width=

Teufel Move BT

Kabelloser Allrounder mit viel Zubehör

Der Teufel geht in die Luft. Na ja, nicht ganz – zumindest bringt die Berliner Kopfhörerfirma Teufel eine Bluetooth-Variante ihres beliebten Allround-Modells „Move“ heraus. Das ist, auch ohne Wortspiele mit dem Höllenfürsten zu machen, ziemlich spannend, stellt die drahtlose Musikübertragung über Bluetooth im Fall von In-Ears doch einige Ton- und Ingenieurstechnische Anforderungen: Auf engstem Raum müssen Akku, Ladeschaltung und die Funkelektronik integriert werden. Ob da noch Platz für guten Klang bleibt?


[Update vom 28.03.2019]

Inzwischen hat Teufel dem Move BT ein – wie wir finden – gelungenes Update verpasst: Ab sofort legt der Berliner Hersteller den In-Ears noch drei Paar Ohrhaken (Earhooks) dazu, somit halten die Kopfhörer beim Sport noch sicherer in den Ohren. Zusätzlich wurde die Schutzart von IPX4 auf IPX5 angehoben, das bedeutet, dass die Move BT nun noch besser gegen allerlei Feuchtigkeit geschützt sind. On top dürft ihr euch nun entscheiden zwischen dem schwarzen Modell und der weißen Variante. Klanglich sowie funktionell hat sich bei den In-Ears dagegen nichts geändert.

[Update Ende]


Wie bei Teufel gute Tradition, wird auch der Move BT in einer schicken, sachlich designten Verpackung geliefert. Darin findet sich der In-Ear, versteckt in einem ziemlich robusten, durchdachten, allerdings auch relativ schweren Transport-Etui. Das trickreiche dabei ist, dass der Hörer samt Kabel um einen griffigen, relativ schweren 2-Komponenten-Kern gewickelt wird, der dann in dem kleinen Etui aus robuster Gewebefaser verschwindet. Eine ebenso aufgeräumte wie sichere Lösung. Weiteres Zubehör sind ein Kabelclip, ein USB-Ladekabel und vier Paar Ohrpassstücke (XS, S, M, L), die in einem Plastikröhrchen aufgereiht sind. Dieses soll sich auch für die praktische Reinigung benutzen lassen, indem man Wasser einfüllt und schüttelt. Ob allerdings besonders viele Benutzer wirklich so einen „Reinigungs-Shake“ mit allen Earplugs machen werden? Oder ob man am Ende des Tages doch eher nur das eine Paar Ohrpassstücke, welches man den Tag lang benutzt hat, mit einem feuchten Tuch abwischt?

Äußerlichkeiten

Beide Ohrteile der Move BT sind über ein Kabel miteinander verbunden, in das auch die Fernsteuerung, das Freisprech-Mikrofon und die Ladebuchse (Micro-USB Typ B) integriert sind. Die In-Ears selber wirken – trotz ihres dezenten Designs in Schwarz/Grau eher etwas „grobschlächtig“. Das liegt vornehmlich an ihrem massiven, großen Gehäuse, das in Richtung Ohrmuschel auch noch ein klein wenig breiter wird, damit die Hörer nicht nur mit dem Ohrpassstück im Ohr sitzen, sondern auch noch vom Bereich oberhalb des Ohrläppchens gestützt werden. Hat man die Hörer eingesetzt, tragen sie sich aber durchaus bequem. Zwar nicht so sehr, dass man die maximale Akku-Betriebsdauer von 20 Stunden wirklich voll ausnutzen möchte, aber auch nicht so unbequem, dass sich mit ihnen nicht eine typische Pendlerfahrt gut überstehen lässt.

Innere Werte

Die Treiber bringen dem Kopfhörerverstärker eine relativ moderate Impedanz von 16 Ohm entgegen. Damit erreichen die Move BT einen maximalen Schalldruckpegel von 100 dB und bespielen das Frequenzfeld im Bereich von 20 Hz bis 20 kHz.

Praxis

Die Inbetriebnahme und Koppelung via Bluetooth sind schnell und unproblematisch erledigt: Das Gedrückt-Halten der mittleren Taste der Fernbedienung aktiviert die Empfangsbereitschaft, danach wählt man den Teufel am sendenden Gerät aus und fertig ist die Funkverbindung, die übrigens auch beim nächsten Einschalten „erinnert“ wird. Die Verbindung ist im Rahmen der Bluetooth-typischen Parameter stabil und ohne Aussetzer. In urbanen Räumen mit vielen anderen Funkquellen leidet die Robustheit allerdings merklich: Bei einer Test-Fahrradtour durch die belebte Kölner Innenstadt kam es immer wieder zu kurzen Aussetzern. In geschlossenen Räumen trat dieses Problem dagegen nicht auf. Ebenso wie seine Schwestermodelle aus der Move-Serie, zeigt auch der Move BT wenig Toleranz in Bezug auf die Positionierung im Ohr: Sitzt er nicht exakt luftdicht verschließend im Gehörgang, wird der Klang dramatisch schlechter. Vor dem Hintergrund, dass ein Bluetooth-In-Ear natürlich im Besonderen zu intensiven Bewegungen einlädt, bei denen die Ohrstöpsel auch mal verrutschen, tut sich hier ein sehr spezielles Problemfeld auf. Bei einem einstündigen Testlauf im Fitnessstudio musste ich den Move BT vier Mal wieder in die korrekte Position bringen. Der allerdings sitzt mit zunehmendem Schweißfluss immer besser im Ohr. Gut in diesem Zusammenhang zu wissen, dass die Hörer spritzwassergeschützt (IP54-Norm) sind.

Klang

Ganz offensichtlich haben Teufel eine Art „CI-Sound“ für ihre Move-Serie gefunden, denn der Move BT kann eine gewisse klangliche Nähe zum kabelgebundenen „Move“ und „Move Pro“ nicht verstecken. Braucht er auch nicht, denn der Sound weiß – natürlich abhängig vom persönlichen Klangideal – durchaus zu gefallen. Es ist eine sehr moderne Ästhetik mit einer besonderen Fokussierung auf die Mitten und Tiefmitten, da also, wo es bei der Kickdrum „Pock“ und bei der Snare „Dunt“ macht. Entsprechend ist besonders das Hören von aktuellen Musikstilen mit dem Move BT ein Vergnügen. Nicht ganz so überzeugend dann der Bereich der Höhen: Hier fehlt es dem Teufel ein wenig an Brillanz und Knusprigkeit. Er ist hier sogar noch ein bisschen unmotivierter als sein kabelgebundenes Schwestermodell, Move Pro, was wohl auch der Funkstrecke geschuldet sein dürfte. Das heißt in der Summe aber keineswegs, dass man dem Move BT nicht mögen kann: Tatsächlich kann sein leichtes Höhendefizit – ja nach Hörpräferenz – auch unangestrengt und stressfrei wirken, weil man hier ja nicht ständig mit Informationen gefüttert wird.

Numinos
vor 8 Monaten von Numinos
  • Bewertung: 4
  • Sound
  • Handling
  • Preis/Leistung
  • Funktion

Der Teufel Move BT ist ein schnörkelloser, funktional und mechanisch überzeugender Bluetooth-In-Ear mit langer Akkulaufzeit und einem – je nach Hörgewohnheit – durchaus befriedigenden Klang. Auch und gerade vor dem Hintergrund des aktuellen Straßenpreises von knapp unter hundert Euro und wenn der Fokus mehr auf den Annehmlichkeiten der drahtlosen Verbindung liegt und wenig auf der klanglichen Akkuratesse, macht man hier nichts verkehrt.

Technische Daten

  • BauformIn-Ear
  • Bauweisegeschlossen
  • Wandlerprinzipdynamisch
  • Audio-Übertragungsbereich (Hörer)20 - 20.000 Hz
  • Impedanz16 Ohm
  • Schalldruckpegel (SPL)100 dB
  • Gewicht mit Kabel17 g

Lieferumfang

  • Transport-Etui
  • Reinigungs- und Transport-Tube
  • vier Paar Ohrpassstücke in unterschiedlichen Größen (XS, S, M, M, L)
  • drei Paar Ohrhaken in drei Größen (S, M, L)
  • Kabelklammer
  • Micro-USB-Kabel

Besonderheiten

  • in Schwarz oder Weiß erhältlich
  • BT-Version: 4.0
  • BT-Codec: aptX

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren
StefanRainerRedaktionUdo Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Stefan
Gast
Stefan

Ich habe mir die BT’s vor gut einer Woche gekauft, klanglich ganz klar Teufellike, eben sehr gut, Gibt ordendlich was auf die Löffel, was mich allerdings stört ist das ich beim laufen ab und an Verbindungsstörungen habe. Es handelt sich nicht um Abbrüche, es hört sich lediglich ähnlich an als hätte man eine Kratzer auf einer Schallplatte. Der Abspieler ist ein Sony NWZ A 10 Hi-Res Walkman. Ich hatte das Gerät in der linken Jackentasche also kann es an der Reichweite nicht liegen. Der Ort war im „Freien“ beim sozusagen normalen spazieren gehen. Schön wäre wenn die In Ear’s in… Weiterlesen »

Udo
Gast

Ich habe mir die Move BT gekauft, da ich auf die ganzen Testberichte gehört habe und dachte, dass es wirklich gute Teile sind. Leider wurde ich von dem Gegenteil überzeugt. Ich habe die Kopfhörer mit dem Huawei P20 verbunden und nach einem Abstand von etwa 40cm gab es Probleme. Danach habe ich es mit einem Apple versucht und es war das Selbe. Als letztes habe ich es mit einem IPod versucht und es ging mit der Verbindung recht gut. Nach wenigen Tagen, begannen die Verbindungsprobleme bei allen drei Geräten. Ich konnte keine Verbindung mehr herstellen. Keines der Geräte konnte verbunden… Weiterlesen »

Redaktion
Admin
Redaktion

Hallo Udo,

vielen Dank für dein Kommentar bzgl. Teufel Move BT. In Sachen Klang: Es ist extrem wichtig, dass (das gilt für alle) In-Ears perfekt im Gehörgang sitzen, sonst klingt es blechern, leer und der Bass kommt nicht raus. Bitte überprüfe den Sitz im Ohr und probiere mal große Schaumstoffohrstöpsel aus.

Bzgl. Bluetooth-Verbindungsabrüche: Bitte kläre das mal mit dem Hersteller direkt ab, Teufel kann da sicherlich schnell & kompetent weiterhelfen.

Viele Grüße

Rainer
Gast
Rainer

Hallo Udo Ich habe mir den Teufel Move BT auch vor kurzem gekauft. In Sachen Klang: wie die Redaktion richtig beschreibt, ist es enorm wichtig, die In-Ears gut in den Gehörgang einzupassen. Ich habe schon mehrmals die mitgelieferten Passstücke geändert. Wenn Du ein gutes Tragegefühle hast, spiel während der Wiedergabe ein bisschen mit den In-Ears herum. Meine Erfahrung zeigt, dass Du keinesfalls ein Unterdruckgefühl haben solltest. Wenn sie dann mal sitzen, ist der Sound wirklich richtig gut und die Bässe kommen wuchtig rüber. Aber ich stimme Dir zu, es ist ein bisschen nervig, bis man es herausgefunden hat. Bezüglich Verbingungsproblemen… Weiterlesen »