Panasonic RZ-B100W

True Wireless EarBuds mit Extra Bass System

Mit dem RZ-B100W erweitert Panasonic seine True-Wireless-Serie und stellt dem RZ-S500W (zum Test) sowie RZ-S300W (zum Test) eine günstigere EarBud-Variante zur Seite. Klanglich konnte uns vor allem der RZ-S500W überzeugen. Ob Panasonic mit dem RZ-B100W wieder diesen Coup schafft?

ANZEIGE
ANZEIGE

EarBuds bieten Vor- und Nachteile: Da die Kopfhörer nicht wie bei In-Ears im Gehörgang stecken, sondern quasi davor „eingehängt“ werden, sitzen sie recht locker in den Ohren und bilden mit dem Gehörgang kein geschlossenes System. Dies bedeutet einerseits, dass die Abschottung von der Umwelt wesentlich geringer als bei In-Ears ausfällt sowie kaum bis wenig Druckbeschwerden entstehen, andererseits ist es genau diese Passform, die für einige Ohren einfach nicht kompatibel ist und sich resultierend der Klang nicht voll entfalten kann. Ein mauer bis kaum hörbarer Bassbereich ist die Folge. Dem kann man zwar mit Nachdrücken der Hörer entgegenwirken, aber eine sonderlich elegante Lösung ist das nicht. Oder aber man hilft wie im Falle von Panasonic nach und verbaut einen Bass-Booster – hier Extra Bass System (XBS) genannt – der die Unzulänglichkeiten von EarBud-Systemen auszugleichen versucht.

Lieferumfang

Da die in Schwarz oder Weiß erhältlichen Kopfhörer EarBuds sind, entfallen auch die sonst üblichen Beigaben wie Ohrpassstücke oder -haken. Somit fällt der Lieferumfang entsprechend spartanisch aus: Ohrhörer, Lade-Case, ein 30 Zentimeter langes USB-A auf USB-C-Kabel sowie die üblichen Schriftstücke, bestehend aus Anleitungen, Garantieheft und Lizenzhinweisen.

Tragekomfort

ANZEIGE

Aufgrund ihrer Bauform entfällt die Suche nach den richtigen Ohrpassstücken. Das Resultat ist ein luftig bequemer Sitz, dessen passive Abschottung nicht hoch ist. Mit rund fünf Gramm pro Hörer sind die RZ-B100W federleicht, sodass sie nicht als störend empfunden werden. Aufgrund ihrer Bauform verschwinden die EarBuds problemlos unter Mützen und Druckbeschwerden sollten kein Thema sein. Positiv ist ebenfalls die einwandfreie Verarbeitung der Hörer zu bewerten, was auch auf das Transport-Case (39 Gramm) zutrifft. Weiterhin sind die Kopfhörer nach IPX4-Standard wasser- und staubgeschützt, sodass sie sich auch für sportliche Aktivitäten eignen, wenngleich sie aufgrund ihres vergleichsweise lockeren Sitzes im Ohr hierfür nicht die bestmögliche Lösung darstellen.

Laufzeiten

Die kleinen Lithium-Polymer-Akkus der Ohrhörer mit 40 mAh laufen vier Stunden und können auch einzeln im Monomodus betrieben werden. Mit Lade-Case, das die EarBuds bis zu drei Mal aufzuladen vermag, erreicht man insgesamt bis zu 16 Stunden Laufzeit. In unseren Praxistests stimmten diese Werte nicht, denn das Lade-Case brauchte an einem Standard-USB-Anschluss eines iMacs nur rund eine Stunde und 40 Minuten anstatt der vom Hersteller angegebenen zwei Stunden. Auch luden die EarBuds im Case rund zehn Prozent schneller. Eine Schnellladefunktion wie bei den größeren Modellen gibt es hingegen nicht, aber immerhin einen LED-Ring am Case, der den Ladezustand visualisiert.

Bedienung

Für die Funkübertragung kommt Bluetooth 5.0 zum Einsatz, wobei die Panasonic-Zwerge als Codecs SBC sowie AAC nutzen. Das initiale Pairing der RZ-B100W erfolgt mit der Entnahme des oder der Hörer aus dem Case. Möchte man die bereits gekoppelten EarBuds mit einem weiteren Device verbinden (Multipoint wird nicht unterstützt), muss zunächst die Verbindung zum ersten Player getrennt, die EarBuds aus dem Case genommen und in den Bluetooth-Einstellungen des zweiten Zuspielers die Kopplung abgeschlossen werden.

In unserem Test mit verschiedenen Android-, iOS- und Mac-Geräten hatten wir leider mit sporadischen Aussetzern der Funkstrecke zu kämpfen. In Sachen „Reichweite“ stehen die RZ-B100W im Mittelfeld: Während im Freifeld erst nach ungefähr 30 Metern erste Aussetzer zu hören waren, kam es innerhalb der Wohnung beim Betreten des zweiten Zimmers zu ersten Drop-Outs.

Ist eine Funkverbindung hergestellt, dient ein einfaches Tippen der linken Seite zur Steuerung der Play/Stop-Funktion. Tippt man links zügig zwei oder drei Mal, lässt sich die Lautstärke absenken und anheben. Ein zweisekündiges Halten des linken oder rechten Touch-Sensors startet die bekannten Sprachassistenten, während der rechte Hörer durch zwei- oder dreimaliges Drücken Titelsprünge vor- und rückwärts erlaubt. Aber auch das Annehmen von Telefonaten beidseitig durch einfaches Antippen ist möglich, während ein Beenden des Gesprächs ein zweisekündiges Gedrückthalten voraussetzt. Hinzukommen noch Steuerungsfunktionen fürs Telefonieren, wie einen anklopfenden Anruf annehmen oder ablehnen oder für das Umschalten zwischen einem Gespräch und gehaltenem Anruf.

Die Steuerung der kleinen runden Touch-Oberflächen funktionierte stets tadellos mit einer Verzögerung von knapp einer Sekunde und mögliche Fehlbedienungen legen sich nach einer kurzen Eingewöhnungsphase.

Selbst bei diesem günstigeren Modell hat es sich Panasonic nicht nehmen lassen, auf eine ähnliche Steuerungsvielfalt zu setzen, wie wir es von den großen Brüdern RZ-S300W und RZ-S500W kennen – Top! Dennoch würde ich mir auch hier eine mögliche Touch-Sperre wünschen, die ein versehentliches Auslösen von Funktionen beim Zurechtrücken vermeiden könnte.

Klang

Schon mit den ersten Takten wird klar: Bei richtigem Sitz kommt hier Hörspaß auf! Die großen 13-Millimeter-Treiber (zum Vergleich: Die RZ-S300W besitzen 6-mm-, die RZ-S500W 8-mm-Treiber) bieten dem „XBS Extra Bass System“ genügend Reserven für eine gute Tieftondarstellung. Das funktioniert genreübergreifend gut, wobei gerade entsprechende Hip-Hop- oder Electronica-Stücke hiervon profitieren. Hier zeigt sich, wie kraftvoll EarBuds klingen können, denn die Basswiedergabe ist erstaunlich definiert und satt! Erhöhen wir die Lautstärke auf ein Maximum, hat vor allen Dingen der untere Mittenbereich Mühe, sich gegen diesen dichten Bassteppich durchzusetzen. Zudem neigen sie voll aufgedreht – je nach Song und Genre – zu Verzerrungen und einem gewissen Quaken im oberen Mittenbereich. Bleibt den Treibern genügend Luft, zeigen sich die Mitten und Höhen hingegen solide, jedoch deutlich zurückhaltender als der Frequenzkeller. So bleibt eine etwas zaghafte Höhendarstellung, die zwar einer allzu schnellen Hörermüdung vorbeugt, gleichzeitig aber vor allem bei akustischen Titeln Spritzigkeit vermissen lässt.

Das Abbildungsvermögen in die Tiefe sowie Breite ist bei diesen Kopfhörern bauartbedingt eingeschränkt. Dennoch schaffen sie es, Hallräume und Bewegungen im Schallfeld nachvollziehbar wiederzugeben.

Zusammenfassend lässt sich daher festhalten: Eine Homogenität über den gesamten Abbildungsbereich liefern die RZ-B100W nicht, in diesem Preisbereich und bei der Zielgruppe zählt aber dann doch eher Hörspaß, den diese EarBuds vor allem durch ihr Extra Bass System ordentlich abliefern.

Leider bieten die RZ-B100W im Gegensatz zu ihren teureren True-Wireless-Geschwistern keine App-Anbindung, sodass ein Equalizer-Einsatz, sofern nötig, nur durch die entsprechende Musik-App möglich ist.

Telefonie

Je nach Netzqualität erreichten wir in unseren Tests durchschnittliche bis gute Sprachergebnisse. Die Rauschunterdrückung der Mikrofone sorgte bei windigen Verhältnissen ab und an für abgehakte Wörter. Unser Gegenüber verstand uns dennoch laut und deutlich.

ANZEIGE
ANZEIGE
Pete Schloßnagel
vor 4 Monaten von Pete Schloßnagel
  • Bewertung: 4.13
  • Sound
  • Handling
  • Preis/Leistung
  • Funktion

Mit den RZ-B100W zeigt Panasonic, dass auch EarBuds voll und satt klingen können. Das Extra Bass System macht seine Sache gut, weshalb vor allen Dingen bei modernen Pop- und Elektronikstücken Hörspaß aufkommt. Zwar agieren diese EarBuds im Mitten- sowie Höhenbereich zaghafter, den Gesamtklang bewerten wir angesichts des Preises dennoch als „gut“.

Wer daher auf fette Bässe steht, In-Ears zu beengend findet und auf Komfort-Funktionen wie Noise Cancelling, Transparenzmodus oder App-Einbindung verzichten kann, bekommt für knapp 80 Euro (UVP) gute True-Wireless-EarBuds, die äußerst bequem zu tragen, leicht und stabil sind.

Technische Daten

  • BauformEarBuds
  • Bauweisegeschlossen
  • Wandlerprinzipdynamisch
  • Audio-Übertragungsbereich (Hörer)20 - 20.000 Hz
  • Gewicht ohne Kabelje 5 g, Case: 39 g

Lieferumfang

  • USB-Ladekabel
  • Lade-Case

Besonderheiten

  • in Schwarz und Blau erhältlich
  • BT-Codecs: SBC, AAC
  • BT-Version: 5.0
  • BT-Profile: HFP, A2DP, AVRCP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ANZEIGE