1more PistonBuds

Günstige Bluetooth In-Ears

Mit den PistonBuds macht 1more einen budgetfreundlichen Boxenstopp im Ohr. Geben die günstigen Hörer auch bei Sound und den Features Gas?

ANZEIGE
ANZEIGE

Klar, Apple AirPods (zum Test) sind der Renner und gehören heute genauso zum Outfit wie die passenden Sneakers oder die richtigen Wheels am Board. Das Problem ist allerdings, dass man die kleinen Dinger gerne mal verleiht, verlegt, verliert. Warum sollte man also nicht auch ein günstiges Ersatzpärchen in der Tasche haben? Die PistonBuds haben unter der Haube alle essentiellen Features für eine In-Ear-On-Off-Beziehung oder sogar für mehr.

Sicherer Sitz

Das In-Ear-Pärchen kommt in einem mattschwarzen oder einem weißen Lade-Case (USB-C-Anschluss; interner Akku 535mA) aus Kunststoff, das sich solide und nicht billig anfühlt. Passend dazu fallen die Hörer aus, dessen runden, äußeren Part man ergonomisch in der Ohrmuschel bettet. Zusammen mit den gewohnten Silikon-Tips dichtet man die Musikzone bombenfest ab – passives Noise Cancelling ist daher massig vorhanden. Vom Hörer steht ein kleiner Stick ab, in dem die zwei Mikros sitzen, mit denen man Sprachanrufe tätigt. Die Qualität der Freisprechfunktion geht in Ordnung für kurze Calls, hat aber in lauten Umgebungen mit Sprachverständlichkeit zu kämpfen.

Technisch können die PistonBuds mit gängigen Standards auffahren: Rund 20 Stunden Laufzeit (mit schnellem Nachladen über das Case), zeitgemäßer USB-C-Anschluss, AAC- und SBC-Codecs sowie eine gute Bluetooth-5.0-Anbindung – alles ist da. Kleines Manko ist vielleicht, dass die Bedienung über die äußere Touch-Fläche langsam anspricht, hier sollte man die Kontrolle über das Smartphone bevorzugen.

Bass fürs Schleudertrauma

ANZEIGE

Buds über das Case laden, rausnehmen, pairen und sie sind fertig, um mit euch um die Häuser zu ziehen. Anschnallen bitte, denn die Speaker-Impedanz ist niedrig und so können die Buds mit ordentlich Pegel ins Ohr bolzen (wenn man es denn möchte). Positiv: selbst bei voller Handy-Lautstärke gibt’s dabei kein unangenehmes Zerren.

Um ehrlich zu sein, die 7-mm-Driver sind richtig kleine, prollig-sympathische Rowdies. Legen sich die Mikro-Driver in die Kurve, ist es so, als würde einem der beste Kumpel voller Euphorie sein neues Car-System im Golf GTI demonstrieren. Heißt übersetzt, die Buds verfügen weniger über einen linearen Frequenzgang, sondern eher über einen überdrehten Party-Tweak, der den Bassbereich überbetont. Dieser wirkt dabei aber nicht muffig-verwaschen, sondern die Transienten kicken schon recht zackig. Der Präsenzbereich wirkt dagegen gedrosselt. Im Mittenbereich gehen dementsprechend Vocals und Akustik-Gitarren leider ein wenig unter. Bei den Höhen gibt es wieder einen leichten Peak nach oben. Der obere Frequenzgang biegt dabei nicht in HiFi-Sphären ab, es ist eher ein unterschwelliges Tuning, das Songs in den Höhen ein bisserl mehr „PS“ gibt.

ANZEIGE
ANZEIGE
Jan Bruhnke
vor 1 Monat von Jan Bruhnke
  • Bewertung: 4
  • Sound
  • Handling
  • Preis/Leistung
  • Funktion

Mit den PistonBuds hat 1more ein günstiges In-Ear-Pärchen auf die Straße gebracht, das Spaß macht und ordentlich Sound für ein kleines Budget bietet. Die Klangästhetik ist nichts für Feingeister und Frequenz-Frickler, sondern sie ist eher auf Party-Mode getuned. Mit mächtig Bass und guten Pegelreserven sind die In-Ears eher die Wahl für Fans von EDM und Hip-Hop. Das Gesamt-Tuning ist unter dem Strich trotzdem auf einem brauchbaren Niveau. So empfehlen sich die PistonBuds auch gut als günstiger Zweithörer, wenn man mal seine teuren In-Ear-Pärchen verlegt hat oder als günstige Alternative für die Kids. Technisch bringen die PistonBuds fast alles mit, was auch die teuren Modelle von 1more können: von guter Laufzeit bis hin zu einem soliden Charging-Case und sicherer Bluethooth-Anbindung.

Alleinstellungsmerkmal bleibt das recht gute Bass-Volumen. Wer immer noch traurig ist, dass der Festival-Sommer ausfällt oder bald vorbei ist, kann sich als Trost gerne ein Pärchen der PistonBuds besorgen, mit geschlossenen Augen auf dem Feld tanzen und von besseren Zeiten träumen. Für ein virtuelles Outdoor-Rave reicht’s.

Technische Daten

  • BauformIn-Ear
  • Bauweisegeschlossen
  • Wandlerprinzipdynamisch
  • Impedanz16 Ohm
  • Gewicht ohne Kabelje 4,2 g, gesamt 43,3 g

Lieferumfang

  • 3 Paar Ohrpassstücke (S, M, L)
  • USB-C-Ladekabel
  • Lade-Case

Besonderheiten

  • in Schwarz oder Weiß erhältlich
  • BT-Codecs: SBC, AAC
  • BT-Version: 5.0
  • BT-Profile: BLE / HSP / HFP / A2DP / AVRCP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ANZEIGE