Die Neuauflage des iSport Intensity mit Fernbedienung und Freisprecheinrichtung im Kabel. Mit dabei im schön gestalteten „Tragekoffer“ sind drei verschieden große Sport Clips, die für den guten Halt im Ohr sorgen sollen.

Die für sich passende Größe zu finden ist bei In-Ear-Kopfhörern immer das A&O. So auch bei den iSport Intensity. Monster macht es einem leichter als andere Hersteller und hat die kleinen Aufsätze mit Markierungen versehen. Damit lässt sich auch sehr schnell erkennen, in welches Ohr welcher Aufsatz gehört. Praktisch!

Klang

Wenn der passende Stöpsel gefunden ist und alles gut zusammen gefügt wurde, lässt der iSport Intensity kaum Wünsche offen, zumindest wenn man Liebhaber von eher bassbetonter Musik ist. Dies ist bei mir, bei sportlichen Aktivitäten, durchaus der Fall. Er ist trotz seiner Basslastigkeit sehr angenehm ausgeglichen und vergisst auch die Höhen nicht. Dennoch würde ich Klassik- und Jazz-Enthusiasten eher zu einem anderen Modell raten.

Verarbeitung & Tragekomfort

Optisch macht der iSport Intensity von Monster einiges her: Ein sehr elegantes Design in schlichtem Schwarz, wer es lieber bunt mag, bekommt ihn auch in Grün oder Pink.

Die im Klinkenkabel untergebrachte Fernbedienung ist funktional, die Freisprecheinrichtung funktioniert einwandfrei, die Sprachqualität ist sehr gut. Was mich stört ist die Funktionalität mit Apple-Geräten: die Lautstärke lässt sich an keinem der mir vorliegenden iPhones, iPods oder iPads verstellen. Und das trotz des „i“ im Namen.

Die In-Ear-Kopfhörer bestehen überwiegend aus Kunststoff und Silikon und sind damit besonders leicht. Der Klinkenstecker ist abgewinkelt, was einen Transport in der Laufjacke begünstigt. Die In-Ears und Sport-Clips sind aus Silikon und daher abwischbar und sehr pflegeleicht. Das Flachbandkabel produziert keine störenden Klopf- oder Raschelgeräusche.

Sie tragen sich recht angenehm, werden nach einiger Zeit allerdings leicht unbequem, was mit der Größe der inneren Ohrmuschel zu tun hat. Wessen Lauscher von eher kleiner Natur sind, sollte die Kopfhörer unbedingt mal ohne die „Hörnchen“ ausprobieren. Bei mir saßen die Kopfhörer ohne Sport-Clip fest genug und es drückte weit weniger. Dann allerdings waren sie nicht mehr so bassbetont und klangen insgesamt eher flach.

Außengeräusche werden leicht gedämpft, vorbeifahrende Autos oder von hinten ankommende Fahrräder werden dennoch deutlich wahrgenommen.

Ein Clip für das Befestigen an der Laufkleidung ist im Lieferumfang ebenso enthalten wie ein kleiner luftiger Transportbeutel.

Fazit: Monster iSport Intensity UCT3
von Gesa Lankers

Bewertung
Bewertung:
Sound
Handling
Preis/Leistung
Funktion

Wer für seine sportlichen Aktivitäten einen soliden Begleiter sucht, ist beim Monster iSport Intensity gut aufgehoben. Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, saubere Verarbeitung und fester Halt, bei dem selbst Radschlagen kein Problem ist, zeichnen ihn aus. Freunde bassbetonter, moderner Klänge werden ihn toll finden, wer auf der Laufstrecke lieber von leisen Tönen umgeben ist, sollte ihn vorher ebenso testen, wie Menschen, deren Ohrmuscheln von eher kleiner Bauart sind. Einzig die mangelnde Lautstärkeverstellung bei Apple-Geräten mag mir nicht so recht gefallen.

Kopfhörer vergleichen

Zum Produktvergleich

Technische Daten

Bauform
In-Ear
Impedanz
16,35 Ohm
Schalldruckpegel (SPL)
109,81 dB

Lieferumfang

  • 3 verschieden große Sport-Clips
  • Kabelclip
  • Transportbeutel

Ähnliche Modelle

Ratgeber - Alles rund um Kopfhörer

Alle Ratgeber (22)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: