Ein Winzling spielt groß auf: Der ACS Evolve Studio Universal ist ein sehr kleiner und leichter In-Ear-Kopfhörer, dessen Gehäuseschalen dennoch ein vollwertiges 3-Wege-System beherbergen.

„Evolve“ – so klärt mich die Verpackung auf – ist ein Verb und bedeutet: Weiterentwickeln. Und genau das tut die britische Firma ACS mit ihren neuen „Universal“-Hörern. Bisher haben die Briten nämlich individuell angepasste In-Ear-Systeme für den professionellen Musiker gefertigt. Zu ihren Kunden gehören so illustre Bands wie Pink Floyd, U2, Muse oder Radiohead. Mit dem Evolve Studio Universal bietet ACS nun ihre In-Ear-Stöpsel auch für Jedermann an. Mit „normalen“ Gehäusen, aber ohne Kompromisse beim Sound einzugehen!

Konstruktion

Die Technik sitzt in zwei Gehäuseschalen aus Polycarbonat. Diese Schalen sind gerade groß genug, dass Treiber und Anschlussbuchse Platz finden. Die Gehäuse sind tatsächlich kaum größer als das aufgesetzte Schaumstoffpolster. Durch den Plastik-Look und die deutlich zu erkennende Fertigungsnaht am Gehäuse wirkt der Hörer auf mich optisch etwas billig. Dafür ist diese Konstruktion aber extrem leicht. Die Küchenwaage kapituliert, ich muss die Laborwaage rauskramen und die misst ganze 12 Gramm. Wohlgemerkt für den kompletten Hörer, inklusive Kabel!

Wahnsinns-Kabel

Auch das Kabel ist ein Hauch von Nichts: So eine dünne Strippe habe noch nie bei einem In-Ear-Hörer gesehen. Die einzelne Zuleitung ist nur knapp einen Millimeter dick und sehr flexibel – da getraut man sich gar nicht fester hinzulangen. Aber Sorgen um das Kabel muss man sich laut ACS nicht machen, eine Verstärkung aus Kevlar sorgt für ausreichend Stabilität. Neben der filigranen Ausführung begeistert mich, dass dieses Kabel komplett unempfindlich ist, was Griffgeräusche und Körperschall angeht. Da kann man rütteln, schaben und zerren, im Hörer ist davon nix zu hören! Zudem besitzt das Kabel die faszinierende Eigenschaft eines Formengedächtnisses: Sobald es nicht mehr unter Spannung steht, legt sich wieder in einen schönen kleinen Kabel-Ring zusammen.

Was das Kabel aber nicht hat, ist eine Fernbedienung oder ein Freisprechmikrofon für die Nutzung am Smartphone. Das ist typisch für Hersteller, die ihren Background in professionellen In-Ear-Systemen oder der Hörgerätekaustik haben. Für den Lifestyle-Anwender ist diese Art von Gadget-Zubehör aber ziemlich wichtig. Da man das Kabel problemlos austauschen kann, wäre es theoretisch möglich, ein Kabel mit Smartphone-Funktionen anzubieten. ACS müsste nur eines anbieten…

Klanglich trumpft er auf!

Durch das transparente Gehäuse hat man einen schönen Blick auf die verbauten Treiber. Das vergossene Balanced Armature-System ist ein echtes 3-Wege-System des amerikanischen Audio-Spezialisten Knowles. Dieser hat fertige Multiband-Systeme im Programm und ein solches hat ACS hier verbaut. Zum Einsatz kommt pro Hörerseite je ein BA-Treiber für Bässe, Mitten und Höhen.

Ich musste ein bisschen mit den Ohrpolstern experimentieren, ACS packt sechs Paar Schaumstoffpolster dazu, jeweils zwei Paar der Größe S, M und L. Am Ende hatte ich mit dem größten Polster den besten Sitz und den druckvollsten Bass. Die tiefen Frequenzen sind zur Abwechslung mal nicht besonders angehoben, der ACS-Hörer klingt über den ganzen Frequenzgang neutral. Was die Tiefen aber definitiv sind: Knackig und äußerst präzise! Jeder einzelne Bassdrum-Schlag wird einem regelrecht in den Gehörgang gehämmert. Mir persönlich macht diese saubere Umsetzung von Impulsen mehr Spaß, als wenn es unten rum nur bebt und rumpelt. Und diese Präzision in der Auflösung von Klangdetails setzt sich fort: Ich höre gerne akustische Musik und hier trumpft der Evolve Studio Universal richtig auf! Gehen bei vielen Hörer Anschlagsdetails bei Akustikgitarren im allgemeinen Geschrammel unter, hört man mit dem ACS jeden einzelnen Anschlag heraus! Die Außengeräuschdämpfung ist ebenfalls auf Top-Niveau. Haben die Schaumstoffpolster den Gehörgang abgeriegelt, steht einem ungestörten Musikgenuss nichts mehr im Wege.

Handling

Tragen lässt sich das Leichtgewicht sehr angenehm, allerdings muss davor die Einsetzhürde genommen werden. Die winzigen Gehäuse und das dünne Kabel sind hier eher Hindernis als Hilfe. Das Kabel besitzt zudem keine formbaren Endstücke und ist so dünn und flexibel, dass es gerne mal „wegflutscht“. Ich weiß nicht, ob es unbegründete Sorgen sind, aber Angst macht mir auch der winzige Mini-Klinkenstecker: Den fasse ich beim Einstecken in eine Buchse oder einen Adapter nur mit spitzen Fingern an, ich möchte das Kabel dabei nicht abknicken.

Fazit: ACS Evolve Studio Universal
von Chris Reiss

Bewertung
Bewertung:
Sound
Handling
Preis/Leistung
Funktion

Der ACS Evolve Studio Universal ist ein Hörer, der alle Vorteile der modernen BA-Treiber-Technologie vereint: Er ist klein und leicht, begeistert mit superschneller Ansprache und klingt über den ganzen Frequenzgang ausgewogen. Besonders viel Spaß hat mir der Hörer bei akustischer Musik gemacht, und hier vor allem bei Gitarrenmusik, wo jeder Anschlag und jedes Auftreffen des Plektrums auf die Seiten fein aufgelöst werden. An das Handling muss man sich gewöhnen, wer im Allgemeinen eher grobmotorisch verlangt ist, für den ist der ACS Evolve Studio Universal vielleicht ein bisschen zu filigran gebaut. Wer aber auf der Suche nach einem kleinen und leichten In-Ear-Hörer der Oberklasse ist, wird hier fündig!

Kopfhörer vergleichen

Zum Produktvergleich

Technische Daten

Bauform
In-Ear
Bauweise
geschlossen
Wandlerprinzip
3-Wege-System: Balanced Armature
Audio-Übertragungsbereich (Hörer)
20 - 20.000 Hz
Impedanz
61,65 Ohm
Schalldruckpegel (SPL)
126,32 dB
Gewicht mit Kabel
12 g
Gewicht ohne Kabel
8 g
Kabellänge
125 cm

Lieferumfang

  • 6 Paar Ohrstöpsel in drei Größen (S, M, L)
  • Softcase

Besonderheiten

  • abnehmbares Linum-Kabel
  • Deutschlandvertrieb exklusiv über Scheinhardt
  • der ACS EVOLVE ist aktuell für 399€ bei Scheinhardt erhältlich: zum Online Shop von Scheinhardt

Ähnliche Modelle

Ratgeber - Alles rund um Kopfhörer

Alle Ratgeber (21)