf eine Lautstärkesteuerung muss man hingegen verzichten. Praktisch: Dank einer einseitigen Kabelführung findet sich an der zweiten Ohrmuschel Platz für eine weitere Klinkenbuchse, an die sich ein zweiter Kopfhörer anschließen lässt.

Klang

Wie bereits die Bluetooth-Variante des Major III (zum Test) geht auch die Kabelversion mit fülligem Klang an den Start. Die Pegelreserven liegen dabei allerdings deutlich niedriger – sie entsprechen gefühlt dem passiven Modus des Bluetooth-Modells. Aufgrund der ansonsten identischen Optik liegt die Vermutung nahe, dass Marshall hier lediglich auf die aktive Elektronik verzichtet hat.

Auf jeden Fall liefern die dynamischen 40-mm-Treiber einen druckvollen leicht überbetonten Bass, tonal nachvollziehbar und recht straff und bis in tiefe Bereiche hörbar. Auch die Mitten schaffen eine Basiswärme, die der Musik weiteres angenehmes Volumen beschert. Akustische Instrumente wie Klavier, Gitarren oder Gesangsstimmen werden gut reproduziert und auch Sprache ist gut verständlich. Wie sein drahtloser großer Bruder hat der Major III aber mit leichten Härten im Hochtonbereich zu kämpfen. Zwar klingen gute Produktionen, etwa von Yello, ausgewogen, offen und knackig, insbesondere in härteren Genres mit verzerrten Gitarren oder bei betont offenen Mischungen schießt der Major aber schon mal über das Ziel hinaus. Gleichzeitig sind auch Dynamik, die Umsetzung des Stereopanoramas und die Raumabbilung weniger ausgeprägt als bei teureren Mitbewerbern. Während man mit Pop, Rock und EDM im mobilen Einsatz noch zu guten Ergebnissen gelangt, sollte man ruhigere Genres wie Klassik und Jazz besser in ruhiger Umgebung genießen, sonst gehen die Details unter. Damit erreicht der Major III eine passable Alltagstauglichkeit, ist aber gewiss kein Feingeist für höhere Ansprüche – das kann man zu einem Preis von 69 Euro aber auch nicht erwarten. Hingegen überzeugt die Übertragungsqualität des eingebauten Mikrofons mit guten Ergebnissen bei Telefonaten.

Fazit: Marshall Major III
von Ulf Kaiser

Bewertung
Bewertung:
Sound
Handling
Preis/Leistung
Funktion

Mit 69 Euro fällt der kabelgebundene Marshall Major III rund 50 Euro günstiger als die neue Bluetooth-Variante von Marshall aus. Der Kopfhörer ist robust verarbeitet, alltagstauglich in seiner Funktionalität und bequem zu tragen. Bezüglich des grundsätzlich druckvollen Klangbilds hätte ich mir allerdings mehr Pegelreserven für den Mobilbetrieb gewünscht und etwas mehr Zurückhaltung im Höhenbereich. Feinste Details, unbestechliche Neutralität und feinzeichnende Dynamik sollte man weniger erwarten.

Hier erhältlich:

Messdaten

Mehr Messdaten

Kopfhörer vergleichen

Zum Produktvergleich

Technische Daten

Bauform
On-Ear
Bauweise
geschlossen
Wandlerprinzip
dynamisch
Audio-Übertragungsbereich (Hörer)
20 - 20.000 Hz
Impedanz
32,6 Ohm
Schalldruckpegel (SPL)
93,01 dB
Druck gemittelt aus großem und kleinem Kopf
525 g
Gewicht mit Kabel
186 g
Gewicht ohne Kabel
160 g
Kabellänge
125 cm

Lieferumfang

  • Miniklinkenkabel mit Mikrofon und Fernbedienung

Ähnliche Modelle

Ratgeber - Alles rund um Kopfhörer

Alle Ratgeber (21)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: